drosi.de | Rezensionen | Gesellschaftsspiele - Brett | Tenjo
Gesellschaftsspiele - Brett - Tenjo

Ein Zeitalter des Chaos dämmert heran. Es gibt nicht mehr den einen Herrscher, der die Nation regiert. Die einzige Möglichkeit, die Sicherheit des Landes, in dem ihr lebt, seiner Bevölkerung, seiner Burgen und seinen Familien zu garantieren, besteht darin, die gegnerischen Kriegsfürsten zu besiegen.

Doch bevor ihr mit den Schlachten beginnen könnt, müßt ihr zunächst hunderte von Spielsteinen, eure Samurai, sortieren und noch einige weitere Karten auspacken. Sobald ihr das geschaft habt, könnt ihr Euch den Regeln zuwenden. In meiner Box war nur die englische Fassung - leider ist auf dem Transport von Amerika zur Spielemesse ein Karton mit deutschen Anleitungen verloren gegangen. Zum Glück kein Thema, die Anleitung ist sehr verständlich geschrieben und mit zahlreichen Beispielen untermalt, so dass man auch die etwas komplizierteren Themen wie Aufsplitten und Kombinieren von Armeen oder Hilfe von Alliierten schnell versteht. Falls doch noch etwas unklar sein sollte, und man einigermaßen Englisch sprechen (oder besser schreiben) kann, steht einem jederzeit Support per Email von den Herstellern selber zur Verfügung.
Außerdem ist auf der Website eine deutsche Version der Anleitung zum Download bereit gestellt worden. Die deutsche Übersetzung ist hervorragende Arbeit, man merkt am Schreibstil, dass hier jemand mit Deutsch als Muttersprache zu Werke gegangen ist. Sie liest sich sehr flüssig und ist wie ihr englisches Gegenstück leicht verständlich und mit reichlich Beispielen versehen. Falls ihr schon mal vorab die Regeln lesen wollt, findet ihr sie hier (PDF).

Jetzt aber genug der Vorrede und zum Wesentlichen: Dem Spielen an sich.
Anders wie bei vielen CoSims bekommt hier keiner feste Grenzen zugewiesen, in denen er beginnen muss - vielmehr kann man sich aus den möglichen Positionen der Burgen zwei aussuchen, wo man seine ersten Krieger postieren kann. Diese Burgen befinden sich in Provinzen, von denen einige leichter zu verteidigen sind, dafür kann man von anderen aus leichter die wichtigen Ressourcen-Felder in der Mitte des Spielfeldes erreichen.
Also muss man sich schon vor Beginn des eigentlichen Spieles ein wenig Gedanken machen, wie man denn das ganze Spiel angehen möchte. Ist man eher der vorsichtige Spieler oder setzt man eher auf Risiko?
Wo ich gerade beim Thema Provinzen bin: Die Krieger werden von Generälen befehligt, und können sich nur bewegen, wenn sich mindestens ein eigener General in der Provinz aufhält. Gut, dass auch die Generäle die Provinzen wechseln können. Dieses Manöver ist allerdings nur einmal pro Runde möglich. Es muss sich auch nicht immer um einen eigenen General handeln, auch der eines Alliierten kann die eigenen Truppen mobilisieren.
Um Allianzen zu bilden, müsst ihr untereinander Familienmitglieder austauschen.

Dieser Punkt ist ein weiterer Pluspunkt gegenüber anderen CoSims, die ich kenne: Hier müsst ihr neben einer schlagkräftigen Armee auch eine gute und effektive Politik betreiben, um hinterher als alleiniger Herrscher die Nation zu regieren.

Schlagkräftige Armee... Kämpfe... Verluste...
Nun, ein Kampf kann bei Tenjo durchaus lange dauern - er kann sich sogar über mehrere (Spiel-)Monate hinziehen, bis einer der Gegner schließlich vernichtet ist oder aufgibt.
Denn die Verluste sind bei jedem Scharmützel unterschiedlich hoch. Je mehr Krieger in den Armeen sind, desto mehr fallen auch bei jedem Kampf. Werden es allerdings weniger, fallen auch die Verluste nicht mehr so groß aus. Dadurch wird finde ich ein gutes Maß an Realismus gewahrt - wenn nicht so viele Krieger da sind, die kämpfen können, können auch nicht so viele sterben.

Leider sind mit Ressourcen, Armeen und Politik noch nicht alle Faktoren ausgeschöpft, die Einfluß auf den Verlauf des Spiels nehmen können: Auch das Schicksal und die Elemente wollen ihren Teil zu eurem Krieg beitragen. Die Elemente habt ihr selber unter Kontrolle - jedenfalls in begrenztem Maße. Das Schicksal dagegen läßt sich von niemandem ins Handwerk pfuschen!

Fazit:
Ich kann euch Tenjo nur empfehlen; es hat mir und meinen Kollegen schon sehr viele Stunden voller Spaß, ernster Kämpfe und haarsträubenden politischen und taktischen Manövern beschert. Inzwischen ist das Spiel auch in Deutschland erhältlich, die Transport-Probleme konnten beseitigt werden.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Dirk Räder
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Tenjo

Art: Brettspiel für Gesellschaftsspiele - Brett; Box;

Publikationsjahr: 2001



Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20