drosi.de | Lexikon | Arrowflight

Arrowflight

Name: Arrowflight

Genre: Fantasy

Sprache: Englisch

Veröffentlichung im Jahr: 2002

Verlag: Fremdsprachige Ausgabe: Deep 7

Autor: Deep7

Beschreibung:
[Deutsch] Rezension: In der aktuellen Rollenspielszene mit einem weiteren¸ unabhängigen Fantasy-Rollenspiel auf der Markt zu gehen¸ ist sicher nicht ohne Risiko im Vorwort von 'Arrowflight' wird das auch erwähnt. Der in Seattle ansässige Verlag Deep7 hat sich bisher durch die Titel der 1PG-Reihe einen Namen gemacht¸ die in elektronischer Form als Download oder CDROM verfügbar sind. 'Arrowflight' ist das erste echte Print-Produkt der Firma¸ die den Titel als ihr Flaggschiff bezeichnet.

Die erste Auflage von Arrowflight präsentiert sich als solide gebundenes Softcover im US-Standard-Format mit 186 Seiten¸ komplett in Schwarzweiß. Das Cover zeigt eine Collage aus Fantasy-Charakteren¸ der Stil erinnert ein wenig an einen Comic. Möglicherweise ist die Darstellung auch entsprechend inspiriert¸ denn ein Comic zur Welt von Arrowflight existiert bereits seit längerem. Mich persönlich spricht das weniger an¸ aber das ist vermutlich Geschmackssache beim Herumzeigen ergaben sich recht unterschiedliche Reaktionen. Das Cover ist übrigens auch auf der Website von Deep7 verfügbar.

Das Layout hält sich weitgehend an den 2-spaltigen Industriestandard¸ nur stellenweise durch 3-spaltigen Satz z.B. bei den Beispielberufen und Zauberspruchlisten unterbrochen. Der Schriftsatz ist angenehm zu lesen in 12-Punkt-Schrift (oder nahe dran)¸ wiederum mit Ausnahmen an bestimmten Stellen wie z.B. bestimmten Tabellen. Regelmäßig finden sich am Seitenrand Einschübe in Form von gerahmtem Text¸ in denen Beispiele oder nähere Erläuterungen zu einzelnen Aspekten geboten werden. Die Illustrationen haben sehr unterschiedliche Stilrichtungen¸ sind aber fast durchgehend von guter bis sehr guter Qualität. Außer den gängigen Darstellungen aus Fantasy-Produkten findet sich auch der Comicstil des Titels wieder¸ sowie viele Abbildungen¸ die an mittelalterliche Schnitte erinnern.

Vorwort und Einleitung sind sehr kurz gehalten¸ man kommt relativ schnell zur Sache. Die inhaltliche Strukturierung folgen ebenfalls gängigen Mustern. Im Inhaltsverzeichnis finden wir folgende Kapitel The World¸ Introduction¸ Character Generation¸ Skills¸ Combat¸ Magic & Divinity¸ Religions of Corvel¸ Economy¸ Bestiary¸ GM Section¸ Scenarios. Im Anhang findet sich ein Quick Reference Guide und der obligatorische Charakterbogen. Dickes Minus Das Inhaltverzeichnis ist zwar recht übersichtlich¸ ein ausführlicher Index fehlt jedoch etwas¸ das im Rollenspielbereich kurioserweise immer wieder vorkommt.

Die Beschreibung von Welt und Hintergrund nimmt nur 27 Seiten in Anspruch. Demnach habe ich von diesem Kapitel nicht allzu viel erwartet. Beim Lesen und Probespielen war ich dann überrascht. Erwartungsgemäß kann auf so wenig Raum nicht im Detail auf einzelne Bereiche eingegangen werden. Trotzdem hatte ich das Gefühl¸ viel über die Welt Nia und die Reiche von Corvel zu wissen. Im Text werden viele unmittelbar nützliche Fakten über das tatsächliche¸ alltägliche Leben der Bewohner dieser Reiche vermittelt Wie man sich kleidet¸ wie man sich begrüßt¸ wie man miteinander umgeht¸ wie man die Zeit misst oder auf Reisen geht¸ was man in der Gesellschaft tun und lassen sollte¸ Feiertage¸ Bildung¸ Militär und vieles mehr. Die Spieler waren nach der Lektüre dieses Abschnitts in der Lage¸ Charaktere aus der Welt von Arrowflight glaubhaft darzustellen. Es fiel mir leicht¸ die Spieler zum Durchlesen zu bewegen etwas¸ das mir bei den vielen hundert Seiten der Welt- und Regionalbeschreibungen andere Produkte¸ womöglich in englischer Sprache¸ durchaus nicht immer gelingt.

