drosi.de | Rezensionen | Vampire-Kinder des Lotus | Kinder des Lotus
Vampire-Kinder des Lotus - Kinder des Lotus

Ich habe lange überlegt ob ich eine Rezzi über Kinder des Lotus schreiben soll oder ob ich bleiben lasse. Der Grund darin liegt einfach das dieses Buch irgendwie für mich schwer zu beschreiben ist ohne eine Grundlegende Spielsystembeschreibung zu machen. Denn genau da liegt der Haken. Auf Kinder des Lotus steht zwar 'Ein Quellenband für Vampire: Die Maskerade' drauf¸ aber im Grunde ist Kinder des Lotus ein völlig eigenes Spiel. Aber probieren wir es mal¸ und ich hoffe man kann es verstehen.

Aber bevor ich Anfange mich über den Inhalt des Buches auszulassen¸ gehe ich dennoch kurz auf den Hintergrund des Spiels ein¸ denn ich denke es ist einfach sinnvoll. Denn diejenigen die dieses Buch sowieso kennen wissen um was es geht und brauchen sozusagen keine Rezzi und die¸ welche diese Rezzi interessieren wird¸ wissen ja vermutlich nicht genau um was es eigentlich geht. Also in Kinder des Lotus spielt man einen Asiatischen Vampir. Aber alle die Vampire Die Maskerade kennen sollten die Kuei-jin (die Vampire in diesen Spiel) nicht mit den Kainskindern gleichsetzen. Denn es handelt sich dabei um völlig verschiedene Rassen. Das einzige was die beiden Rassen im groben gemeinsam haben ist¸ dass beide Blut trinken um zu überleben und das sie von der Sonne gegrillt werden. Und das wars auch schon wieder im ganzen. Die Kuei-jin sind¸ im gegensatz zu den Kainskindern¸ nämlich wirklich TOT. Sie sind also nicht untot¸ und stammen auch nicht von Kain ab¸ sondern sind einfache Menschen die gestorben sind¸ deren Seele in die Hölle gekommen sind und aus der wieder zurück in die Welt gekommen sind. Wie sagte The Preacher hier aus dem Forum so schön¸ 'Die Kuei-jin haben mehr mit den Wraith gemeinsam als mit den Kainskindern'. Und genau darum geht's. Mann spielt also einen Toten der zurückkam um eine Aufgabe zu erfüllen. So und hier mache ich auch Schlu߸ weil sonst verfange ich mich im Hintergrund.

Zum Buch selber.

Es hat 231 Seite und kommt damit an die Seitenanzahl der Grundbücher heran. Und genau da ist mein erster Kritikpunkt. Das Buch kostet so im Handel 65 DM und das Vampire: Die Maskerade Grundbuch kostet etwa 75 DM. Aber man braucht das Vampire Grundbuch um Kinder des Lotus zu spielen. Den abgesehen von den Besonderheiten wie Disziplinen und dergleichen¸ fehlt diesem Buch die gesamte Regelmechanik des Spiels. Also diese ganzen allgemeinen Sachen wie Attribute und Fertigkeiten und so. Und das ist etwas was ich White Wolf übel nehme. Denn in meinen Augen ist das nichts weiter als Abzocken vom Kunden. Lieber hätte ich 10 DM mehr gezahlt¸ hab aber dafür die ganze Regelmechanik aus dem normalen Vampire Grundbuch noch mal mit dabei. Wohl gemerkt da kann Feder & Schwert auch nichts daran ändern wegen den Lizenzverträgen.

Zum Inhalt.

Die Einführung ist genau das wie es sich nennt. Man erhält einen kurzen¸ sehr kurzen überlick um was es eigentlich geht¸ mit den bereits von anderen Produkten gewohnten¸ kleinen Lexikon von Fachbegriffen und Quellenhinweisen für Inspirationen.

Kapitel Eins 'Die Hungrigen Toten' Hier wird das Reich der Mitte kurz beschrieben¸ was es sich mit den Yomi-Welten (Geisterreich und im Grunde die asiatische Hölle) auf sich hat¸ sowie die allgemeine Natur der Kuei-jin erklärt. Also die Sache mit dem sterben¸ in die Hölle kommen¸ aus dieser wieder zurück und dann die einzelnen Stadien in ihrer Zeit als Kuei-jin. Ebenso wird hier die allgemeine soziale Hierachie und die Politik innerhalb der Gesellschaft der Kuei-jin erklärt. Zum Abschluß wird noch ein Blick auf die allgemeine Lebensphilosophie und die Geschichte der Kuei-jin geworfen.

Kapitel Zwei 'Der Zweite Odem' Dieses Kapitel beschäftig sich¸ neben einen kurzen Blick auf eine typische Ausbildung eines Kuei-jin¸ vor allen mit dem Glauben der Kuei-jin. Und dies ist für dieses Spiel sehr wichtig. Neben einen kurzen Blick auf die großen Asiatischen Religionen wie Buddhismus¸ Shintoismus und Taoismus wird sich hier vor allen auf die Dharmas und ihre spieltechnische Funktion wert gelegt. Soweit man überhaupt eine philosophische¸ persönliche Erleuchtung in Regeln packen kann. Zum Abschluss werden noch mal die 5 Hauptdharma kurz vorgestellt.

