drosi.de | Stadt-Info | Hamburg

Städte-Info: Hamburg

Nachbericht: AdventureCon 2004¸ Hamburg
Wir schreiben das Jahr 2004. Und wie jedes Jahr gibt es einmal im Eidelstedter Bürgerhaus den AdventureCon. Doch diesmal war es nicht irgendein AdventureCon, sondern die Nummer VI. Es sollte sich auch so einiges ändern, wie in den Vorjahren...
Die diesjährige AdventureCon fand vom 13.02. - 15.02.04 statt und die Besucher sollten so einige gute Überraschungen erleben. Als erstes sei zu erwähnen, dass die diesjährige Dekoration ein richtiger Knüller war. Die Orga war wie immer sehr flexibel und hilfsbereit und die gesamte Convention war sehr Vielfältig. Am Freitag fand neben dem traditionellen RoboRalley Live noch zahlreiche Runden in Sachen Tradingcards, Rollenspiel und Tabletop statt. Das gesamte Gebäude war für die obengenannten Bereiche extra eingeteilt und so standen für die Rollenspieler der sogenannte "Kerker ohne Drachen" und das "Holodeck" und für die Tabletoper und Tradingcard - Spieler andere Räumlichkeiten zur Verfügung. Der Höhepunkt des Freitags war eindeutig RoboRalley Live. Hier kämpften die Programmierer mit ihren Robotern um den Sieg auf dem Spielfeld. Doch es stellte sich heraus, dass das programmieren von Robotern gar nicht so einfach ist und so musste der eine oder andere Roboter sein Leben lassen. Am Samstag fanden sich schon früh morgens die Besucher in der Kantine wieder. An diesem Tag wurden zahlreiche Spielrunden und einige Vorführungsrunden von den unterschiedlichsten Systemen veranstaltet. Viele Personen besuchten an diesem Tag die AdventureCon. Bei den Tabletopern und den Tradingcard - Spielern standen am heutigen Tag einige Turniere auf dem Plan. Der Höhepunkt des Samstags war die sogenannte "Anime - Night", diese war gut besucht und viele Animes wurden gezeigt. Außerdem wurde am Abend noch Vampire Live gespielt. Am Sonntag dann war der Andrang schließlich nicht mehr ganz so stark und viele Besucher machten sich auf dem Heimweg, doch die Spielrunden und Turniere gingen unaufhaltsam weiter. So wurden bei den Rollenspielen wieder viele Spielrunden und Vorführungsrunden veranstaltet und bei den Tabletopern und Kartenspielern standen noch einige Turniere und Spielrunden auf dem Plan. Um 18:00 dann begann die Orga so langsam aber sicher die Convention zu schließen. Die Spielrunden und Turniere wurden beendet und die sechste AdventureCon schloss ihre Pforten. Die AdventureCon VI war wohl nicht nur von der Dekoration her, sondern im Allgemeinen, am besten. Und nun geht das Warten auf die AdventureCon VII los.

An dieser Stelle möchte ich noch die Redaktion der ConNews erwähnen, die bei jeder Spielrunde und Turnier mitgefiebert hat. In den ConNews wurden die Ereignisse der einzelnen Rollenspielrunden, sowie die Ergebnisse der Turniere von den Tabletopern und Tradingcard - Spielern aufgenommen. Des weiteren möchte ich hier noch den Shadowrun Spielleiter Björn erwähnen, der auf dieser Convention den Spitznamen "Charakterkiller" bekommen hat. Warum? Er hat die gesamte Shadowrun - Runde "eliminiert".

Die AdventureCon VI war sehr erfolgreich und hat gezeigt, dass noch mehr Potential dahinter steckt. Jeder, der noch nicht auf dieser Convention war, sollte im nächsten Jahr mal vorbeischauen. Es lohnt sich. Lassen wir uns mal überraschen, wie die AdventureCon VII wird. (Veranstaltet wurde die AdventureCon VI vom SDNV und vom Zauberstein.)

Quelle: Mirco Sadrinna (neverlord@-SPAMSCHUTZ-freenet.de)

 