Der Hintergrund selbst ist an die beginnende Renaissance-Zeit angelehnt¸ am ehesten vielleicht noch zu vergleichen mit dem Setting des 'Warhammer Fantasy Roleplay' von Hogshead Publishing oder White Wolf's 'Sorcerer's Crusade'. Insbesondere die Welt Nia und in weiten Teilen auch das System haben in der Tat fast 20 Jahre Entstehungsgeschichte hinter sich¸ was sich in der dichten Historie bemerkbar macht. Musketen existieren und werden benutzt. Die aktuelle Situation der Spielwelt platziert die Charaktere in eine Zeit des Tumults König Cedric von Corvel wurde im Handstreich durch Verräter in den Reihen seiner Wachen und einen Überfall eines rivalisierenden Reiches auf die Hauptstadt getötet. Sein Bruder¸ Prinz Marcus¸ hat die Regierung übernommen und versucht¸ die Ruhe im Reich und die Verteidigung des Landes zu organisieren. Wer das Spielgeschehen nicht in die aktuellen politischen Ereignisse integrieren will¸ hat in den vielen einzelnen Provinzen Corvels aber genug Platz¸ um andere Kampagnen anzusiedeln.

Arrowflight bietet den Spielern eine Reihe von Rassen für die Charaktere zur Auswahl. Zu den üblichen Menschen¸ Elfen¸ Zwergen und in die Gesellschaft integrierten Orks kommen noch das Faerie Folk und das Earth Folk. Hierzu gehören etwa die Gnome¸ Kobolde und Brownies¸ die im übrigen auch ihre eigene Magie haben. Die bekannten Rassen sind nahe an die Standards der Fantasy angelehnt¸ so das leichter Zugang für das Spiel gewährt wird¸ haben aber durchaus auch eigene¸ Arrowflight-spezifische Charakteristiken. Ritter und andere Kämpfer in der Welt von Arrowflight folgen einem Codex¸ der dem ritterlichen Ehrenkodex des Mittelalters ähnelt¸ und großen Einfluss auf die Gesellschaft hat. Niemand ist jedoch dazu verpflichtet.

Charaktere in Arrowflight haben 8 primäre Attributen¸ unter anderem auch die für magische Charaktere wichtigen MANA und SPIRIT. Dazu kommen eine Reihe von Fertigkeiten¸ die diesen zugeordnet sind. Andere Attribute wie Wunden¸ Initiative und Rettungswürfe werden davon abgeleitet. DESTINY stellen so etwas wie Glückspunkte dar¸ gibt man einen dieser Punkte aus¸ darf man einen misslungenen Wurf wiederholen. Charakterklassen gibt es keine¸ es werden statt dessen einige Vorschläge für bestimmte Berufe und dafür typische Fertigkeiten gegeben. Ein simples System zur Bestimmung eines Charakterhintergrundes erlaubt entweder zufällige oder gezielte Auswahl des Bildungsweges.

Das Spielsystem DEEP (vormals Claymore) ist einfach Die Werte der Attribute stellen einen Würfelpool für W6 dar. Diese werden gegen die entsprechende Fertigkeit gewürfelt. Beispiel Ein Dieb hat DEXTERITY 4 und THIEVERY 3. Er würfelt 4W6 und jeder Würfel der 3 oder weniger zeigt¸ ist ein Erfolg. Das System folgt durchgehend diesem Muster. Es gibt die übliches Regeln für untrainierte Fertigkeiten¸ kritische Erfolge und Patzer (mehr als die Hälfte 1 oder 6)¸ automatische Erfolge¸ Spezialisierung und Boni durch Konzentration (z.B. Zielen mit dem Bogen). Die Definition der Fertigkeiten ist recht allgemein gehalten¸ obige Fertigkeit THIEVERY umfasst beispielsweise die ganze Palette der diebischen Fähigkeiten¸ wobei hier wiederum Spezialisierungen möglich sind. Das Spektrum der Fertigkeiten entspricht ansonsten weitgehend bekannten Fantasy-Rollenspielen. Natürlich verdienen sich die Charaktere auch entsprechende Erfahrungspunkte¸ mit denen neue Fertigkeiten erlernt und alte verbessert werden können.

