drosi.de | Rezensionen | Gesellschaftsspiele - Brett | Space Walk: Wer hat Angst vorm Schwarzen Loch ?
Gesellschaftsspiele - Brett - Space Walk: Wer hat Angst vorm Schwarzen Loch ?

Schwarze Löcher sind ein Hauptelement bei Space Walk. Was man jedoch erblickt, wenn man die großzügige Spielbox öffnet, kann man auch mit ruhigem Gewissen als "Schwarzes Loch" bezeichnen, denn der großzügige Innenraum wird durch den Inhalt kaum gefüllt (eine Unart wie ich meine, die bei Spieledesignern langsam immer schlimmer wird).
Damit will ich nicht andeuten, daß es sich um ein schlechtes Spiel handelt - ganz im Gegenteil.
Aber ich finde es einfach schade, daß Ravensburger es hier anscheinend nötig hatte, mit "Luft" mehr vorzutäuschen. In der Tat hätte man daß Spiel auch locker in einer halb so großen/flachen Box unterbringen können (ggf. durch Verwendung einer faltbaren Spielfläche).
Ich frage mich manchmal, ob die Spieledesigner meinen, jemand der gerne spielt hätte auch ein extra Zimmer für die Lagerung der sperrigen Boxen ? Spiele sind doch keine "Einmal"-Ware, sondern halten nahezu ewig ! Haben die noch nicht gemerkt, daß gerade die kleinen (handlicheren) Boxen wieder größerer Beliebtheit erfreuen ?

Aber ich möchte lieber von diesem Thema wegkommen (ändert da Kritik überhaupt was ?) und auf das eigentliche Spiel zu sprechen kommen, denn Space Walk ist trotz der Verpackungs-Schlappe in jedem Fall mehr als einen Blick wert !

Es geht darum, seine eigenen Raumschiffe auf dem Spielfeld zu behalten und nicht an die Schwarzen Löcher zu verlieren. Letztere wurden als wirkliche Löcher im Spielfeld realisiert, in die man die Raumschiff-Spielsteine auch (dank großer Boxenhöhe) tief fallen lassen kann (Plopp!).

Das Spielfeld ist poppig-spacig aufgemacht und zeigt zwei, aus Planeten-Symbolen bestehende, Umlaufbahnen. Die kleinere der Beiden (14 Felder, davon 2 Löcher) wird bei zwei Spielern benutzt und die größere (21 Felder, davon 3 Löcher) bei 3 bis 5 Spielern. Immerhin toll, daß man an diese 2-Spieler-Option gedacht hat.

Die Regeln sind recht simpel: Jeder Spieler besitzt bei Spielbeginn 9 (süße) Raumschiffe (s)einer Farbe, die er abwechselnd mit den anderen Spielern auf der Umlaufbahn platziert. Dabei ist zu beachten, daß in dieser Phase nur verschieden große Raumschiffe auf einem Feld stehen dürfen (Farbe ist hierbei egal).

Sind alle Raumschiffe gesetzt, entscheidet sich der erste Spieler für ein Feld, auf dem mindestens ein (eigenes und/oder fremdes !) Raumschiff steht und zieht diese Raumschiffe entsprechend den Regeln weiter. Die Zugreihenfolge hängt von der Größe der Raumschiffe (groß vor klein) und die Schrittweite von ihrer Gesamtzahl ab.
Es gilt nun eigene Raumschiffe möglichst elegant an den Schwarzen Löchern vorbeizusteuern und die fremden - natürlich - darin verschwinden zu lassen ! Denn das Ziel des Spiels ist es ja, am Ende der zu sein, der noch die meisten (vor allem große) Raumschiffe auf der Umlaufbahn hat.

Hört sich total simpel an ? Es ist total simpel zu verstehen (ab 8 Jahren empfohlen) und auch zu spielen - zumindest solange man nicht auf einen Haufen von maximal 45 Raumschiffen starren muß, um sich eine möglichst gute Strategie einfallen zu lassen ! Je mehr Spieler (bis zu fünf) teilnehmen, desto haariger und schwieriger wird es nämlich, da man ja selbst seltener drankommt.

Damit das Spiel noch kniffliger wird, bekommt jeder Spieler drei bis vier Space-Chips, die man 1) für eine direkte Zusatzrunde nutzen kann (zusätzlicher Zug nach dem eben beendeten), oder 2) jederzeit um ein beliebiges Raumschiff ein Feld vorzuziehen.

Das Spiel endet, sobald der erste Spieler keine Raumschiffe mehr auf dem Feld hat. Wer gerne bei Spielende Punkte notieren will, kann auch für jedes Überlebende Raumschiffe 1 (ganz klein) bis 4 Punkte (groß) notieren. Unbenutzte Chips bringen ebenfalls Punkte.

Für Sprachkundige findet sich neben der ordentlichen deutschen Anleitung auch eine französische, italienische, englische und niederländische (!).

Klar, man kann Space Walk auch einfach "drauf los" spielen, aber richtig Spaß bringt es erst wenn alle sich konzentrieren und versuchen Strategien auszuarbeiten. Das Spiel kommt (nicht zuletzt wegen der poppigen Aufmachung und einfachen Regeln) auch gut als Partyspiel für späte Stunden - wo man dann merkt was Alkohol so alles anrichten kann (Aufpassen, daß keiner der Spieler versucht die süßen kleinen Raumschiffe aufzuessen !  :-) ).

Aber natürlich eignet sich Space Walk auch für die "kleine Langeweile" zwischendurch, denn die einzelnen Spielrunden vergehen eigentlich recht fix und bringen auch für längere Zeit Kurzweile.

Fazit:
Space Walk ist ein nettes Spiel, daß vielleicht durch eine intelligente Gestaltung der Box zu einem echten Renner unter den Pocket- oder Reisespielen hätte werden können, da das Spielprinzip sich dafür eigentlich optimal eignet. Aber mal ehrlich: Wer schleppt schon gerne diesen unnötigen "Protzkarton" durch die Gegend ?
Und man muß vermuten, daß das Spiel mit einer kleineren Box wohl auch wesentlich billiger gewesen wäre.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Space Walk: Wer hat Angst vorm Schwarzen Loch ?

Art: Brettspiel für Gesellschaftsspiele - Brett; Box;

Publikationsjahr: 1999



Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20