Fractal Terrains

md100260a.jpg
Name: Fractal Terrains

Art: Englisches Rendering-Programm zum
Erstellen detaillierter Relief-Landkarten
und eingebautem Zufalls-Weltgenerator
engl. Anleitung, 100 A5-Seiten SW,
CD, Seriennummer-Kopierschutz

Preis: US$ 40, £ 38 (etwa 80 DM)
Paketangebote beachten

Kontakt:
ProFantasy Software Ltd
18-20 Bromell's Road, Clapham Common
London SW4 0BG, United Kingdom
EMail: inbox@-SPAMSCHUTZ-ProFantasy.com
Homepage: www.ProFantasy.com

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)
Spielspaß & Nutzen
sehr stark vom Anwender abhängig
 :-)  :-)  :-) ( :-) )

Kompatibel zu Midgard

 :-)  :-)
Preis / Gegenwert
Je nach Dollar-Kurs
 :-)  :-) ( :-) )
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Software zu testen, ist in der regel kein allzu großes Problem. Und auch der Fractal Terrains macht dabei keine Ausnahme. Die Bedienung des "Welten-Erschaffers" wurde recht übersichtlich gestaltet und hält sich an die Konventionen für Windows-Sofware.

Was leistet die Software?
Der Fractal Terrains ist in der Lage eine künstliche Welt zu erschaffen, bzw. besser gesprochen: die Oberfläche einer kugelförmigen Welt. Diese Oberfläche kann vom Anwender beliebig modifiziert werden. Die neue Welt wird in vier Parametern archiviert: Höhe, Klima, Temperatur und Regenfall - quasi all das, was man auch beispielhaft in jedem besseren Atlas findet.

Die Weltenkreation beginnt mit der Wahl des "Weltenursprungs". Man kann eine komplette Welt zufällig (bzw. durch Angabe einiger Parameter) generieren lassen, eine "ebene Welt" vorgeben oder die Welt auf der Basis einer vorhandenen Binärmatrix erzeugen.

Als Parameter lassen sich höchste und minimalste Oberflächen angeben, der Durchmesser, der Pflanzenreichtum, die Rauhheit, der Anteil der Wasseroberfläche und Landmasse. Die "Erweiterten Einstellungen" lassen noch feinere Optionen zu: wie Kartenauflösung in Pixel, Position des Nordpols und Grad der Achse, wie weitere Optionen für Temperaturen und Regenfall.
Wer jetzt nur noch Bahnhof versteht, wird in der guten englischen Anleitung über die Auswirkung aller Optionen informiert.

Im schnellsten Fall, hat man nach drei Klicks bereits eine komplette Spielwelt, die sich langsam vor den Augen des Anwenders aufbaut. "Langsam" ist dabei wörtlich zu nehmen, denn der fraktale Aufbau der Grafik kann sich schonmal mehrere Sekunden bis Minuten hinziehen. Zuerst werden dabei die Farben eingeblendet, dann erfolgt noch eine Schattierung die den Relief-Effekt von Höhen und Tiefen noch deutlicher hervorheben soll. Neben der rechteckigen 'platten' Karte, gibt es parallel eine Kugel-Projektion, die die aktuelle Position auf der Spielwelt anzeigt.

Fractal
Anders als vielleicht erwartet, produziert Fractal Terrains beim Abspeichern recht große Dateien (10 MB und mehr), was zudem je nach Einstellung der Kartenauflösung variiert. Dabei werden je vier gigantische Matrizen gesichert, in denen Änderungen an Höhe, Klima, Temperatur und Regenfall festgehalten werden. Darüber hinaus kann man beliebige Ausschnitte als Bitmaps (BMP, JPEG, MDR) oder als Sonderformat (CC2, VRML, Spin-View-Einzelbilder für Animated Gifs und Isosahedral) exportieren.
Durch die fraktale Berechnung der Karten lassen sich nahezu beliebige Zoom-Aufnahmen ohne Qualitätsverlust bewerkstelligen. D.h. man kann in einer einmal erstellten Spielwelt beliebig "herumfahren" (wobei man stets von oben schaut). Dazu kann man die Farbschemen beliebig dem eigenen Geschmack anpassen.

Teamplay
Die alleinige Erschaffung einer Spielwelt wird nur für die Wenigsten erfüllend sein. Ein großer Vorteil der Software ist, daß sich damit leicht Vorlagen für den Campaign Cartographer erstellen lassen, wo die Landschaft mit Landmarken wie Städten, Straßen und anderen Kartensymbolen verzieren kann. Dabei werden allerdings die bislang gezeigten, sehr feinen Abstufungen erhalten, sondern gegen die bei CC2 übliche reduzierte Farbenpracht getauscht - weniger attraktiv, aber sicherlich besser zum Ausdruck geeignet und gegenüber den Symbolen weniger dominant.


Bild links: Höhenansicht einer Küstenregion mit Gebirge links und Wasser rechts im Bild
Bild rechts: Höhenansicht der gleichen Küstenregion, leicht gezoomt, mit neu angelegtem "Vulkan"-Tal


Bild links: Temperaturansicht des gleichen Vulkans mit künstlich erhöhter Temperatur im Talkessel
Bild rechts: Höhenansicht einer neuen Weltkarte mit anderen Bildfarben

Weitere Programme:
  • Campaign Cartographer 2
  • City Designer 2
  • Dungeon Designer 2
  • Fractal Terrains
  • Realm Overseer 3D
  • Fazit:
    Für eine Spielerei ist das Programm in jedem Fall zu teuer. Wer jedoch eine interessante Erweiterung für den Campaign Cartographer sucht, mit dem sich elegant Weltoberflächen gestalten lassen, ist hier an der richtigen Stelle. Für Rollenspiel-Entwickler, die ihre Spielwelt nach und nach ausbauen wollen und technisch hochweriges Kartenmaterial wollen, können mit der Kombination FT/CC glücklich werden - wenn auch FT vermutlich nur eine kurze Rolle spielen wird - es sei denn man möchte nachträglich die Höhenzüge verändern.
    Auch SciFi/Space-Spielleiter (oder Webmaster), die weltraumgerecht eine Welt nach der anderen 'auf Knopfdruck' herzaubern wollen, können hier mit einfachen Mitteln eindrucksvolle Illustrationen und bewegte Animationen erschaffen, die später die eigene Webseite oder ein Regelwerk, etc. zieren.

    Dogio the Witch

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio