drosi.de | Rezensionen | Shadowrun | Chrom & Dioxin
Shadowrun - Chrom & Dioxin

Seit längerer Zeit kündigte Fantasy Productions für Shadowrun das Update für Deutschland in den Schatten an. Nun endlich ist das Ding da: Chrom & Dioxin heißt es und ist für 36,- Deutsche Märker zu erwerben. Herausgeber sind der von DSA bekannte Thomas Römer, der ja bereits das erste Deuschlandquellenbuch herausgegeben hat, und ein mir völlig unbekannter André Helfers (Anm d. Red. Mitarbeiter: von Fanpro).

Die Aufmachung ist durchweg gut und ansprechend. Das Cover ist für ein Shadowrun-Quellenbuch ungewohnt grell, aber warum auch nicht. Die Zeichnungen sind meiner Meinung nach sehr schön gelungen.

Und jetzt vielleicht mal zum Inhalt: Das Buch enthält als erstes die neusten Geschehnisse in Deutschland. Dann folgen Erweiterungen zur Lüneburger Heide, zu Frankfurt, zu Karlsruhe und zum Freistaat Westphalen.
Was völlig Neues findet man in Chrom & Dioxin auch: Die Schweiz als eines der wichtigsten Banken- und Wirtschaftszentren. Abgerundet wird das Buch, wie immer, durch ein Kapitel über neue Ausrüstung - Made in Germany/Switzerland natürlich.

Der Artikel über die Lüneburger Heide geht vor allem auf diverse Sperrgebiete ein, die Konzernen oder dem Militär gehören. Die Sperrgebiete sind natürlich beliebte Ziele für Schattenläufe.
Besonders viel Shadowtalk gibt es über die illegalen Gentech-Experimenten in diesen Konzernenklaven. Man munkelt sogar über lumineszierende Sträucher und Affengestalten mit menschlichen Gesichtern. Darüber, wo wessen Müll in der Heide "entsorgt" wird (was natürlich ein paar Giftgeister auf den Plan ruft), wird auch fleißig gemutmaßt.

Über Frankfurt wußte der Shadowrunner bisher auch nicht viel mehr, als daß es existiert. Nun werden auch für diesen Megaplex die Regierung, die Wirtschaft und die einzelnen Stadtteile beleuchtet. Ein paar Seiten über Westphalen lassen den Kirchenstaat in etwas besserem Licht erscheinen. So sind die Pfaffen dort z.B. nur gegen Metamenschen, weil fast alle von ihnen Pantheisten sind. Sie sind eben dort einfach religiös.
Nach der Magiegesetzgebung und anderen Ergänzungen folgen Regeln für die Weiße Thaumaturgie Westphalens und über die Magie der Satanisten, die im Prinzip Giftschamanen mit speziellen Idolen sind.

Für das Kapitel über Karlsruhe gilt in etwa das gleiche, wie für das über Frankfurt: Material über Regierung und die einzelnen Stadtteile, über Medien und etwas über die Kontrollen in Sonderrechtszone. Tja, nichts besonderes. Der Rest ist über Deutschland bereits bekannt. Deuschland in den Schatten hat auch weiterhin volle Gültigkeit.

Die Schweiz ist inzwischen geteilt: in die deutschsprachige Schweizer Eidgenossenschaft (SEg) und die französisch-sprachige Conféderation Suisse Francophone (CSF). Ein Großteil der Alpen wurden zum Naturschutzgebiet erklärt, die sogenannte Interdiktzone. Dort sind sogar alle Geräte verboten, die mit Elektrizität laufen. Daher ist die Interdiktzone inzwischen dementsprechend entvölkert . Aus der konservativen SEg wurde fast alle Metamenschen vertrieben und man steht ihnen auch sehr mißtrauisch gegenüber. Cyberware und Magie lehnen die Deutsch-Schweizer natürlich auch ab. Dazu kommen noch erhebliche Sprachprobleme für den ausländischen Runner. Die CSF ist dagegen viel liberaler. Für die gesamte Schweiz gilt, das Runs wegen der engen Verflechtung von Wirtschaft und Regierungen sehr diskret ablaufen müssen, was natürlich eine erheblich erschwerende Bedingung für die Runner ist.

Schließlich wird das Werk von neuen Implantaten und Ausrüstungsgegenständen abgerundet: Bioware-Kiemen für den Nordseepiraten, Betäubungsshurikens, Chaff-Granaten, Waffen, Tauchausrüstung und andere kleine Nettigkeiten, die das Spielerherz höher schlagen lassen.

Insgesamt ist Chrom & Dioxin zwar recht gut, aber hat es doch ein paar Schwachpunkte. Die beigefügten Karten sind zum Teil sehr unübersichtlich, weil entweder einfach zu viele Details oder zu wenige Details abgebildet sind. Die Beschreibung einzelner Stadtteile oder gar bestimmter Bars und Restaurants ist meiner Meinung nach absolut überflüssig, da dies der Spielleiter leicht selbst entwickeln kann.
Aber immerhin sind es schöne Anregungen. Das Layout und die Illustrationen sind, wie bereits vorher gesagt, perfekt. Die Schweizer Sektion ist sehr interessant und geht speziell auf die Probleme bei Runs in der Eidgenossenschaft ein. Die gebotene Ausrüstung ist einfallsreich (nicht nur Waffen mit noch größerer Effektivität, wie es sonst bei neueren Waffen ist, sondern auch besonders leise und gut schmuggelbare; auch trickreiche Ausrüstung zum Umgehen von Sicherheitssystemen usw.). Außerdem ist das vorliegende Buch zusammen mit Deutschland in den Schatten gut spielbar, was man wirklich nicht von allen Länderbüchern behaupten kann (man denke nur an "Bug City" oder "CFS Sourcebook" !).

An die Klasse von Deutschland in den Schatten, auf dem der "2. Band" aufbaut, kommt dieser allerdings nicht ran.

Für Spielrunden die hauptsächlich in Deuschland spielen, kann man Chrom & Dioxin nur empfehlen. Notorische Sammler werden sich das Werk sowieso zulegen. Und die anderen Shadowrunner sollten sich mal überlegen, ob sie nicht lieber in "vertrauterer" Umgebung spielen wollen.

Eine Rezension von:



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Johannes Drexler
von www.merkur-spiele.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Chrom & Dioxin

Art: Quellenmaterial für Shadowrun; 126 Seiten; Softcover;

ISBN-10: 3-89064-727-8

ISBN-13: 978-3-89064-727-2

Kontakt: FanPro
Homepage: www.fanpro.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20