Auch im Kampfsystem findet man viele bekannte Muster wieder¸ aber auch ein paar frische Ideen. Die Anzahl der Aktionen¸ die ein Charakter pro Kampfrunde ausführen kann¸ hängt von seinem Initiative-Attribut ab. Der Initiative-Wurf entscheidet¸ wann er an der Reihe ist. Auch hier gibt es wieder gängige Zusatzregeln Ringen¸ Umwerfen¸ Entwaffnen¸ Vorteil der Position¸ aktives Ausweichen¸ gezielte Schläge usw.. Diese werden jeweils mit sehr einfachen Mechanismen realisiert. Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen waffenlosen und bewaffneten Kampftechniken¸ wobei sich zusätzliche Fähigkeiten ergeben¸ wenn man die entsprechende Technik besser beherrscht. So gibt es zum Beispiel die waffenlose Kampftechnik der Orks¸ 'Senvata' genannt¸ die sich darauf konzentriert¸ den Gegner zu Boden zu schleudern und lebenswichtige Stellen des Körpers zu treffen¸ oder die bewaffnete Kampftechnik der Korsaren¸ die sich auf leichte¸ einhändige Waffen und schnellen Attacken konzentriert.

Ein Angriff wird mit einem normalen Fertigkeiten-Check durchgeführt. Der Verteidiger würfelt ebenfalls. Hat der Angreifer mehr Erfolge¸ war's ein Treffer. Schaden berechnet sich wie folgt Die überzähligen Erfolge werden mit dem Schadenswert der Waffe multipliziert¸ Stärke und etwaige Boni werden hinzuaddiert. Das ist der verursachte Schaden. Hiervon wird ggf. ein Rüstungswert abgezogen¸ wobei die Rüstung durch den Treffer auch beschädigt werden kann. Man kann natürlich auch ein Schild zur Parade einsetzen. Es gibt zwei Schadenstypen STUN und WOUND-Schaden. Wie viel ein Charakter aushalten kann¸ hängt von seiner Rasse¸ von seiner Stärke und seiner Willenskraft ab. Die 'Small Races' wie z.B. die Faeries sollten sich hüten¸ von einem Kämpfer der großen Völker getroffen zu werden! Je mehr Schaden man erleidet¸ desto höhere Abzüge muss man in Kauf nehmen. Bestimmten Auswirkungen von Schaden kann durch entsprechende Rettungswürfe widerstanden werden. Schnelle Heilung kann nur durch Zauber oder (seltene) Tränke erfolgen.

Die Welt von Arrowflight wird durchzogen vom 'Web of Life'¸ das die Basis für alle Zauberei ist. Magie basiert auf MANA oder SPIRIT. Es gibt verschiedene Magie-Theorien mit unterschiedlichen Ausrichtungen Combat¸ Healing¸ Illusory¸ Necromancy¸ Divination¸ Elementalist und Folk Magic. Ein Charakter kann auch mehrere Theorien erlernen. Die Regelmechanismen sind wieder die gleichen Der Zaubernde würfelt¸ gegebenenfalls auch das Ziel. Hat der Zaubernde mehr Erfolge¸ verursacht er Schaden¸ wobei der Zauber einen Schadenswert hat¸ der mit den überzähligen Erfolgen multipliziert wird. War es kein Kampfzauber oder wird dem Zauber nicht in einer anderen Art und Weise widerstanden¸ dann tritt einfach der gewünschte Effekt ein.

Die Gestaltung der Zaubersprüche wurde ungewöhnlich realisiert Es gibt keine Zauberspruchlisten¸ statt dessen enthält jede Magie-Theorie eine Anzahl sogenannter T.emplates. Jedes Template hat ein paar grundlegende Eigenschaften¸ etwa die eigentliche Wirkung¸ Bedingungen¸ Reichweite oder Schadenswert. Diese Eigenschaften können nun durch den Charakter verändert werden¸ wodurch auch die Schwierigkeit verändert wird. So könnte der Charakter eine Variante eines Zaubers konstruieren¸ dessen Schadenswert um 2 höher ist also gewöhnlich. Das hebt die Schwierigkeit des Zaubers um 4. Dafür legt er fest¸ dass der Zauber eine Bewegung mit beiden Händen erfordert und dass ein Fokus erforderlich ist. Dies senkt die Schwierigkeit wiederum um 3. Dann kann er noch den 'Look' des Zaubers festlegen. Das Template 'Energy Projection' hat zum Beispiel die Eigenschaften 'Visual Any hand-sized effect. Audio Appropiate to scale'. Hieraus macht der Charakter meinetwegen seinen Zauber 'Schreckensdolch' ein schwarzer Dolch mit rotglühender Spitze¸ der mit einem Zischen auf sein Ziel zufliegt. So können alle Zauber beliebig modifiziert werden. Die Folk Magic Theorie beinhaltet einige sehr einfache Zauber¸ die unter der Bevölkerung von Nia verbreitet sind und leicht zu lernen sind¸ etwa 'Light' oder 'Spark'. Schließlich gibt es noch die Glamors¸ die Magie der 'Small Races'. Die haben zwar nur diese eine Magietheorie¸ die jedoch viele Templates enthält.

