drosi.de | Rezensionen | Vampire-Die Maskerade | Clanbuch: Gangrel
Vampire-Die Maskerade - Clanbuch: Gangrel

Bei dem vorliegenden Vampire-Supplement handelt es sich um eine Art Infoheft für Gangrels, die noch nicht wissen wo es langgeht, ähnlich den Erstiinfos, über die man als unerfahrener Studianfänger teilweise wirklich froh ist. Dabei stellt der Gangrel Lord Ashton all die Dinge zusammen, die man als neugeborener Vampir wissen sollte, tatkräftig unterstützt von Dr. Raoul King, der durch seine sehr ausdrucksstarke Sprache das Lesen vergnüglich gestaltet.
Im ersten Kapitel erfährt der Leser näheres über die Ursprünge der Gangrel sowie die Gründe, warum selbige den Garou so nahestehen - de facto durch die gemeinsame Urmutter Ennoia. Die Garou allerdings haben dieses Wissen wohl vergessen. Und auch die Zigeuner sind mit den Gangrel durch Ennoias Nachkommen, die sie mit den Menschen in Ennoch zeugte, verbunden.
Des weiteren sehen wir die Geschichte aus einem völlig neuen Blickwinkel und stellen fest, daß die Gangrel von frühester Zeit an so ziemlich überall anzutreffen waren und die Welt vor den anderen Clans besiedelten. Selbst im fernen Australien waren sie zu finden.
Es folgt eine Aufstellung der Verbreitung der Gangrel in verschiedenen Ländern bzw. Kontinenten im 20. Jahrhundert.
Das zweite Kapitel beschäftigt sich mit der Kultur der Gangrel, wobei ein großer Teil an Informationen den Wolflingen und Zigeunern gewidmet ist. Wir erfahren wie es möglich ist, das Vertrauen der Garou zu erlangen (vorausgesetzt man ist Gangrel). Die letzte Seite des Kapitels schließt mit der Darstellung der Erschaffung eines Gangrels (Gründe etc.) sowie den Gestalten, die Gangrels annehmen können. Vielleicht hätte hier ein wenig anders gewichtet werden sollen, da diejenigen, um die es geht, doch recht kurz kommen.
Kapitel drei beschreibt neben den Beziehungen zu den anderen Clans und Sekten sowie der US-Regierung besondere Regeln für Gangrels, neue Schwächen und Vorzüge, Clandisziplinen sowie spezielle Regeln für Gangrels, die sich als Wolfling ausgeben wollen.
Im letzten Kapitel finden wir die üblichen Archetypen (besonders gut gefiel mir der Indiana-Jones-Verschnitt und den speziellen Gangrel-Charakterbogen, der ganze vier Seiten lang ist.
Fazit: Bei dem Clanbuch: Gangrel handelt es sich um ein VdM-Supplement mit recht nett zu lesenden Infos, die allerdings nicht unbedingt zum Spielen notwendig sind. Da sich bei Zusatzbüchern sowieso die Geister scheiden, muß jeder wohl selber wissen, ob das Buch das Geld wert ist oder nicht.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Ute Meyer
von www.fantasy-rollenspiel.de/Sphinx.html
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Dogios Produkt-Tip:
  • Clanbuch: Assamiten
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Clanbuch: Gangrel

    Art: Quellenmaterial für Vampire-Die Maskerade; 70 Seiten; Softcover;

    Publikationsjahr: 1998

    ISBN-10: 3-93161-272-4

    ISBN-13: 978-3-93161-272-6

    Preis: 14 Euro

    Kontakt: Feder&Schwert

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20