drosi.de | Rezensionen | Mage-The Ascension | Blood Treachery
Mage-The Ascension - Blood Treachery

Aufgrund der Vorabinfos¸ die zu diesem Quellenband herumgeisterten¸ war ich ebenso gespannt wie skeptisch¸ wie WW das Thema von BT angehen würde - Krieg zwischen den Magiern & den Untoten¸ namentlich zwischen Hermetikern & den Tremere...

Nach der üblichen Einstiegsgeschichte & dem allgemeinen Intro geht es mit 'Wizard's March' gleich in medias res. Das erste Kapitel beschreibt Ursachen & Auslöser für den 'Kreuzzug' der Hermos gegen ihre untoten Cousins & Cousinen. Der zunächst wohl wichtigste ist schlicht die Tatsache¸ dass die Geschehnisse der jüngsten Vergangenheit die OOH arg gebeutelt haben - ihre mächtigste chantry ist zerstört¸ unwieder bringliche Artefakte & Bücher sind vernichtet¸ ihre mächtigsten Mit- glieder entweder tot oder MIA. Als dann noch jahrhundertealte Rituale & als totsicher bewertete mag. Praktiken immer häufiger fehlschlagen¸ geht in den oberen Rängen des Ordens die Panik um. Nun erinnern sich einige ältere¸ 'geschichtlich interessierte' Hermetiker daran¸ dass man ggf. einige äusserst wertvolle Artefakte & alte Originalschriften wiederbekommen könnte - von verfehmten Anhängern Tremeres¸ die nach ihrem Bruch mit der OOH das eine oder andere Teil... beseite geschafft hatten. Als dann noch ruchbar wird¸ dass die Tremere in mehreren Fällen hermetische Magier zu Vampiren gemacht hatten¸ formt sich eine unheil- volle Allianz¸ die dem abweichlerischen Haus heimleuchten will - panische Meister¸ die hinter den arkanen Schätzen der Tremere her sind¸ Flambeau¸ die nach der eingestandenen Niederlage gegen die Technokratie wieder was in die Luft jagen bzw. ihrem Todestrieb nachgehen wollen & eine Reihe einflussreicher Tytali¸ die inzwischen... auf den Geschmack gekommen sind & zu vitae-junkies degenerieren.

Kapitel 2¸ mit 'Hidden War' betitelt¸ zeigt Szenen aus dem Feld- zug der Hermetiker. Hier kommt die 'Feuerball & Sturmgewehr' Fraktion voll auf ihre Kosten & darf Tremere & hermetikern dabei zusehen¸ wie sie sich gegenseitig abschlachten & Haus & Hof des anderen in Schutt & Asche legen. Hierbei wird den Hermos schnell & sehr eindringlich klar¸ dass sie die Macht & Fähigkeiten der Tremere _gnadenlos_ unterschätzt haben. Zwar gelingt die Erbeutung von arkanen Schätzen in etlichen Fällen; als die Vampire sich dann aber von ihrem anfänglichen Schock erholt haben & zum Gegenschlag ansetzen¸ werden die Hermetiker schnell zu Dutzenden vernichtet¸ gefangen genommen oder zu Vampiren gemacht. So ist es nur logisch¸ dass sich inner- wie ausserhalb der OOH der Widerstand gegen diesen Krieg formiert & auf eine Beendigung des Konfliktes drängt...

...und wie eben dies aussieht¸ erfährt das geneigte Lesende im dritten Kapitel¸ 'Blood Treachery'. Ein paar einflussreiche Tytali¸ die inzwischen vitae-süchtig sind¸ unterbreiten den Tremere den Vorschlag¸ den Feldzug zu sabotieren & ihn damit zu einem Ende zu zwingen. Als Gegenleistung erwarten sie einen regelmässigen 'Tribut' an vitae & hoffen¸ durch die Macht des Vampir- blutes 'aufgewertet'¸ endgültig die Oberhoheit über den Orden zu erlangen. Die Tremere können ihr Glück kaum fassen & willigen nur zu gerne ein - lästiger Konflikt vom Hals & gleichzeitig die Herrschaft über ein paar fähige 'Hilfstruppen' erlangt¸ na¸ dafür rückt man doch gerne ein wenig roten Saft raus... Glückes Geschick wird dieser Plan kurz vor seiner Umsetzung zunichte gemacht. In Horizon findet eine Anhörung zu diesem Krieg statt¸ in deren Verlauf ein gefangener Tremere (& ex-Hermetiker) verhört wird. Tja¸ und dieser dient dann als Anker für den Auftritt des eigentlichen Hauptangeklagten: Tremere selbst (ja¸ ihr habt richtig gehört¸ _der Tremere_) erscheint vor dem Rat der Neun¸ foppt ein paar Erzmagier & warnt den Rest¸ die Kindereien doch bitte einzustellen¸ da man sich sonst gezwungen sähe¸ die Hermos entgültig zu vernichten. Die vitae-junkies werden aufgedeckt & vor versammelter Mannschaft blossgestellt. Hier endet die Beschreibung des verfehlten Wizard's March; ob er nun tatsäch- lich eingestellt wird & mit welchen Konsequenzen¸ bleibt vorerst offen.

