drosi.de | Rezensionen | Vampire-The Masquerade | Clanbook: Malkavian
Vampire-The Masquerade - Clanbook: Malkavian

A Brief Procedure ist die Einleitungsgeschichte. Ich selbst habe sie nicht gelesen¸ aber von diversen Personen habe ich unterschiedliches gehört. Die einen finden sie gut die anderen nicht. Es bleibt dem Leser wohl selbst überlassen was er davon halten soll.

A Tower of Babel¸ Kapitel eins¸ ist die Geschichte der Malkavianer. Das Kapitel ist sehr ausführlich und beschreibt sehr ausführlich das Leben Malkavs¸ seine Verbindung zum Wahnsinn und den gelegentlichen Visionen¸ welche auch heute noch seinem Clan zu schaffen machen. Anders als die meisten Clans¸ die irgendwie irgendwo ihre Stempel hinterlassen haben¸ bleiben die Malkavianer eher im Hintergrund¸ und doch waren sie überall dabei. In Carthago¸ bei den Kreuzzügen¸ der Anarchenrevolte¸ der Gründung der Camarilla. In diesem ersten Kapitel wird auch geklärt warum die Malkavianer der Camarilla einige Jahrhunderte ohne Irrsinn waren udn wieso sie ihn jetzt wieder haben (allerdings sind letzteres nur Vermutungen¸ genaueres kann man wohl nicht sagen.
Wie gesagt ein sehr ausführliches Kapitel¸ mit vielen neuen und alten Namen und einigen Neuerungen¸ welche bisher etwas vernachlässigt wurden (Malkavs Brüder beispielsweise udn die Verbindung der drei: Malkav¸ Saulot und Set).

Kapitel zwei¸ Inside Bedlam ist das bessere Kapitel. Es beschäftigt sich eingehender mit der Charaktererschaffung¸ was natürlich wieder in neuen Disziplinkräften¸ Vorteilen und Schwächen und dergleichen resultiert. Neue Gesitesstörungen fehlen natürlich auch nicht¸ aber zusätzlich dazu werden auch Tips gegeben wie Malkavianer zu spielen sind und das ist meiner Meinung nach ein durchaus wichtiger Beitrag¸ denn bei den Malkavianern die ich bisher gesehen habe war der Wahnsinn immer im Vordergrund und musste für zahlreiche unüberlegte Aktionen als Ausrede herhalten. Doch Malkavinaer sind nicht gleichzuetzen mit irgendwelchen Irren¸ die aus diversen Kliniken entrissen sind. Sie sind weit mehr. Wahnsinn udn die allseits beliebten Pranks sind nur eine Seite der Medaille. Hinzu kommt die schon angesprochene Neigung zu Visionen¸ die erst in den neuere Publikationen von White Wolf so richtig in den Vordergrund getreten ist.
Wie gesagt dieses Kapitel gibt einen tiefen Einblick in das Innenleben eines MAlkavianers und dabei fehlt natürlich auch das Madness Network nicht¸ welches bei den Malkavianern jedoch eher unter dem Namen Cobweb bekannt ist. Dieses Netztwerk besteht aus den Erinnerungen¸ Träumen Malkavs und verbindet alle Malkavianer¸ allerdings nicht im selben Masse. Einige hören Stimmen¸ andere nicht¸ einige lauter einige leiser. Das hängt ganz vom Einzelnen ab. Die Erklärung mag vielen nicht gefallen¸ aber für meine Zwecke tut sie es und ist auch in gewisser Weise nachvollziehbar.

Kapitel drei¸ Shards of a Broken Mirror¸ gibt einige Clantemplates wieder. There are no steroetypes among Malkavian¸ so beginnt dieses Kapitel¸ aber das tifft meiner Meinung nach auf jeden Clan zu. Es muss nicht extra betont werden. Und die Templates die darauf folgen sidn durchaus vielschichtig und interessant.
Die Moirai sind ein Beispielklüngel von Malkavianern welches sich leicht in jede Stadt einbauen lässt.
Abgeschlossen wird das Kapitel mit bekannten Malkavianern unter anderem Anatole (R.I.P) oder Dr. Douglas Netchurch (bekannt aus Times of Thin Blood).
Und bevor das Buch endgültig zugeklappt wird ist natürlich noch der obligatorische Charakterbogen angehängt.

Was denke ich nun über das dritte der überarbeiteten Clanbücher?
Es ist gut geschrieben und lässt sich schnell lesen. Die Kapitel sind durchaus als interessant zu bezeichnen udn teilweise geben sie einen besseren Einblick in die Psyche des Clans als bisher. Aber irgendwie bin ich inzwischen davon überzeugt¸ dass die Clanbücher wirklich belanglos sind. Man braucht sie nicht wirklich um einen Clan spielen zu können¸ auf die charakterspezifischen Sachen kann man durchaus verzichten. Was bei Clanbook: Malkavian wirklich zu gebrauchen ist ist das Cobweb und die Hinweise zum richtigen Spielen. Freunde des Clans mögen vielleicht auf ihre Kosten kommen¸ aber wenn ich ehrlich bin¸ ich habe meine eigene Variante des Cobwebs¸ ich habe meine eigene Vorstellung des Clans und ich werde keine Malkavianspieler haben¸ also komme ich gut ohne das Buch aus.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Christoph Rauch
von www.tylacosmilus.rollenspielserver.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Clanbook: Malkavian

Art: Quellenmaterial für Vampire-The Masquerade; Softcover;

Publikationsjahr: 1993/2000

ISBN-10: 1-56504-268-9

ISBN-13: 978-1-56504-268-1

Kontakt: White Wolf
Homepage: www.white-wolf.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20