drosi.de | Rezensionen | Dungeons&Dragons 3rd Edition | Monster Manual (1)
Dungeons&Dragons 3rd Edition - Monster Manual (1)

Das dritte Buch der Grundregeln (nach Player's Handbook und Dungeon Master's Guide) ist auch gleichzeitig das dünnste. Hier werden für den Spielleiter 500 "Monster" in Wort und vor allem ausdrucksstarkem Bild vorgestellt. Das Wort "Monster" beschreibt in diesem Zusammenhang jede Art von NPC außer dem Menschen. Das heißt man findet in diesem Band durchaus auch Elf, Gnome, Dwarf, etc. als Monster wieder - und auch einige Kreaturen die den Spielern kaum böses antun wollen (Dryad). Die meisten Monster werden für die Spieler jedoch wirkliche Schreckenskreaturen darstellen - in Erscheinung, Kampfwerten und Speiseplan.

Als Einleitung gibt es einen alphabetischen Index über alle enthaltenen Monsterarten und eine Auflistung nach Monster-Typen. Einen weiteren Index, der nach der Gefährlichkeit der Monster sortiert ist, findet sich am Ende des Bandes.

Die Anleitung zur Benutzung des Bandes zieht sich diesmal über mehr als eine Seite hin, da gleich die typischen Unterpunkte jeder Monsterbeschreibung und die Bedeutung dort möglicher Begriffe (z.B. Undead, Ability Score Loss, etc.) und sich dahinter verbergende Regelauslegungen erklärt wird.

Alle Monster in diesem Band sind vor allen Dingen für den Einsatz in einer Dungeons & Dragons-Fantasywelt (d.h. Greyhawk, Forgotten Realms, etc.) gedacht. Alle Spielwerte orientieren sich am neuen D20-System (wie soll's auch anders sein) und sind daher grundsätzlich mit anderen D20-Regelwerken kompatibel. Andere D20-Systeme die sich mit anderen Genres (z.B. Science Fiction) beschäftigen, werden aber sicherlich mit eigenen Monster-Handbüchern versorgt.

Jedes Monster wird mit Name, Größe, Art, Alignment, Hit-Dice, Hitpoints, Initiative, Speed, Rüstungswert, Angriffswert, Schadenswert und -art, Spezialfertigkeiten und -angriffe, Platzbedarf beim Kampf, Übersinnliche Fähigkeiten, Resistenzen und Rettungswürfe. Abschließende Angaben beschäftigen sich mit typischem Terrain, Klima und der Gesellschafts- oder Organisationsstruktur in der sich ggf. mehrere Vertreter dieser Art zusammenschließen.
Es wird immer nur die schwächste und am meisten verbreitete Ausführung eines Monsters angegeben. Über ein Advancement-System lassen sich davon ausgehend beliebige Steigerungen für stärkere Formen berechnen.
Natürlich dürfen Angaben über Experience-Points und Treasure nicht fehlen, den eine Gruppe im Siegesfall beanspruchen kann. Auch diese Angaben steigen üblicherweise mit der Stärke der Kreatur. Sollten darüber hinaus noch Anmerkungen notwendig sein, werden diese in einer Kurzbeschreibung zusammengefaßt.

Je nach Monster fällt der Umfang dieser Angaben recht unterschiedlich aus. Manche Monster sind beispielsweise Einzelgänger und haben daher keine Gesellschafts- oder Organisationsstrukturen - bei anderen könnte dieser Aspekt ganze Bücher füllen. Jedoch sind die im Kampf wichtigsten Angaben immer als knappe übersichtliche Liste zum Start der Monster-Beschreibung angegeben.

Wie bereits erwähnt, gibt es zu jedem Monster eine Illustration. Das heißt (leider) nicht, daß dieser Band 500 Illustrationen enthält (sondern irgendwas über 100). Die meisten Monsterarten werden in mehrere Unterarten eingeteilt, für die stellvertretend eine Illustration eingebaut wurde. Und wer einen Blick in diesem band riskiert, kann sich leicht selbst überzeugen: Die Illustrationen in diesem Band gehören zum Besten, was die Rollenspielszene jemals hervorgebracht hat. Quasi jede Artwork könnte auch im Posterformat an der Wand eines Fantasy-Rollenspielers hängen. Gerade hier zeigt sich, daß ein Bild mehr als 1000 Worte sagt und gerade in solch einem Band eine sehr wichtige Funktion übernimmt.

