drosi.de | Rezensionen | Gateway | Sun County: Runequest Adventures in the Lands of the Sun
Gateway - Sun County: Runequest Adventures in the Lands of the Sun

Nach einem gut eineinhalbjährigen Winterschlaf ist RuneQuest 1992 wieder zum Leben erwacht. Nachdem im Winter 1990 Daughters of Darkness er schien. sah man einige Zeit nichts mehr von AvaIon Hill. Der für RuneQuest zuständige Editor, Nick Atlas, schied im Juli 1991 bei Avalon Hill aus, und ihm folgte im Februar 1992 Ken Rolston. Unter seiner Federführung eröffnet sich nun mit Sun County von Michel O'Brien ein neues Kapitel der RuneQuest-Ergänzungen: Die so genannte RuneQuest Renaissance.

Sun County ist ein Glorantha-Supplement, welches sich mit dem theokratischen Sonnendomland am Fluss der Wiegen befasst. Mit dieser Publikation hat sich der australische Autor Michael O'Brien des bereits in der Pavis-Box von Chaosium beschriebenen Landes in der Praxebene angenommen. Im Gegensatz zu der alten Publikation, welche in erste Linie de Stadt Pavis beschrieb, beschäftigt sich das vorliegende Supplement nur mit der Sonnendomgrafschaft. Mit Sun County hat der Autor der neuen, von Ken Rolston festgelegten Zielrichtung für späteren RuneQuest-Publikationen von Avalon Hill entsprochen. d.h. es wurden in Zukunft weniger Quellenbücher größeren Umfangs (wie z.8. Elder Secrets. Troll Gods etc.) verlegt, sondern Supplements, die kleinere, umgrenzte Gebiete beschreiben und mindestens drei Abenteuer enthalten.

Sun County ist ein Landstrich am Fluss der Wiegen, welcher im Jahre 877 S.T. von Anhängern des Sonnengottes Yelmalio besiedelt wurde. Es liegt südlich der Stadt Pavis inmitten der von den feindlich gesonnenen Praxnomaden bevölkerten Ödlande. Die Einleitung dieses Supplements befasst sich mit der geographischen Lage der Grafschaft und seiner Umgebung. Darauf folgt die Beschreibung der Bevölkerung des Sun County, deren fast 1.000 jähriger Geschichte, ihrer Gebräuche, ihrer Lebensweise, ihrer Religion und ihres Militärs, der berühmten Sonnendom-Templer. Michael O'Brien hat sich auch aller wichtigen Persönlichkeiten des Landes angenommen und sie auf das genaueste beschrieben (so z.B. den Grafen der Sonnendomgrafschaft, Solanthos Ironpike).

Das nächste Kapitel greift die bereits in den "Tales of the Reaching Moon" Nr. 3 erschienene Erzählung vom lunaren Zensor Jaxarte Whyded (die auch in der SnS zu finden ist)auf, der die Sonnendomgrafschaft aus seiner Sicht darstellt. Darauf folgt die komplette Kultbeschreibung des Lichtgottes Yelmalio von Greg Stafford und Sandy Petersen. In dieser wird de Hierarchie, auf der die Theokratie der Sonnendomgrafschaft basiert, deutlich, und neben einem neuen göttlichen Zauber wird auch die Fertigkeit des 'Kuschile Bogenschießens' erläutert.

Der Beschreibung des Kultes von Yelmalio schließt sich im nächsten Kapitel eine genaue Darstellung vom Tempel dieses Gottes, dem Zentrum von Sun County, an. Diese Beschreibung war bereits in dem Chaosium-Supplement 'Pavis' (jetzt in "Glorantha Classics Vol. 1: Pavis & Big Rubble" wieder erhältlich) veröffentlicht worden und wird jetzt noch durch sehr gute Illustrationen veranschaulicht (besonders sollte man in diesem Zusammenhang das gelungene Titelbild erwähnen, auf dem der Tempel sich in seiner ganzen Pracht zeigt) und durch neue Informationen zum Sonnendom-Tempel erweitert (wie z.B. die Beschreibung der tempeleigenen Bibliothek von Hector dem Weisen sowie der genauen Verteidigungsmöglichkeiten des Tempels, als auch des 'Flussrituals des Sonnenvolkes,' mit dessen Hilfe aus der Wüste einst ein fruchtbarer Landstrich wurde).

Co-Autor Trevor Ackerly setzt sich im nächsten Kapitel mit den Sonnendom-Templern und dem Militär der Sonnendomgrafschaft auseinander. Er beschreibt die verschiedenen Militäreinheiten des Landes und deren Taktiken sowie Charakterdaten. Nach einer kurzen Beschreibung des Spieles des Sonnendom-Militärs, 'Shield Push', werden mögliche Begegnungen in der Sonnendomgrafschaft behandelt.

