drosi.de | Rezensionen | Warhammer Romane | Drachenfels (1)
Warhammer Romane - Drachenfels (1)

Jack Yeovils (dies ist nur ein Pseudonym, im wahren Leben heißt er Kim Newman) Roman Drachenfels handelt von der Aufführung eines Theaterstücks in authentischer Kulisse. Oswald, neuer Kurfürst des Reiklandes holt Detlef Sierk, den genialen Regisseur aus dem Schuldenturm um ihn sein wichtigstes Abenteuer als Theaterstück aufführen zu lassen. Oswald hatte vor 20 Jahren zusammen mit der Vampirin Geneviéve und anderen Abenteurern den uralten Magier Drachenfels im gleichnamigen Schloß besiegt. Jedoch kommt es bereits bei den Vorbereitungen in den Ruinen von Schloß Drachenfels bereits zu geheimnisvollen Unfällen und Morden. Nach und nach werden die alten Abenteurer um Oswald umgebracht, bis es schließlich zum überraschenden und spektakulärem Finale kommt.

+++SPOILER-WARNUNG! Der folgende Abschnitt geht genauer auf die Geschehnisse ein, wer sich einige Überraschungen für das Buch aufheben will liest erst ab dem nächsten Abschnitt weiter!+++

Detlef Sierk, der geniale Schauspieldirektor wurde wegen seiner Aufführung des Lebens Sigmars in den Schuldenturm geworfen, da er wegen diesem Stück Schulden in Höhe von "Einhundertneunzehntausendzweihundertfünfundfünfzig Goldkronen, siebzehn Schillingen und neun Pfennigen" gemacht hatte. Oswald von Königswald, der designierte Prinz des Reiklandes, einer der wichtigsten Provinzen des Imperiums, löst Detlef aus dem Schuldenturm aus, damit dieser für ihn die Geschichte von Drachenfels aufführt. Detlef versammelt daraufhin die überlebenden Abenteurer und die übrigen Theaterleute auf Burg Drachenfels, darunter auch den Schauspieler Löwenstein, der Drachenfels spielen soll. Löwenstein hat jedoch einen mysteriösen Verbündeten, der ihn mit grandiosen Schauspielerischen Leistungen ausstattet, natürlich nicht ohne Gegenleistung. Bald schon stellt das Ensemble auf der Burg Drachenfels fest, das der Zauberer Drachenfels vielleicht doch nicht ganz so tot ist, wie sie alle annahmen. Der erste alte Abenteurer stirbt eines grausamen Todes, bei dem ihm die Augen und das Körperfett herausgeschnitten werden. Bei den zweiten Opfer handelt es sich um einen einarmigen Zwerg, dem die Haut abgeschnitten wurde. Bei der Zeremonie wird der Täter jedoch gestellt, schafft es aber eine falsche Fährte zu Detlefs Gehilfen zu legen, der sich dabei aber als Mutant herausstellt. Die anwesenden Soldaten sehen in diesem gutmütigen Mutanten jedoch nur ein Wesen des Chaos und er stirbt bald darauf. Die Situation wird immer angespannter, bis zur Premiere des Stückes, wo der Zauberer Drachenfels mit Hilfe des Schauspielers der ihn darstellt, Löwenstein, wieder Gestalt annimmt um sich an Geneviéve und Oswald zu rächen. Oswald jedoch stellt sich überraschenderweise auf die Seite Drachenfels, verspricht er sich dadurch unermessliche Macht. Detlef, der Oswald im Theaterstück spielt bekämpft dann gemeinsam mit Geneviéve Drachenfels sowie Oswald. Der Zauberer und der Kurfürst sterben unter den Klingen der beiden, ihre Knochen werden den Wölfen vorgeworfen, das Stück wird im gesamten Imperium aufgeführt und ein Riesenerfolg. +++

Jack Yeovil gelingt es sehr gut seine vielen Charaktere glaubhaft und interessant darzustellen. Am Ende des Romans wird dann noch mal der weitere Lebensweg aller überlebenden Figuren beschrieben, sehr interessant zu lesen! Obwohl manche Szenen doch recht brutal geschildert werden, z.B. die Opferungen oder die Kämpfe (wie es in den Warhammer Romanen eigentlich üblich ist), sind sie dennoch im Bereich des Erträglichen und fördern die düstere Stimmung. Der Roman ist spannend, vom Anfang bis zum Ende, enthält geniale Dialoge, super Stilmittel (wie z.B. die ständige Wiederholung der Schulden von Detlef Sierk und zwar komplett ausgeschrieben wie oben!) und sehr interessante Charaktere. Dieser Roman gehört in jede Sammlung von Fantasy Romanen! Drei Daumen hoch *g*!!!

Es gibt eine weitere Rezension von Scorpio zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Scorpio
von www.rpg-alsdorf.de/
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachenfels (1)

Art: Roman für Warhammer Romane; 302 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 1996

ISBN-10: 3-45310-950-3

ISBN-13: 978-3-45310-950-6

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20