drosi.de | Rezensionen | Warhammer FRP | Innere Feind 1: Unter falschen Namen / Schatten über Bögenhafen
Warhammer FRP - Innere Feind 1: Unter falschen Namen / Schatten über Bögenhafen

Der vorliegende Band enthält die beiden Abenteuer Unter falschem Namen und Schatten über Bögenhafen2. Sie bilden den Beginn der Kampagne Der innere Feind für Warhammer: das Rollenspiel.
Den Abenteuern vorangestellt ist eine Einleitung, welche die im Regelwerk enthaltene Weltenbeschreibung vertieft und ergänzt: Schauplatz der Kampagne ist das Imperium, und der Spielleiter erhält hier einen Überblick über Geographie, Geschichte, politische Struktur, Gesetze, Religionen und Alltag dieser größten Nation der Alten Welt.
Dermaßen vorbereitet, kann man seine Spieler das erste Abenteuer erleben lassen: die Charaktere reisen mit einer Kutsche nach Altdorf. Unterwegs finden sie die Leiche von Kastor Lieberg, der -- und das wissen die Spieler nicht -- ein hochrangiges Mitglied des Chaoskultes Die Violette Hand war. Lieberg wollte in Bögenhafen eine Erbschaft antreten und wurde unterwegs ermordet. Einer der Charaktere beschließt, Liebergs Identität anzunehmen und sich so die Erbschaft anzueignen.
Doch bald muß er feststellen, daß er damit nicht nur Liebergs Aussicht auf ein stattliches Vermögen, sondern auch dessen Probleme geerbt hat: denn Kastor Lieberg steht auf der Todesliste eines mit allen Wasser gewaschenen Kopfgeldjägers...
Der grobe Handlungsverlauf von Unter falschem Namen steht also schon fest, und dies ist von den Autoren durchaus gewollt: dadurch soll der Spielleiter entlastet und den Spielern die Möglichkeit gegeben werden, sich in die Welt von Warhammer einzuleben -- das Abenteuer richtet sich ja eher an Gruppen, die noch nicht so viele Erfahrungen mit W:dR gesammelt haben. Ich glaube aber, daß es nicht allen Leitern leicht fallen wird, den Spielern das Gefühl zu nehmen, einfach nur eine vorbereitete Geschichte nachzuspielen.
Trotz des düsteren Hintergrundes enthält dieses Kampagnen-Präludium viel Situationskomik, und gerade dies macht das besondere Flair von Warhammer aus.
Viel freieres Spiel und einen nichtlinearen Handlungsstrang bietet das anschließende Abenteuer Schatten über Bögenhafen: Johannes Teugen, Stadtrat des Marktflecken Bögenhafen, hatte einst mit dem Dämon Gideon einen Pakt geschlossen - im Austausch gegen magisches Wissen sollte der Dämon nach sieben Jahren Teugens Seele erhalten; diese Frist läuft bald ab, doch noch sieht Teugen eine Möglichkeit seinem grausamen Schicksal zu entkommen: für sieben Seelen, die in einem besonderen Ritual dem Chaosgott Tzeentch geopfert werden sollen, will Gideon den Pakt für ungültig erklären.
Teugen weiß nicht, daß ihn der Dämon nur täuscht, denn in Wirklichkeit soll durch das bevorstehende Ritual ein Chaostor geöffnet und ganz Bögenhafen zerstört werden.
Während der irregeleitete Stadtrat den Untergang seines Marktflecken vorbereitet, treffen die Charaktere in Bögenhafen ein. Dort erleben sie einige kleine Abenteuer, unter anderem auf dem gerade stattfindenden Jahrmarkt, dem Schaffest. Als sie einen aus der Kuriositätenschau entflohenen Goblin in die Kanalisation verfolgen, entdecken sie einen unterirdischen Tempel und kommen so dem unheilvollen Treiben von Johannes Teugen langsam auf die Spur.
Positiv fiel mir an diesem Abenteuer auf, daß die Kampagne auch weitergeht, wenn die Charaktere es nicht schaffen die Zeremonie zu verhindern und so Bögenhafen dem Chaos zum Opfer fällt; der Jahrmarkt wurde sehr detailliert ausgestaltet und hält eine Menge spannende und lustige Ereignisse bereit; und wenn die Spieler Bögenhafen retten wollen, müssen sie vor allem ihre grauen Zellen bemühen - auf einige handfeste Auseinandersetzungen muß man trotzdem nicht verzichten.
Zu beiden Abenteuern läßt sich sagen, daß sie sehr gewissenhaft ausgearbeitet wurden; der Spielleiter kommt ganz mit dem vorliegenden Material aus und hat (von gründlichem Lesen abgesehen) keine großartigen Vorbereitungen zu treffen.
Am Layout habe ich allerdings auszusetzen, daß der gesamte Text linksbündig gesetzt wurde: Blocksatz wäre hier viel lesefreundlicher gewesen.
Beigelegt sind eine A3-Farbkarte von Boegenhafen und zahlreiche, schwarzweiße Karten und Hand-Outs.
Dieser erste Band von “Der innere Feind” hat mir ganz exzellent gefallen; für Freunde von W:dR ein Muß!

Eine Rezension von


Es gibt eine weitere Rezension von Thomas Michalski zu diesem Produkt! Lesen?

Es gibt eine weitere Rezension von Thomas Michalski zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Anton Kratz
von www.fantasy-rollenspiel.de/Sphinx.html
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Innere Feind 1: Unter falschen Namen / Schatten über Bögenhafen

Art: Abenteuer für Warhammer FRP; 120 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 1997

Preis: 22 Euro

Kontakt: Schwarzes Einhorn *

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20