Die zweite Hälfte dieses Supplements umfast drei vollständig ausgearbeitete Szenarien und weitere Vorschläge. um eine ganze Kampagne im Sun County anzusiedeln. In der Einleitung zu den Szenarien befinden sich bereits fertige Charaktere, die in der Sonnendomgrafschaft und dessen Umgebung beheimatet sind, so dass sich mehrere Möglichkeiten ergeben, wie die Spielercharaktere in diese Abenteuer hineinrutschen können.

Das erste Szenario spielt während der jährlichen Veranstaltung, dem sogenannten 'Garhound-Wettstreit', in der Ortschaft Garhound an der Grenze zur Sonnendomgrafschaft. Dabei handelt es sich um ein Erntedankfest, bei dem der Gewinner des Wettstreits die Hand der Herbstkönigin des Ortes gewinnen kann. Im ersten Teil des Szenarios wird die Ortschaft Garhound, die von sartaritischen Siedlern bewohnt ist, und der normale Ablauf der Festivität und der Wettbewerbe beschrieben. Der zweite Teil, 'Melisandes Hand', befasst sich mit den genauen Details, die in diesem Jahr, in dem die SCs sich an dem Wettstreit beteiligen, das Festival beeinflussen. Insgesamt ist dieses Abenteuer sehr gut spielbar, sowohl für diejenigen, deren Charaktere an dem Wettstreit teilnehmen, als auch für die Spieler, deren Charaktere als Zuschauer in verschiedene spannende Nebenhandlungen verwickelt werden. Des weiteren ist dieses Abenteuer eine ideale Möglichkeit, den Spielern einen Einstieg in den Abenteuerschauplatz Sun County zu eröffnen.

Das zweite Abenteuer, 'Rabbit Hat Farm', spielt in einer Siedlung am Rande der Ödlande. Die Spielercharaktere haben den Auftrag, die Geschehnisse eines Ãœberfalls auf das Dorf aufzuklären, und können sogar zu Landbesitzern in der  Sonnendomgrafschaft aufsteigen. Dieses Abenteuer ist so ausgelegt, dass es sich besonders gut für neue und unerfahrene Spielleiter und Spieler eignet. Es ist eines der besten, die ich je gelesen habe.

Das dritte Abenteuer befasst sich mit dem alten und verlassenen Sonnendom-Tempel und dem Turm des Solinthor. Dieses Abenteuer lässt sich durchaus in zwei voneinander unabhängige Szenarien aufsplittern. Die Spielercharaktere werden angeheuert, um in den verlassenen Ruinen des alten Sonnendom-Tempels nach wertvollen Schätzen zu suchen. Dabei müssen sie möglicherweise illegale und gotteslästerliche Taten begehen; wobei sie Gefahr laufen, mit der harten Rechtsprechung der Sonnendomgrafschaft in Konflikt zu geraten. Dieses Abenteuer ist u.U. absolut tödlich, und selbst Priester und Runenlords können dabei in größte Schwierigkeiten geraten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieses RuneQuest-Supplement eines der besten ist, das jemals von Avalon Hill veröffentlicht wurde. Auffällig ist vor allem die sehr gute künstlerische Gestaltung von 'Sun County', die man bei älteren RuneQuest-Supplements leider vermisst. Alle Abenteuer sowie die Beschreibungen der Sonnendomgrafschaft sind mit sehr guten, anschaulichen Karten und Illustrationen versehen, die es jedem Spielleiter gestatten, sein Spiel farbig zu gestalten. Auch wenn man bereits die älteren Supplements 'Pavis' und 'Big Rubble' von Chaosium (oder "Glorantha Classics Vol. 1: Pavis & Big Rubble" von Moon Design) besitzt, bietet das 'Sun County' ein derartige Fülle an Informationen, dass sich dessen Kauf auf jeden Fall lohnt.


Diese Rezension wurde entnommen aus "FreeINT" Nr. 2 und ist © Copyright 1992, 2002 by Ingo Tschinke

Eine Rezension von


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Ingo Tschinke
von www.die-sns.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Sun County: Runequest Adventures in the Lands of the Sun

Art: Quellenmaterial für Gateway; 130 Seiten; Buch;

Publikationsjahr: 1992

ISBN-10: 1-56038-050-0

ISBN-13: 978-1-56038-050-4

Kontakt: Avalon Hill
Homepage: www.avalonhill.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20