drosi.de | Rezensionen | LodlanD | Agenten¸ Händler¸ Sicherheit und Medien
LodlanD - Agenten¸ Händler¸ Sicherheit und Medien

"Agenten, Händler, Sicherheit und Medien" ist der erste Kampagnenband zum Rollenspiel LodlanD. Bevor hier Missverständnisse aufkommen, sei gesagt, dass der Band sich nicht als reiner Abenteuerband definiert - er enthält also nicht eine einzige große bzw. vier kleine direkt spielbare Kampagnen. Vielmehr wird der Leser auf knapp 100 Seiten mit zahlreichen Infos und Details zur Welt unter Wasser versorgt, die (nicht nur) interessant sind, wenn man eine Kampagne in einem der vier oben genannten Milieus ansiedeln möchte. Zudem gehört zu jedem Teil noch ein kurzes Abenteuer, das sich sowohl einzeln als auch als Teil einer "branchenpezifischen" Chronik spielen lässt.

Inhalt Nach der obligatorischen kurzen Einleitung wird auf den ersten 30 Seiten des Buches die Welt der Händler, Schmuggler und Hehler beschrieben. Neben allgemeinen Infos zu Händlerkampagnen, bspw. wichtigen Fertigkeiten für Händler oder möglichen Charaktertypen, erhält der Leser sehr viele spezielle Informationen zum Handel bei LodlanD, wie etwa die Standorte wichtiger Handelshäfen, sinnvolle Handelswaren, länderabhängige Faktoren (Angebot und Nachfrage, Legalität etc.) oder Auswirkung der Qualität einer Ware auf den Preis. Diese Infos sind zum größten Teil in Tabellen zu finden, die - sobald man die Legende erst einmal dem Text entnommen hat - auch recht übersichtlich sind.
Außerdem werden eine Menge optionaler Regeln für eine Handelskampagne vorgestellt (z.B. zur Dauer einer Warensuche). Einschließlich der 8-schrittigen regeltechnischen Umsetzung eines Preisverhandlungs-Vorgang deckt dieses Kapitel so ziemlich alles ab, was man jemals zum Thema Handel, Kaufen und Verkaufen in LodlanD wissen wollte - und mehr. Hier scheinen die Autoren sehr engagiert recherchiert und sich dabei zu sehr in einem Thema verbissen zu haben, das vermutlich eher wenige Spieler anspricht. Für alle, die Wirtschaftssimulationen mögen und dies schon immer gern einmal im Rollenspiel ausprobieren wollte, wird das Händlerkapitel sicherlich ein gefundenes Fressen sein. Alle anderen werden aber wohl eher mit einem Gähnen über die x Tabellen und Zusatzregeln hinwegblättern. Mir persönlich ist der Realitätsfaktor hier jedenfalls definitiv zu hoch, und allein die Infos zum Schmuggeln ließen mein Rollenspielerherz in diesem Kapitel doch einmal interessiert aufschlagen. Auch beim Lesen der Abenteuerideen, die wie in jedem der vier Teile des Buches dem eigentlichen Informationsteil angehängt sind, wünschte ich mir mehr als einmal mehr Mut zu interessanten Geschichten. Da machen die Charaktere also eine Erbschaft und die besteht aus einem Großhandelsvertrag mit 1,5% Rabatt auf handgewebte Kleidung? So etwas hört sich in meinen Ohren nicht sonderlich spannend an. Realismusanspruch hin oder her -ein Körnchen Epik und/oder Dramatik, und sei es auch noch so klein, hat sicherlich noch keinem Rollenspiel geschadet.
Das Kapitel schließt mit dem Abenteuer "Größter Händler Lods" ab, in dem es um eben das geht - einen Wettbewerb, in dem die Händlercharaktere um den Titel des besten Händlers konkurrieren. Wie auch die anderen drei Abenteuer im Kampagnenband ist auch dieses sehr knapp gehalten, so dass der Spielleiter einiges an Vorbereitungsarbeit zu leisten hat, um es spielbar zu machen.

