Giftmischer

md_gift.gif

"Was haben wir denn heute schönes bekommen?" fragt Lettrotes, als Ixal die Post durchschaut. "Also, da dürften wieder einige sehr interessante Sachen dabei sein, ...hmmmm - Kronenwirsel, das hört sich gut an" murmelt Ixal und reicht Lettrotes einen Brief von Koron.

"Ah, so einen Mückenschutz, den hätten wir damals in den Sümpfen gut gebrauchen können, wenn ich das nur gewußt hätte ..." entfährt es Lettrotes und weiterlesend, "... und vielleicht hätte dieses Lumilus auch gegen dieses seltsame Fieber geholfen, das unseren Söldner damals befallen hatte ..., naja, der Sache muß natürlich gleich mal nachgegangen werden." Sagt es und verschwindet in Richtung Bibliothek.

"Äh, ..., tja, hmmm..., da war doch noch mehr, ja, dieser Tang, gut daß er auf einem Extrablatt steht, sonst hätte Lettrotes, das auch noch mitgenommen. Dürfte schwierig sein an das Zeug heranzukommen, aber unter Wasser atmen kann doch recht nützlich sein", denkt sich Ixal und erinnert sich an die schöne Geschichte mit der Meerjungfrau, die ihm damals das Leben gerettet hatte; abgelenkt von diesem schönen Gedanken fällt sein Blick auf den Dotterknöterich, der noch ihn der Post war ... aber irgendwas scheint da zu fehlen, irgendwie war da doch noch etwas mit dieser Pflanze, wovor man hätte warnen müssen...aber was war das nur?

Somit erscheint heute die Ausgabe 3 des Giftmischers:

Heute:

  • Kronenwirsel
  • Lumilus
  • Blauer Wuseltank
  • Schleimiger Dotterknöterich
  • Kronenwirsel

    Halmgewächs, bis 40 cm hoch, mit quirlständigen, gefiederten Blättern und großer, kantiger Blüte.

    Vork.: in allen feuchten Gebieten, nur auf festem Land, bes. an Sümpfen und Mooren; eher selten.

    Verw.: der kräftige Geruch der zerriebenen Pflanze wirkt abstoßend auf Insekten jeder Art; Reisende reiben sich oft damit ein, um sich vor Mückenschwärmen zu schützen. Der Geruch wirkt allerdings anziehend auf verschiedene Dämonenarten; das Kraut wird bei Beschwörungen als Räuchermittel eingesetzt.

    Koron

    Lumilus

    Buschgewächs, bis 2 m hoch, kleine, spitze Blätter mit glatten Rändern, hellgraue Rinde, helles Holz.

    Vork.: häufig in gemäßigten Wäldern, selten in Steppen.

    Verw.: der Absud von jungen Trieben wirkt vorbeugend gegen verschiedene Krankheiten.

    Koron

    Blauer Wuseltank

    Blaugrüner Tang, der in tiefen Binnengewässern wächst; bis meterlange, faltige Blätter; enthält Gasblasen, die die Blätter in eine steil senkrechte Lage bringen.

    Vork.: in größeren Tiefen in Süßwasserseen (kann nur von sehr guten Tauchern oder mit Zauber Wasseratmen oder von Wasserbewohnern geerntet werden).

    Verw.: aus dem Tang läßt sich mit Kräuterkunde ein Sud zubereiten (1w6 Portionen aus einem großen Blatt), der getrunken wie der Zauber Wasseratmen wirkt (häufigere Einnahme dieses Sudes macht süchtig, das Atmen von LUFT unter Wirkung des Trankes erzeugt einen leichten, sehr angenehmen Rauschzustand). Ein solcher Trank hält sich etwa sechs Monate lang, dann verfliegt die magische Wirkung.

    Koron

    Schleimiger Dotterknöterich

    Kleine Blume mit großen faserigen Blättern, die in voller Blüte einen schleimigen klebrigen Nektar produzieren. Exemplare blühen von Mai bis September.

    Vork.: in feuchten Gebieten, besonders am Rande von Sümpfen und Mooren.

    Verw.: Blüten in Wasser kochen. Der Trank hilft einem mal eine Nacht ohne Schlaf auszukommen und weiterhin fit zu bleiben. Vor längerer Anwendung wird gewarnt.

    alwin

    md_wil.gif

    Wil & Letti

    Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

    © Copyright by Dogio