drosi.de | Rezensionen | Romane | Nacht der Wassermelonen
Romane - Nacht der Wassermelonen

Der Same einer Jungfrau

"Wir erzählen gerne Geschichten. Vielleicht lüge ich dir gerade was vor, wer weiß? Das ist einfach so eine Eigenart von uns. Nichts ist so groß oder so laut oder so blau oder so weich, wie wir behaupten [...]Die Wahrheit ist wie ein Fisch, findest du nicht? Sie flutscht einem ständig durch die Finger. Deshalb strengen wir uns gar nicht erst groß an, und amüsieren uns über die Idioten, die's versuchen und sich dabei mächtig naßspritzen."

Thomas ist achtzehn und besucht erstmals seine Geburtsstadt Ashland, die "Hauptstadt der Wassermelonen". Er will wissen, wo er herkommt, seine Mutter ist bei der Geburt gestorben und Thomas wuchs bei dem Großvater auf.
Jeder in Ashland weiß etwas über Thomas Mutter Lucy Ryder und darüber, wie sie in der kleinen Stadt das Unterste nach Oben kehrte. Und vor allem, wie sie die Wahl des Melonenkönigs verhinderte. Denn jedes Jahr wurde in Ashland ein junger Mann, der Jungfrau sein mußte, zum König gewählt, mit einem Zepter aus einer Melonenschale und wurde am Abend auf den Melonenfelder entjungfert, um die Fruchtbarkeit der Felder zu sichern.
Daniel Wallace mischt mythisches mit realem, stellt uns zahlreiche Personen vor, aber hat am Anfang immer wieder Mühe, den Leser zu fesseln. Zu sehr wirkt die Geschichte wie ein Skelett. Erst ab der Hälfte zieht sie einen in Bann, dann aber gründlich. Und am Schluß versöhnt er den Leser, der eifrig hin und her blättert, um alle die Verbindungen herzustellen, die den Schluß wieder mit dem Anfang verbinden.

So ist es auch der Schluß, der den Roman rettet, denn am Anfang ruckelt die Geschichte doch manchmal arg. Trotzdem lesenswert wegen der wundervoll tragisch-mythischen Auflösung.

Über den Autor
Daniel Ashland wurde 1959 in Birmingham/Alabama geboren, studierte, verließ die Uni kurz vor dem Abschluß und arbeitete unter anderem als Illustrator für T-Shirts und Postkarte n. Heute lebt er in Chapel Hill/North Carolina. 1998 veröffentlichte er seinen ersten Roman Big Fish, einen internationalen Bestseller, der 2003 verfilmt wurde. Anfang April kommt die deutsche Fassung in die Kinos.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Hans Peter Röntgen
von www.textkraft.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Nacht der Wassermelonen

Art: Roman für Romane; 248 Seiten; Hardcover;

Publikationsjahr: 2003

ISBN-10: 3-82180-949-3

ISBN-13: 978-3-82180-949-6

Preis: 20 Euro

Kontakt: Eichborn

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20