Und um noch kurz zu Erklären was es mit den Dharmas aus sich hat¸ damit man überhaupt versteht von was ich rede. Die Dharmas könnte man am besten mit einer Kombination aus den Erleuchtungspfaden der Kainskinder und den Clans selber beschreiben. Sie geben die Grundeinstellung des Charakters an¸ sowie seinen Glauben. Um ein Beispiel zu nennen¸ alle Kuei-jin die dem Dharma 'Das Lied des Schattens' folgen sind emotionslose¸ logische Denker die nach immer mehr Wissen streben¸ während diejenigen welche dem Dharma 'Der Tanz des Zuckenden Drachen' das genaue Gegenteil sind.

Kapitel Drei 'Die Zehntausend Dinge' Dieses Kapitel ist relativ kurz erklärt. Hier wird einfach die Charaktererschaffung beschrieben¸ einige neue Fertigkeiten und Hintergründe erklärt¸ sowie die Archetypen für die den Dämon des Charakters (fast das selbe wie das Tier bei Kainskindern nur das es intelligent ist und mit dem Charakter spricht).

Kapitel Vier 'Magie des Landes' Dieses Kapitel läst sich auch relativ schnell erklären¸ weil ich einfach nicht groß auf die Details eingehen werde¸ da es sonst den Rahmen sprengen würde. Hier werden einfach all die Disziplinen der Kuei-jin sowie die Rituale genau erklärt. Nur soviel¸ diese Disziplinen sind teilweise um einiges heftiger als die der Kainskinder. Und bevor einer auf die Idee kommt ein Kainskind könnte diese Disziplinen lernen¸ sag ich gleich das geht NICHT.

Kapitel Fünf 'Die Künste der Kuei-jin' Hier werden die speziellen Eigenschaften der Kuei-jin erklärt¸ wie zum Beispiel Wunden heilen¸ in die Geisterwelten reisen¸ das Spiel von dem Gleichgewicht der Seele und dem Einsatz vom Chi (dem Gegenstück zu den Blutpunkten der Kainskinder).

Kapitel Sechs 'Das Reich der Mitte' In diesen Kapitel folgt nun eine kurze Vorstellung des Asiatischen Raums in der WoD¸ mit dem Schwerpunkt auf den Kuei-jin versteht sich. Also so die Länder wie China¸ Japan¸ Korea und Südostasien usw. Des weiteren werden hier noch mal die Geisterwelten etwas genauer erklärt. Also die Yin¸ Yang und Yomi Welten. Erfahrene Magus- und Werwolfspieler sollten hier aber nicht im gleichen Sinne denken wie sie es von dem Umbra bis her gewöhnt sind.

Kapitel Sieben 'Erzählen' Genau das wird hier noch mal kurz erklärt. Das allgemeines Erzählen einer Kuei-jin Geschichte oder Chronik. Also X contra Y und so weiter. All das was man halt aus anderen Grundbüchern gewohnt ist.

Kapitel 8 'Rivalen und Barbaren' In diesen letzten Kapitel werden noch mal all die anderen Wesen im Reich der Mitte kurz erklärt. Also die Werwölfe¸ Magier¸ Feen und was es da sonst noch gibt. Allerdings sollte man hier gleich mal darauf hinweisen das diese Wesen nicht so sind wie man sie aus den jeweiligen Spielsystemen kennt. Mann kann ruhig sagen es gibt die World of Darkness und es gibt eine asiatische World of Darkness. Denn hier spielt die asiatische Lebensphilosophie eine Rolle. Das Verhältnis unter den einzelnen Rassen¸ sowie ihre ganze Natur¸ Gesellschaft und Politik ist anders als man aus den anderen Spielen kennt¸ welche ja alle im Westlichen Teil der Welt spielen.

Zum Abschluß meine übliche wer will es¸ wer braucht es¸ wer kanns vergessen Meinung. Die Spieler die Filme wie 'A Chinese Ghost Story' lieben¸ die Mangas und Animies lieben und überhaupt Asien lieben sollten sich dieses Spiel wirklich näher ansehen. Denn genau das trifft es auf den Punkt. Kinder des Lotus ist¸ mehr als Vampire¸ ein Spiel voller Geister¸ Mystik¸ asiatischer Kampfkunst und Lebensphilosophie. Ich persönlich liebe dieses Spiel. Nur eine Warnung vorweg. Mann sollte zumindest ein wenig über die Asiatische Lebensweise wissen¸ zumindest als Erzähler.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Igi
von www.malki-igi.de/
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Kinder des Lotus

Art: Grundregeln für Vampire-Kinder des Lotus; 232 Seiten; Hardcover;

Publikationsjahr: 1998

Preis: 34 Euro

Kontakt: Feder&Schwert

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20