drosi.de | Rezensionen | Comics | Traveler (12)
Comics - Traveler (12)

Es überraschte mich nicht wenig, eine Email von Toni DiGerolamo im Postkasten zu haben. Wohl einer Empfehlung von Kenzer&Co (auch Knight of the Dinner Table) folgend fragte er mich, ob ich nicht Lust hätte, einmal einen Blick auf seinen Comic zu werfen und ihn den deutschen Fans mal vorzustellen.

Da Traveler bestens in die Rubrik, der von mir geliebten "Comics für Rollenspieler" paßt, die vor ironischen Anspielungen auf Rollenspielrunden (a la Neulich beim Rollenspiel...) nur so tropfen, war eine positive Rückmeldung reine Formsache.

Wenige Tage später erreichten mich die Ausgaben Nr. 12 und Nr. 13 der Travelers-Comicreihe (nicht zu verwechseln mit dem SciFi-Rollenspiel "Traveller"!) aus Übersee. Ich kann nicht verhelen, daß ich ein wenig Befürchtungen hatte, "mitten" in eine Comicserie einzusteigen. Eine Befürchtung die sich bald in Luft auflösen sollte, denn Ausgabe 12 stellt einen Einschnitt in die vorherige Handlung (Kampagne?) dar, der dies erleichtert. Zudem werden die sechs Hauptcharaktere des Comics gleich zu anfang jeder Ausgabe kurz vorgestellt.
Aus dem Abspann, läßt sich entnehmen, daß aber auch die vorangegangenen Ausgaben der Serie noch erhältlich sind, wenn sich auch die ersten drei Ausgaben schon auf dem Status "Unter 500 Ausgaben" befinden. Für Leute, die Blut geleckt haben, sicherlich noch ein guter Zeitpunkt um einzusteigen und die Serie schnell zu komplettieren.

Kommen wir zu den Protagonisten:
Die Travelers stellen eine ungewöhnliche (und damit schon fast wieder typische Comic-) Heldentruppe dar. Da gibt es den cleveren Schurken Sir Dan, die schlagkräftige Barbarin "Erbsenhirn" Barbara, den versoffen-egozentrischen Prediger Shambles (ein ehemaliger Dieb), den verfressenen Gnomen "Mighty" Cubby und den mächtig-glücklosen Zauberer Locust. Angeführt wird die ganze Bande vom Ritter und königlichen (Ex-) Champion Sergeant "Sarge" Tariff S.

Diese Melange bietet natürlich reichlich Stoff für "ungewollt" lustige und schier unmögliche Situationen, durch die die Sechs stolpern.
DiGerolamo beweist dabei eine erstaunlich flexible Feder und einen erfreulich ausdrucksstarken Lineart-Stil, d.h. ohne Grausschattierungen auskommt. Besonders die Satire, die der Betrachter am Rande der Handlung in Form von Schildern, Gravuren etc. findet - und natürlich auch die netten Ideen die die Haupthandlung versüßen, halten die Leselaune aufrecht.

Travelers #12: Surly You Youst
Wie bereits verkündet, stellt die #12 einen recht guten Einstieg in die Serie dar. Die Helden kehren nach und einer einjährigen (11 Folgen) Odyssee an den Ort zurück, wo alles seinen Anfang gefunden hat - Beastlyville. Leider finden die Helden nichts mehr so vor, wie sie es einst verlassen haben - man hatte die Gruppe bereits als verschollen und verstorben abgehakt - und das Rad der Zeit hat sich samt aller Konsequenzen weiter gedreht. So muß sich jeder Held mit den meist negativen Auswirkungen seines "lokalen Ablebens" konfrontieren lassen. Da ist die Stelle des Predigers bereits neu vergeben, die Kneipe von Sir Dan und Barbara neu verpachtet, sowie die fünf Frauen des Gnomen Cubby weg. Besonders hart trifft es Sarge, der feststellen muß, daß sein ehemaliger Knecht Richard nicht nur seinen Platz als Champion des Königs, sondern auch seinen Platz bei der lieblichen Königstochter Chastity eingenommen hat.
In einem Ritterturnier soll der alternde Sarge noch einmal antreten, um seine Ehre zu retten und das Herz Chastity zurück zu gewinnen.

Travelers #13: The Princess and the Peabrain
Durch ihr Einschreiten in das Turnier wird Barbara gefangen genommen und in den "Block", ein eingemauertes Gefängnis-Ghetto, gesperrt. Durch ein bösartiges Intrigenspiel wird Barbara dort zur Gejagten. Auf der Flucht durch den Block erzählt sie einem Mitgefangenen eine zurückliegende Begebenheit, die Ursprung der Intrige ist: Barbara wurde einst durch ein königliches Mal als Königstochter und Schwester von Chastity identifiziert. Ihre direkt-ehrliche Art wirkte jedoch auch auf Chastity und sorgte in gewissen Kreisen bald für Unbillen. Schließlich wurde die Wahrheit soweit geändert, daß Barbara den Königshof wieder verlassen mußte und mit den anderen Helden auf Abenteuer auszog.

Von den je 36 Seiten kann man 4 Seiten Umschlag plus 0-2 Seiten Werbung, eine Seite Vorwort samt Heldenvorstellung und eine Seite Ausblick und Folgenübersicht abrechnen. Es bleiben also 28 is 30 Seiten Comic.
Die Episoden sind in sich recht gut geschlossen, verfügen aber natürlich über Cliffhanger am Ende jeder Ausgabe, um die Kauflust für die nächste Ausgabe zu schüren.
Wie bereits gesagt, stellt sich Ausgabe 12 in diesem Fall als recht günstiger Einstieg in die Serie dar, da die alte Handlung quasi abgeschlossen wurde und man auch ohne kompletten Rückblick der Handlung folgen kann.

Die Travelers-Reihe hat mir sehr gut gefallen. Bleibt abschließend der Hinweis, daß die aktuell veröffentlichten Folgen 14 & 15 ein Crossover zur "Knight of the Dinner Table Illustrated"-Comicserie bringen werden, d.h. man wird in beiden Serien die Figuren der Gegenseite auftauchen lassen. Ich muß aber gestehen, daß mir die Travelers besser gefallen, als die durchweg chaotischen Helden des KotDT-Illustrated. Aber mal abwarten...

Wer Fantasy-Comics mit Komikfaktor mag, wird mit den Travelers gut bedient. Die Charaktere sind recht vielschichtig und der Handlungsverlauf enthält stets überraschende Wendungen. Mir hat's sehr gut gefallen.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio

Dogio the Witch

Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Traveler (12)

Art: Comic für Comics; 36 Seiten; Heft;

Publikationsjahr: 2001

Preis: 4 Euro

Kontakt: Kenzer & Co
Homepage: www.kenzerco.com

Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20