Nachbericht: NordCon 2003 (14.-15.06.2003)
"Der NordCon ist immer eine Reise wert!" - was fast schon ein geflügeltes Wort ist, zog mich auch dieses Jahr in den hohen Norden. Ziemlich kurzfristig packte ich meine Sachen und brach im Dreierpack mit zwischenstopp in Bochum nach Hamburg auf. Die späte Ankunft am Samstag Nachmittag war etwas schade, da ich dadurch vielleicht den ein oder anderen Workshop verpaßt habe, aber das etwas chaotische Programmheft und die unübersichtlichen Aushänge wiesen noch eine Menge interessanter Punkte auf. Leider fand die Mittelalter-Party bereits am Freitag statt und war damit nur für Ansässige, einige Aussteller und Frühstarter überhaupt eine Option.
Die Veranstalter hatten mal wieder jede Menge Glück mit dem Wetter und so verbrachte ich eine Menge Zeit mit den verschiedenen Open Air-Attraktionen: ein kleiner Mittelalter Markt, Kämpfe mit Stahlwaffen, Liverollenspiel und LARP-Großschlachten, Jugger und Bloodbowl-Live Wettkämpfe, und nächtliche Feuerakrobatik.
Die Verpflegung von Bratwurst über Fladenbrot bis Gewürzwein war für meinen Geschmack nur durchschnittlich und in jedem Fall zu teuer.
Der NordCon bietet zwei sehr gute Orte zum Spielen: das Hamburg-Haus und die daneben liegende Villa. Während im Hamburg-Haus die Shops, Verlagsstände (Feder&Schwert, Truant, Games-In) und Vereine (RuneQuest e.V.), Workshops (z.B. Cthulhu, DSA uvm.) und Turniere (Warhammer, BloodBowl, MageKnight, Magic) untergebracht waren, schluckte die verwinkelte Villa die meisten Spielrunden. Das neben den "großen" Systemen auch viele neue Namen auftauchten ist wohl dem Projekt-Odyssee zu verdanken, die mit ihren "blauen Auftritt" (2 Stände, Workshops, etliche Spielrunden) mal wieder viel Sinnvolles brachten. An "großen Neuigkeiten" gab es diesmal nicht allzuviel zu sehen. Frank Heller gab bekannt, daß Cthulhu bald in Form von zwei Grundregelwerken (Trennung in Spieler und Spielleiter) aufgelegt wird. Ravensburger stellte sein neues Sammelkarten-/Brettspiel "BEHIND" vor, in dem bis zu viel Fraktionen (a la World of Darkness) gegeneinander antreten können. Auf dem Bodenplan werden Marker bewegt und Figuren und Ereignisse durch Spielkarten dargestellt bzw. aufgerüstet. Je ein Starter pro Fraktion und Spieler, die sich durch Booster erweitern lassen.
Insgesamt bleibt ein zwiespältiger Gesamteindruck da der Con einerseits wieder eine Menge (vor allem interessante Gesichter) geboten hat, aber doch Einiges aufgrund einer sehr chaotischen Orga unterging. Im nächsten Jahr werde ich mir wohl noch einmal Gedanken darüber machen ob mir der NordCon eine (weite An-) Reise wert ist.

Homepage: http://www.nordcon.de
Text & Photos: Dogio (Klick vergrößert Grafik / JavaScript)









Nachbericht: AdventureCon 2003¸ Hamburg
Der fünfte AdventureCon im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg (14.-16.02.2003)¸ hatte wiederum alles¸ was bisher auch schon gut war¸ z.B. als Beiwerk fünf Auflagen der Con-Zeitung¸ die über das Geschehen in Spielrunden berichtete. Neu war¸ daß der große Nachteil¸ den diese Convention für mich immer hatte¸ behoben war - neben dem 'Schlafzimmer' gab es dieses mal auch zwei große andere Räume¸ in denen nicht geraucht werden durfte. Es gab aber immer noch jede Menge Platz für Raucherrunden. Die Con-Attraktion für mich war die Idee der Con-Leitung¸ RoboRalley live zu veranstalten. Auf dem Boden waren die Felder eingezeichnet und vier Spieler wurden von jeweils einem Mitspieler ferngesteuert über das Spielfeld gelenkt. Dabei hatten die vier Roboter passende Kostüme: eines war schwarz mit vorne und hinten Platten¸ die wie Formschaumstoff zum Polstern aussahen¸ als Helm gab es eine Art Ofenrohr mit Abdeckung; eines sah ein bißchen wie ein goldenes Wunder aus einem Flash Gordon Film aus¸ mit rundem Helm und Raketenflügeln; eines war ein silberner Kasten¸ der eher zwei Felder einnahm¸ vorne eine schwarze Walze wie eine Planierraupe hatte und an den Seiten zwei (feste) schwarze Räder mit Speichen¸ dazu ein Kastenhelm mit zwei Tuben für den Versuch¸ rauszugucken; am besten gefiel mit R2D2¸ eine Röhre wie wenn der Verlierer beim Pokern nur noch ein Faß zum Anziehen hat¸ aber ohne Hosenträger¸ dazu ein Helm wie ein Pilzhut.

Quelle: Stefanie Bruning (stefanie.bruning@-SPAMSCHUTZ-web.de)

 


Nachbericht: Adventure Con 2002¸ Hamburg
Der Adventure Con im Eidelstedter Bürgerhaus in Hamburg fand diesesmal vom 15. bis 17.02.2002 statt. Es gab wieder jede Menge Tabletop und Tradingcards und Turniere und Larp - aber nicht allzuviel pen&paper¸ jedenfalls sah ich nicht allzuviel Zettel an der 'Conkurs'-Tafel und glaube¸ daß einige angebotene Runden wegen Spielermangel auch nicht stattfanden. Lediglich Shadowrun ist anscheinend immer und überall geplant oder spontan zu haben. Freitag habe ich in einer Runde nett 7th Sea mitgespielt. Sonnabend habe ich selbst Midgard angeboten und kam zu nichts anderem¸ weil ich nicht recht imstande war¸ mit der Dauer meines Abenteuers klarzukommen - wir haben vierzehn Stunden gespielt und hätten noch zwei mehr für einen runden Abschluß gebrauchen können. Das muß ich definitiv noch üben. Sonntag bot ich vergebens eine Runde Midgard an¸ soweit ich sah¸ wurde nur Earthdawn angeboten¸ wofür ich aber leider keinen ausreichend hochgradigen Char hatte. Es gab wieder die 'Con-News' (zweiseitig DIN A 4 mit Illustrationen) die 'Conkret'¸ 'Consequent'¸ 'Controvers' über Geschehnisse berichtete. Prächtig fand ich¸ daß ein Raum als Schlafzimmer benutzt werden konnte (wobei natürlich Constantes Schnarchen zu hören war). Auf dem 'Consum'-Zettel aufgelistete Essensangebote gab es auch. Kurzum¸ die 'Controlle' haben wiederum einen schönen Con ausgerichtet.

Quelle: Stefanie Bruning (stefanie.bruning@-SPAMSCHUTZ-web.de)

 

© Copyright 2000-2004 by Dogio