Randnotiz zu den ersten drei Kapiteln: Die Schilderung des Hinter- grundes des Krieges werden als Drama erzählt¸ komplett mit Bühnen- anweisungen & Sprecherrollen; die neun Sphären selbst fungieren über die ihnen zugehörigen Orakel als griechischer Chor¸ der die Geschehnisse auf der Bühne kommentiert. Mal was anderes...

'Pawns and Bishops' heisst das vierte Kapitel & gibt OOC Erläu- terungen & Infos zum Krieg der Hermetiker wie auch zu dem Befin- den der einzelnen Häuser nach dem Reckoning. Hier werden denn auch verschiedene Szenarien angedacht¸ wie andere Traditionen ggf. in den Konflikt einbezogen werden können & wie er sich insgesamt auf die Supers auswirkt.

Der Appendix ist das fünfte & letzte Kapitel & befasst sich mit den allfälligen Regelfragen¸ neuen Hintergründen¸ rotes etc. Hierbei stechen zwei Entwicklungen hervor:

- Die Regeln für geghoulte Magier werdenn generalüberholt & dürften nun so ziemlich jeden 'Boah¸ Sphären & Disziplinen - cooool!' Munchkinismus wirksam unterdrücken: Geghoulte Magier verlieren mit der Zeit permanente Willenskraft¸ Punkte in Avatar & Arete¸ bis sie ihr Magierdasein gänzlich ihrer Sucht geopfert haben; Ghoule können weder Arete noch Sphären steigern; Quint kann ausschliess- lich über vitae gewonnen werden. Hässliche Sache¸ das...

- Die 27. Neufassung der Regeln für Counntermagic in Bezug auf Disziplinen: Direktes Gegenhalten ist nur noch per Antimagic (Prime 2) möglich¸ wirkt nur & ausschliesslich gegen Thaumaturgy & das nur dann¸ wenn der Magier seine Magie innerhalb des hermetischen 'high ritual magic' Paradigmas wirkt. Sphere vs. Sphere counter- magic ist ab sofort¸ wie alle anderen Formen _direkter_ Abwehr¸ wirkungslos (indirekte Verteidigung über vorher gewirkte Effekte¸ z.B. Gedankenschild gegen mentale Disziplinen¸ sind davon natür- lich nicht betroffen). Umgekehrt gilt dasselbe - ein Thauma- turge kann sich gegen hermetische Magie direkt zu Wehr setzen.

So viel zum Inhalt des Buches.

Was meine persönliche Einschätzung von Blood Treachery angeht¸ die kann ich in einem Satz zusammen fassen: 'Wozu soll dieses Buch gut sein?'. BT ist bei Leibe nicht schlecht geschrieben & entwickelt sein Motiv recht stimmig & interessant¸ krankt aber an einem Grundproblem¸ das die Autoren zwar mehrfach ansprechen¸ aber meiner Meinung nach nie _zufriedenstellend_ abhandeln - _wie konnten die Hermetiker nur so DÄMLICH sein¸ in ihrem momentanen Zustand Zoff mit einem ÜBERMÄCHTIGEN Gegner anzufangen?_ Hybris¸ Arroganz¸ Panik & Orientierungslosigleit nach dem Reckoning¸ schön & gut¸ das wäre ein Grund für _einige wenige_¸ meinetwegen _ein komplettes Haus_. Aber mehr oder weniger die gesamte Tradition? Sind die Hermos wirk- lich so _daneben_? Insofern frage ich mich¸ was WW mit BT bezweckt - es macht die Hermetiker weder spielbarer noch interessanter; ein 'globaler' Konflikt mit den Untoten¸ der ganze Clans & Traditionen umfasst¸ bereichert IMHO den Kanon nicht¸ da er damit die Magier mehr oder weniger entgültig der Vernichtung preis gibt.

Fazit: Wer schon immer mal in grossem Stil auf Vampirjagd gehen wollte & sich nicht daran stört¸ dass das vermutlich den Niedergang seiner Tradition bedeutet (oder wenigstens beschleunigt)¸ der findet Blood Treachery ein Quellenbuch¸ das gekonnt erzählt ist und - wenn man die o.g. Grundproblematik schluckt - ein stimmiges Szenario für eben einen solchen Konflikt entwirft.

Alle anderen können Blood Treachery verlustfrei ignorieren & legen ihr Geld besser in 'The Bitter Road' an.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Christoph Rauch
von www.tylacosmilus.rollenspielserver.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Blood Treachery

Art: Quellenmaterial für Mage-The Ascension; Buch;

Publikationsjahr: 2000

ISBN-10: 1-56504-409-6

ISBN-13: 978-1-56504-409-8

Preis: 20 Euro

Kontakt: White Wolf
Homepage: www.white-wolf.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20