Wer Dungeons&Dragons bereits kennt, z.B. vom uralten D&D-Rollenspiel, dem gerade auslaufenden AD&D, den vielen Romanen, der TV-Serie oder gar dem Kinofilm, dürfte bereits eine Ahnung von dem haben was dieser Band für ihn bereithält. Alle spektakulären Monsterklassen (meist Endgegner) der D&D-Historie findet man natürlich auch hier vor. Da wäre die vieläugige Großmaulkugel namens Beholder, die vielgestaltigen Dämonen, Dinosaurier, die fiesen Displacer Beasts, dunkelelfischen Dryder, Elementals, Mindslayer, Trolle uvm. wurden eingebaut.

Drachen sind natürlich eines der Hauptelemente eines Rollenspiel das Dungeons & Dragons heißt. Auf 15 Seiten wird sehr großzügig auf alle Besonderheiten dieser mystischen Wesen eingegangen. D&D unterteilt diese Kreaturen nach ihrer Farbe, die auch viel Rückschlüsse auf Lebens- und Kampfgewohnheiten erlaubt. Jede dieser 10 Unterarten wird angemessen in Wort und Bild präsentiert.

Anhang 1 beschäftigt sich mit 'normalen' Tieren, wie man sie durchaus auch aus seinem Biologieunterricht kennt. Hier wurde daher auch auf Illustrationen verzichtet. Der Abschnitt enthält daher vorwiegend Tabellen und kurze Ausführungen zum Kampfverhalten und Lebensraum.

Anhang 2 handelt von Ungeziefer - vor allem von den Sorten, die in großen Schwärmen auftreten oder als gigantische Versionen (Riesenspinnen) eine Gefahr für den Abenteurer darstellen.

Anhang 3 handelt von himmlischen oder immateriellen Kreaturen, wie Geistern und Humanoiden mit göttlichem, dämonischem oder drakonischem Erbmaterial, aber auch Liches (untote Zauberer) und Lykantrophen (Tiergestaltwandler). Den Abschluß bildet die Gruppe der Vampire, die (leider) als einzige Beschreibung im Anhang mit einer Illustration verziert wurde. Hier wären ein paar Seiten mehr, zugunsten weiterer Illustrationen, ein wahres Geschenk gewesen.

Technisches
Die Illustrationen gehören in ihrer Machart, Farbigkeit und Konzentration zum Besten, was mir in meiner Rollenspielkarriere unter die Augen gekommen ist.
Alle Seiten des Bandes sind farbig gestaltet, was sich auf manchen Seiten aber nur durch den farbigen Zierrand zeigt. Die Beschreibungen machen in ihrer oft monotonen tabellenartigen Struktur eher einen 'trockenen' Eindruck, eignen sich aber hervorragend für die schnelle Entnahme von Informationen. Für das Lesen einer kompletten Beschreibung sollte man sich bei manchem Monster aber schon etwas mehr Zeit nehmen - am besten VOR dem Spiel. Viele Informationsblöcke sind doch recht umfangreich ausgefallen und können sehr viel Atmosphäre ins Spiel bringen.

Fazit:
Ein hervorragender Band, auf den man als D&D-Spielleiter nicht verzichten sollte. Auch Spielleiter anderer (D20-) Systeme, können sich aus diesen Beschreibungen sehr viel Nützliches für ihre Spielwelt herausholen und vor allem an den genialen Illustrationen erfreuen.

Es gibt eine weitere Rezension von Christoph Böhler zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Monster Manual (1)

Art: Quellenmaterial für Dungeons&Dragons 3rd Edition; 228 Seiten; Hardcover (vollfarbig);

Publikationsjahr: 2000

ISBN-10: 0-78691-552-8

ISBN-13: 978-0-78691-552-1

Preis: 26 Euro

Kontakt: TSR *
Homepage: www.wizards.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20