drosi.de | Rezensionen | Magazine | Mirakel (5)
Magazine - Mirakel (5)

Mirakel... eines ist klar. Man kann sich nie ganz sicher sein, was einen in der nächsten Ausgabe erwartet - zu unterschiedlich und experimentell sind die Artikel. Aber das ist keinesfalls negativ gemeint, denn so tastet man sich jedes mal erneut durch einen Dschungel unterschiedlichster Texte.

Den Auftakt machen Vorwort, Index, Leserbriefe und DSA-News zum Ende der DSA-Serie bei Heyne. Ich denke mal, daß den kurzen Artikel "Fiction und Science" (Nachbericht zu den internationalen Frühjahrsbuchwoche in München) nicht jeden interessiert. Gleiches gilt für "Cthulhu im Internet" - eine gut recherierte Reise durch die besten Homepages.
Eher allgemeiner Natur ist "Problemzone Shadowrun". Was sich im ersten Moment sehr spezifisch anhört, erweist sich als amüsanter Lesestoff, der eigentlich jeden Spielleiter betreffen könnte (4 S.).
Die große Qualität des Mirakel liegt aber in den Abenteuern und Kurzgeschichten. "Und am Ende des letzten Tages..." (Cthulhu), "Wissen ist Macht" (Fantasy/Horror-Abenteuergerüst), "Schön ist es..." (Malkavianer-Dichtung, ähm...), "Janis Geschichten" (Reisebericht, 12 S.).
Nicht ganz so ergiebig fand ich die Vorstellung von "Masters of the Universe" (8 S.), der alten Zeichentrick-Serie. Auch bleibt mir der Sinn ein wenig verborgen - es sei denn man ist ein alter Fan und denkt daran, seine Spieler in dieses, doch eher dünne, Setting zu schicken. Der Artikel liefert grundlegende historische Informationen und einen Guide durchs Internet.

Eine Neuheit an der Mirakel ist die Fusion mit der Sphinx, einem ehemaligen Szene-Magazin von Andreas Funke mit Rezensionen und anderen News. Andreas Funke hat nun nichts mehr mit der Sphinx zu tun - und so erinnert im wesentlichen das Logo und die Rubrikennamen an das alte Mini-Szine. Auf 20 Seiten findet der Leser den "Blätterwald" (Magazine, Fanzines), "Spielplatz" (RPG-Material), "Bücherregal" (Romane), "Knautschzone" (Sonstiges). Da mit dieser Ausgabe einige Altlasten der Sphinx verarbeitet werden mußten, stellen die Rezies einen Rückblick auf das letzte halbe Jahr dar.

Besonders gefallen haben mir diesmal "Und am Ende des letzten Tages..." (Cthulhu-Kurzgeschichte) und "Wissen ist Macht" (Szenario).

Technisches
Von den Illustrationen her hat sich die Mirakel gegenüber der No 4 etwas verbessert. Das ganze scheitert aber immer noch ein wenig an der Druck- bzw. Photokopiertechnik die nur wenig Graustufen zuläßt. Dadurch wirkt das ganze Layout ziemlich fannisch. Das kratzt aber zum Glück nicht an der Lesbarkeit der Texte.
Die Rezensionen könnten noch ein paar Titelbilder vertragen, aber ansonten ist die Mischung aus Text- und Bildmaterial recht angenehm.

Fazit:
Die Mirakel ist eines der letzten Magazine in denen sich Phantastik-Autoren noch recht ungezwungen austoben können. Ich denke, da lag und liegt die besondere Qualität dieses Magazins.
Meiner Meinung nach sollte die Redaktion deshalb nicht allzuviel Gewicht auf News, Nachberichte und Rezensionen legen. Die sind aus Gründen der Aktualität im Internet besser aufgehoben - vor allem wenn man nur 1 bis 2 mal im Jahr publiziert.
Eine andere Sache ist die Druckqualität. Entweder man optimiert alle Illustrationen auf Schwarzweiss oder man braucht eine bessere Technologie.

Die Artikel machen dieses Magazin lesenswert - am Layout und Konzept (Fusion mit Sphinx) sollte aber noch gearbeitet werden.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Mirakel (5)

Art: Magazin für Magazine; Heft;

Publikationsjahr: 2001


Homepage: www.arason.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20