Die Gebete der Priester funktionieren ähnlich¸ haben aber eigene Theorien Healing¸ Protection¸ Communion¸ Wrath und die Common Prayers¸ die ein Pendant zur Folk Magic darstellen. Priester sollten regelmäßig Gottesdienste und Gebete abhalten und nach den Maßgaben ihrer Religion leben¸ andernfalls könnten sie mitunter körperlichen Schaden davontragen. Anhänger seines Glaubens können dazu beitragen¸ seine Gebete und damit seine Magie effektiver wirken zu lassen. Die 'Church of Rellian' und deren Priester haben großen Einfluss auf die Gesellschaft von Corvel. In einem kurzen Kapitel werden die Doktrin der Kirche¸ die Heiligen und einige kleinere Religionen vorgestellt.

In einem weiteren Abschnitt wird die Ökonomie von Corvel beschrieben¸ passend dazu folgen Listen mit Waffen¸ Rüstungen und diversen Waren¸ in denen die notwendigen Eigenschaften samt Kosten beschrieben werden. Ein kleiner Teil ist heilenden Substanzen¸ Giften und Drogen gewidmet.

Im Kapitel 'Bestiary' wird ein Teil der Kreaturen Nia's vorgstellt. Die Menagerie beinhaltet einige bekannte Kreaturen wie gewöhnliche Tiere¸ Goblins¸ Trolle oder Minotauren¸ und natürlich die furchterregenden Großen Drachen. Alle haben ihre Besonderheiten¸ die sie etwas von ihren Standard-Vorbildern abheben. Dann gibt es noch eine Reihe von natürlichen und übernatürlichen Kreaturen¸ die einmalig in der Welt von Arrowflight sind. Hier sollte der Spielleiter auch genug Material finden¸ um ein zünftiges Dungeon-Abenteuer zu verwirklichen.

Der Spielleiterteil ist sehr kurz geraten¸ meiner Meinung nach für Neueinsteiger zu kurz. Was geboten wird ist jedoch sehr durchdacht und nützlich. Dieser Teil enthält Gedanken und Ratschläge dazu¸ wie man eine Geschichte aufbaut¸ wie sich die Charaktere entwickeln können und wie mit den Regeln umzugehen ist. Ergänzend werden Optionsregeln für Schaden durch Ertrinken oder durch Feuer¸ für Lasten oder für Alterung und für magische Gegenstände angeboten. Den Abschluss machen Tabellen für magische Patzer und 'Schießpulver-Patzer'.

Das abschließende Abenteuer (in dem es¸ ohne zuviel zu verraten¸ um einen dunklen Kult und Wer-Kreaturen geht) und die Szenariovorschläge deuten an¸ wohin Arrowflight im Wesentlichen zielt historisch angehauchte¸ heroische¸ abenteuerliche Dark Fantasy.

Auf der Website von Deep7 wird ein stetig wachsender Bereich mit zusätzlichen Materialien für Arrowflight angeboten Karten¸ Charakterbogen¸ ein Spell & Prayer Worksheet¸ das die Arbeitsweise des Spruchsystems verdeutlicht¸ oder auch den King's Dispatch¸ ein regelmäßiges 'Flugblatt' mit den neuesten Infos aus Corvel und Umgebung.

Insgesamt halte ich Arrowflight für eine der interessantesten Neuerscheinungen auf dem Gebiet der Fantasy-Rollenspiele¸ mit einem schnellen¸ flexiblen Spielsystem und einem gehaltvollen¸ abenteuerlichen Hintergrund.

Gru߸ Achim (www.greywood.de)

Material
(Dogios Einsteiger-Tips sind blau markiert)

    Arrowflight - the Edge of Fantasy ( Englisch Grundregeln Buch 2002 Deep 7 Coverbild vorhanden Infotext vorhanden [mehr...] )





- 123 - A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z -
Alle - Action | Anime | Conspiracy | Crossgenre | Cyberpunk | Endzeit | Fantasy | Historisch | Horror | Humor | Mecha | Monster | SciFi | Spionage | Superhelden | Universell | Zeitreisen

Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-02-23