Der erste Kaiser

Name: Der erste Kaiser - Aufstieg des Reichs der Mitte

Art: Städtebau-Simulationsspiel
2 CDs in DVD-Plastikhülle
Anleitung, 60 DIN A6-Seiten, farbiges Softcover
farbiger Einheiten-Entwicklungsplan

Entwickler:Impressions Games/Breakaway Games
Preis: 50 Euro

Kontakt:
Vivendi Universal Interactive Publishing
Paul-Ehrlich-Straße 1, 63225 Langen
Homepage: www.dererstekaiser.sierra.de

Schreibstil & Qualität

 :-)  :-)  :-)  :-)

Illustration & Aufmachung

 :-)  :-)  :-)  :-)

Spielspaß & Nutzen

 :-)  :-)  :-)  :-)

Preis / Gegenwert

 :-)  :-)  :-)
 Infos zum Bewertungsschema Kauflust ?

Der erste Kaiser: Aufstieg des Reichs der Mitte ist ein neuer Titel aus der Reihe der historischen Strategie-, Plan- und Städteaufbauspiele von Impressions Games. Nach Ägypten, Griechenland und Rom zieht es uns diesmal in das China vor viertausend Jahren.

Wesentlicher Bestandteil dieser historischen Spielreihe ist es, ein Verständnis für die antiken Kulturen zu entwickeln und an ihrer chronologischen Entwicklung teilzuhaben - diesmal sind es über dreitausend Jahre chinesischer Geschichte. Der erste Kaiser startet in der vorkaiserlichen Xia-Dynastie 2100 v. Chr. und behandelt die Shang-Dynastie, die erste chinesische Hochkultur, bis hin zum Vorstoß der Mongolen ins Reich der Mitte unter Dschingis Khan anno 1211 n. Chr.
Natürlich geschieht das mit einem hohen Abstraktionsgrad, aber mit zunehmender Spielerfahrung, nimmt auch die Komplexität der Simulation zu, so daß Verständnis in ein gesundes Gleichgewicht von Grundversorgung der Menschen, Stadtplanung, Handel und Krieg immer mehr Gewicht im Spiel bekommen.

Wer schon andere Spiele aus der Reihe gespielt hat, wird mit der Bedienung des neuen Spiels schnell zurecht kommen. Trotzdem empfiehlt es sich das Tutorial durchzuspielen, um jeden Aspekt der Kultur vermittelt zu bekommen, der sich ggf. in neuen oder veränderten Optionen auf das Spiel ausgewirkt hat. Ebenso ist ein Blick in die beiliegende Anleitung nicht verkehrt, denn dort findet sich neben den Spielregeln auch ein Plan mit den Entwicklungsstufen der Gebäude etc.

Ein Aspekt der Chinesischen Kultur wurde im Spiel besonders betont: Geomantik bzw. Feng Shui - also die Kunst der Raumplanung. Als Spieler (in der Rolle des Kaisers) darf man sich darauf einstellen, daß die Planung der Stadt nach diesen Grundsätzen erfolgen muß, weil der Erfolg sonst ausbleibt. Anstatt nun aber haufenweise Bücher zu wälzen, werden dem Spieler die Grundsätze erklärt und im Spiel kann sich der Spieler auf den Ratschlag der Software verlassen, die die Harmonie eines Bauplatzes farbig markiert (z.B. grün für eine sehr gute Lage).

Aber auch sonst kann der Spieler im Laufe des Spiels auf eine Vielzahl von hoch entwickelten Bauwerken und Technologien der Chinesen zurückgreifen. Die benötigt er auch, um sein Volk bei Laune zu halten und es schließlich gegen innere und äußere Schadensquellen zu verteidigen.

Weitere Spielaspekte (in Stichworten): Grundwasserpegel, Nahrungsqualität, Geschenke machen (Handel mit Seide, Jadeschnitzereien und Porzellan eröffnen), Tiergärten, Akupunkturkliniken, Ahnenkult, Chinesische Götter und Helden, Tierkreiskalender und Monumente (z.B. die Große Mauer).

Kampagnen
Der erste Kaiser umfaßt sieben Einzelspielerkampagnen, die in 48 Missionen unterteilt sind. Während anfangs die Grundzüge des Städtebaus vermittelt werden, kommen später die Elemente Handel, Monumente-Bau und Krieg ins Spiel.
Zufallsereignisse wie Wetterumschwünge, militärische Bedrohungen oder Warenforderungen von Nachbarstädten halten den Spieler zusätzlich auf Trapp.

Multiplayer
Die elementarste spielerische Neuerung ist der Mehrspielermodus über Internet, der bislang den Impressions-Spielen dieser Reihe gefehlt hat! Auf fünfzehn dafür ausbalancierten Multiplayerkarten müssen im Wettstreit miteinander bestimmte Ziele erreicht werden. Die Spieler können dabei auch untereinander Handel treiben, Bündnisse eingehen und gegeneinander Krieg führen.

Technisches
Der Ausarbeitung der animierten Gebäude und Figuren wurde sehr viel Aufmerksamkeit gezollt und es ist jedesmal eine Freunde, ein neues Gebäude kennenzulernen und jedes Detail zu erforschen, indem man seine Nase fast schon an den Monitor preßt. Um der gestiegenen Rechnerleistung gerecht zu werden, wurde auch die Grafikengine verbessert.
Das Gameplay ist in Hinblick auf die Vorgänger ziemlich konstant geblieben. Das bedeutet ein ausgereiftes Gameplay, aber Spieler die in diesem Punkt Abwechslung erhofft haben, werden enttäuscht.
Ein netter Gag ist die beigefügte China-Edition von "Der Brockhaus multimedial 2003" - eine CD mit sehr viel wertvollem themenrelevanten Wissen. Ein schöner Mehrwert, der natürlich zugleich Werbung für die komplette Brockhaus-Enzyklopaedie ist.

Fazit:
Der erste Kaiser setzt die erfolgreiche Reihe der Städteaufbauspiele fort und liefert mit verbesserter Grafik und zeitgemäßer Multiplayeroption auch entscheidende Neuerungen.
Wer ohnehin schon von der chinesischen Kultur fasziniert ist oder sich gerne von ihr faszinieren lassen möchte, tut sich mit dem Kauf einen Gefallen.
Spieler der anderen Städteaufbauspiele, die von Der erste Kaiser gravierende Änderungen im Gameplay erhoffen, werden aber vermutlich enttäuscht sein. Die grundlegende Spielmechanik ist die gleiche geblieben.

Dogio the Witch

Der Digest (MD/DRoSI/Archont)

© Copyright by Dogio