drosi.de | Rezensionen | Earthdawn | Barsaive at War
Earthdawn - Barsaive at War

"Barsaive At War" knüpf fast nahtlos an "Vorboten des Krieges (Prelude To War)" an und führt den in jenem Band abzeichnenden Krieg herbei. Ja, richtig, Thera und Throal (als Führer einer Allianz der Barsaiver) führen nun offen Krieg und die Spieler sind mal wieder mittendrin.
Das ganze Buch ist ähnlich wie "Vorboten des Krieges" aufgebaut, also mit Kapiteln, die zuerst den Hintergrund erklären und dann dem Spielleiter mehr oder weniger fertig ausgearbeitete Abenteuervorschläge geben.
Allerdings sind es diesmal 10 Kapitel, in die das Buch unterteilt ist. Jetzt jedes Kapitel aufzuzählen wäre aber witzlos, da es Spielern allein durch den Titel bereits zu viel verraten würde. Nur so viel: es passiert eine Menge in Barsaive, nicht nur bei Triumph, dem eigentlichen Auslöser des Krieges, sondern quer durch die ganze Provinz.
Die Spieler haben die Chance, bei zentralen Ereignissen und wichtigen Missionen eine wichtige Rolle zu spielen. Wenn sie allerdings den falschen Weg gehen, können sie sich ganz schnell ganz vorne in einer Schlachtreihe der throalischen Infanterie wiederfinden. Sollten die Charaktere bei einer wichtigen Mission versagen, waren sie immer nur Ablenkung, eine Köder, um der "richtigen" Gruppe den Weg freizumachen und Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
Als erstes wichtiges Ereignis erklären alle Nationen Barsaives (bis auf Königin Alachia, Travar und Iopos) Thera den Krieg. Die Spieler werden hierbei als Kuriere eingesetzt, die die Botschaft erst zur Unterzeichnung zu den einzelnen Nationen bringen sollen und sie dann den Theranern übergeben sollen.
Das ist das einzige Kapitel, das ich hier angeben möchte, da die anderen -wie bereits gesagt- schon durch ihren Titel oder eine simple Inhaltsbeschreibung viel zu viel preisgeben würden.
Nur so viel: die Charaktere werden die Theraner zu Lande, zu Wasser und (sehr oft) in der Luft bekämpfen und dabei vielfältige Missionen erleben. Diese sind zwar immer noch sehr abwechslungsreich, aber deutlich kampflastiger als noch in "Vorboten des Krieges". Dabei stehen auf Seiten der Theraner oftmals hochkreisige Gegner, so daß die Charaktere ebenfalls bereits zu Anfang mindestens dem 7. Kreis angehören sollten. Die Betonung auf den Kampf finde ich ein wenig schade, da hat mir "Vorboten des Krieges" besser gefallen, dort waren die Mission oftmals auch ohne viel Waffengewalt zu lösen.
Das letzte Drittel des Buches krankt leider an wenig an Gigantomanie der Autoren, die dort Namensgeber in Massen auftreten lassen und sogar die Drachen involvieren, wodurch es schnell passieren kann, daß sich die Spieler klein und unwichtig fühlen. Hier wäre weniger mehr gewesen, aber nun gut, jetzt ist es am Spielleiter, dem entgegen zu wirken.
Wenn das letzte Abenteuer gespielt ist, ist noch lange nicht Schluß: das letzte Kapitel ist eine Beschreibung Barsaives nach dem Krieg und dort finden sich einige Abenteuerideen, die ohne weiteres zu Kampagnen erweitert werden können.

Die Aufmachung
Laßt euch bloß nicht von dem Cover abschrecken! Es ist wirklich häßlich, eines der schlechtesten, daß ich jemals bei einem Rollenspielbuch gesehen habe. Gräßlich. Das Layout des gesamten Buches ist aber gelungen, wobei die Qualität der Zeichnungen wieder heftig schwankt, von Vorschulniveau (und was haben Manga-orientierte Zeichnungen bei Earthdawn verloren?) bis zu großartig. Wie gehabt also.
Der Aufbau des Buches ist wie bei "Vorboten des Krieges", sehr übersichtlich und logisch aufgebaut. Als erstes folgt in den meisten Kapiteln eine Kurzgeschichte, dann werden die Ereignisse, die in dieser beschrieben wurden, erklärt und Abenteuerplots aufgezeigt. Darauf folgen einige weitere, nur sehr grob umrissene Abenteuerideen, und es werden die losen Enden erklärt.
Ein, zwei Kapitel weichen von diesem Schema ab, dort werden seitenweise z.B. die Kräfte der einzelnen Parteien beschrieben oder die Situation in einem Landstrich. Aber auch dort finden sich einige Abenteueranregungen.

Fazit:
Ein Muß für jede Earthdawn-Gruppe. Punkt. Da gibt's nichts zu rütteln. Wer der Timeline folgen will, muß sich dieses Buch zulegen. Wer "Vorboten des Krieges" bereits durchgespielt hat, wird eh' darauf brennen zu wissen, wie es weitergeht. "Barsaive At War" bietet genau wie sein Prequel jede Menge Abenteuer, ich denke, auch für dieses Buch wird man locker ein Jahr brauchen. Für die nächste Zeit ist also genug Stoff für Earthdawn gesorgt. Fein gemacht, Living Room Games!

Es gibt eine weitere Rezension von Thomas Michalski zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Barsaive at War

Art: Abenteuer für Earthdawn; 155 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2000

ISBN-10: 0-96731-801-7

ISBN-13: 978-0-96731-801-1

Preis: $ 18

Kontakt: Living Room Games
Homepage: www.lrgames.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20