drosi.de | Soykaf | Critter

Dämonischer Parasit

„Nein, nein, nein oh bitte Gott nein!“
- Nikita (nachdem er erfahren hat, dass er an einem Parasiten leidet)

Allgemein

Ein Dämonischer Parasit ist ein erwachtes Lebewesen. Der Parasit allein kann ohne Wirt nur ca. ein Jahr lang überleben, danach stirbt er. Als Wirt kommen nur (Meta-)Menschen in Frage. Wenn er sich einmal einen Wirt gesucht hat, kann man ihn nicht mehr davon loslösen. Für den Wirt bringt ein Parasit einige Veränderungen mit sich, welche jedoch unten genauer erläutert werden. Dämonische Parasiten sind Dualwesen; sie existieren also gleichzeitig auf der physischen, wie auf der astralen Ebene. Wenn ein Parasit einen Wirt hat, frisst er ihn langsam von innen heraus auf.
Er kann mit einem Wirt zwischen 3 und 18 Monaten leben. Dann stirbt der Wirt einen qualvollen Tod.

Erscheinung

Ein Dämonischer Parasit ist ein Wurm mit ca. 10 cm Länge und er hat eine tiefschwarze Farbe. Auf den ersten Blick könnte man ihn für ein vollkommen normalen Wurm halten.....aber nur auf den ersten Blick.

Wie man sich infiziert

Sobald ein Parasit einen potentiellen Wirt entdeckt, versucht er die Hand des Wirtes zu erreichen. Sobald er die Möglichkeit hat die Hand zu berühren frisst er sich in atemberaubenden Tempo in sie hinein. Dann ist es für den Wirt schon zu spät. Allerdings kommt der Parasit nicht so leicht an die Hand heran, da ihm nur die Attribute eines Wurmes zur Verfügung stehen.
Die zweite Möglichkeit sich zu infizieren ist durch einen toxischen Geist. Manche von diesen Geistern haben eine Brutstädte von Dämonischen Parasiten bei sich. Sollte also so ein Toxischer Geist versuchen einem Charakter solch einen Parasiten einzusetzen, würfelt er mit seiner Kraftstufe gegen die Essenz (oder Magie falls vorhanden) des Opfers. Das Opfer würfelt mit seiner Essenz (oder Magie falls vorhanden) gegen die Kraftstufe des Geistes. Wenn der Geist mehr Erfolge hat, frisst sich der Parasit in die Hand des Opfers. Sollte aber das Opfer mehr Erfolge haben scheitert der Versuch und der Geist kann es bei diesem Charakter nie wieder versuchen.
Derartige Würmer und Geister wurden bisher nur in Yucatan entdeckt.

Veränderungen für den Wirt

Sobald ein Charakter mit einem Dämonischen Charakter infiziert wurde, erhält er das Handicap 'geborgte Zeit'. An seiner Hand bilden sich üble schwarze Narben, welche seinen gesamten Körper befallen, je weiter der Zerfressungsprozess fortgeschritten ist. Am Ende, also beim Tod des Charakters ist sein Gesicht und sein gesamter Körper von diesen schwarzen Narben befallen.

Cyberware funktioniert nicht mehr und wird außerdem innerhalb der ersten Wochen vollständig zerfressen.

Die Magie des Charakters (falls vorhanden) wird augenblicklich auf die Hälfte reduziert. Er verliert außerdem jeden Monat einen weiteren Punkt seines Magieattributes, bis er schließlich all seine magischen Fähigkeiten eingebüßt hat. (Diese verlorenen Punkte sind nicht durch Geasa zurückzugewinnen.)

Der Parasit hat jedoch ein paar positive Aspekte:

Die Hand, die als erstes infiziert wurde, macht sich außerdem einmal am Tag selbstständig und zwar für 1W6 Minuten. Wenn der Charakter seine Hand jedoch in Kaltes Wasser steckt, verliert der Dämon die Kontrolle für diesen Tag.