In Teil 2 (10 Seiten) geht es um Sicherheit in jedweder Form - seien es nun private Sicherheitsdienste wie Detektive, Konzernschutz, die Polizei oder staatliche Anti-Terror-Einheiten. Dieses Kapitel liest sich schon wesentlich interessanter als das vorhergehende, was nicht nur daran liegt, dass man in der Sicherheitsbranche wohl generell spannendere Abenteuer erleben kann als im In- und Export, sondern auch daran, dass auf Optionalregeln und Tabellen verzichtet wurde. Stattdessen enthält der Leser zahlreiche Ideen und Tipps zu Sicherheitskampagnen und erfährt einiges über Sicherheitsdienste im Allgemeinen und im (Lod-)Spezifischen. Z.B. wird eine Übersicht über die Exekutiveinheiten sowie Infos über Ermittlungsmaßnahmen der verschiedenen Staaten gegeben - alles Dinge, die für so manche Kampagne äußerst nützlich sein können.
Das Abenteuer "Von Haien und anderen Fischen", in dem den Charakteren ein Mord in die Schuhe geschoben wird, ist als Einstieg in eine Sicherheitskampagne spielbar. Es ist ebenfalls sehr kurz gehalten, doch die nette Idee, die dem Fall zugrunde liegt, ist eine Ausarbeitung durch den Spielleiter sicherlich wert.

Teil 3 (25 Seiten) befasst sich mit Spionage und dürfte daher auch für viele Spieler interessant sein. Ein besonders wichtiger Teil des Kapitels ist der über die Geheimdienste der verschiedenen Länder. Neben dem klassischen Geheimagent wird den Spielern auch die Möglichkeit eröffnet, die Rolle von Werksspionen zu übernehmen. Neben einem ausführlichen Spionage-Lexikon, in dem allerlei allgemeine und lodspezifische Begriffe des Agentenjargons erklärt werden, wird auch allerlei Ausrüstung für Agenten vorgestellt, wie Kieferlautsprecher, Attentäter-Dolche oder Wahrheitsdrogen. Danach folgen Infos zu Sicherheitstechnik, die Unbefugten das Einbrechen schwer machen sollen, sowie Tipps zu speziellen Problemen in Spionagekampagnen. Das alles liest sich nett und lässt sich größtenteils auch für Spionagekampagnen in anderen Systemen verwenden.
Das Szenario "Falsches Spiel" eignet sich sowohl für Agenten und Werksspione als auch für Sicherheits- oder Medienleute.

Teil 4 widmet sich schließlich auf den verbliebenen 25 Seiten der Medienkampagne. Sowohl Unterhaltungsmedien (Filme, Serien) als auch Informationsmedien (Boulevardblätter, Nachrichtensendungen) können hier als Arbeitsumfeld der Spieler dienen. Auch hier finden sich wieder wesentlich mehr spielrelevante Tipps und Infos als Optionalregeln, was ich persönlich sehr begrüße. Die enthaltenen Tabellen, z.B. zu Zeitungen und TV-Sendern in den einzelnen Ländern sowie deren politischen Ausrichtungen, sind größtenteils sehr nützlich und interessant.
"Live und in Farbe", das Medienszenario, dreht sich um Terror während des Drehs einer Fernsehsendung, bei dem die Charaktere im wahrsten Sinne des Wortes live dabei sind.
Die letzten zwei Seiten des Buches werden von einigen nützlichen Handouts für die Abenteuerszenarien in Beschlag genommen. Zusätzlich finden sich in den Innenseiten des Umschlages wieder zwei neue Schiffe, die kleine Taucherklasse und das dazugehörige Trägerschiff, beides wie immer in Farbe, gut gezeichnet und beschrieben.

Layout & Grafik
Das Layout kommt wie gewohnt sachlich und nüchtern daher. Auf Spielereien wurde völlig verzichtet. (Schade eigentlich, ich vermisse die Rohrleiste fast ein bisschen, die die ersten LodlanD-Bände zierte.) Die eher spärlich gesäten Zeichnungen sind wie immer größtenteils im Comic-Stil gehalten.

Fazit:
Wenn man vom viel zu regellastigen und ziemlich drögen Händler-Teil mal absieht, der wohl nur eine kleine Randgruppe an Spielern ansprechen wird, ist der Kampagnenband ein informatives und nützliches Werkzeug für jeden Spielleiter, der seine Gruppe Abenteuer in der Welt der Spionage, Sicherheit oder Medien unter Wasser erleben lassen möchte. Zudem sind viele Informationen so allgemein gehalten, dass sie sich auch für andere, ähnlich realistische Rollenspielsysteme verwenden lassen.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Maja
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Agenten¸ Händler¸ Sicherheit und Medien

Art: Quellenmaterial für LodlanD; Softcover;

Publikationsjahr: 2005

ISBN-10: 3-93315-307-7

ISBN-13: 978-3-93315-307-4

Preis: 23 Euro

Kontakt: Image 3033
Homepage: www.lodland.de

Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20