drosi.de | Rezensionen | Pluesch Power und Plunder | Plüsch¸ Power & Plunder 3te Edition
Pluesch Power und Plunder - Plüsch¸ Power & Plunder 3te Edition

Kurzbeschreibung:
Hast du auch immer geglaubt Plüschtiere wären nur als Kuschelgesellen für die Menschheit da? - Weit gefehlt¸ sie leben!
Hier kann man in die Rolle diverser Stofftiere schlüpfen und Abenteuer erleben¸ bis die Holzwoll qualmt.

PP&P für Nicht-PP&P-Spieler
Links oberhalb des Sternbildes des Herkules¸ über seinem rechten Bizeps¸ da lebt ein kleiner Planet namens Wollworth. Genauer gesagt lebt eigentlich nur das¸ was auf ihm lebt. Äh. Nun ja¸ jedenfalls tummeln sich auf der Oberfläche die Wollworther¸ die bis vor kurzem ihren Lebensinhalt damit bestritten¸ indem sie sich Cheeseburger brutzelten und aßen. Bis eines Tages ein kleiner¸ besonders hungriger Wollworther namens Helmbrut nicht genug Cheeseburger bekam und in kompletter Panik eine Regierung gründete¸ die das hamburgern gesetzlich regeln sollte. Und mit eben dieser Gründung der CVU('Cheeseburger-Vereinheitlichungs-Union') fingen die Probleme an. Eine große Gleichmachung aller Rezepte setzte ein¸ und sofort schwappte ein Wall des Protestes auf Helmbrut I. Die erste und vielleicht einzige Rebellion¸ die dieser Planet jemals erleben sollte¸ endete damit¸ daß das selbsternannte CheeseburgerOberhaupt alle 'politischen' Widersacher mittels einer Hyper-Mikrowelle in Raum und Zeit schleuderte.
Die Verlustrate der Rebellen war groß und unbeschreiblich¸ aber ein paar von ihnen (Überraschung!) landeten auch auf diesem kleinen blauen Planeten¸ den die primitiven Bewohner selbst Erde nannten. Viele der unfreiwilligen Aliens verbergen sich auch heute noch in den abgelegen Eiswüsten und den Hochländern Grönlands und erschrecken Reinhold Messner mit einem fröhlichen 'Grumpf'; einige leben auch nahe den heimischen Hamburger-Buden. (Aus ihrer Sicht wahrscheinlich unsere einzige technisch-sinnvolle Errungenschaft).

Hier bin ich Plüsch¸ hier kann ich sein.

Das hat jetzt alles fast gar nichts mit dem eigentlichen Rollenspiel zu tun¸ sondern ist wahrscheinlich nur auf die Lust am Schreiben der Autoren zurückzuführen. Der etwas holprige Übergang ist dann folgender : Aufgrund von einer seltsamen Veränderung¸ die die Wollworther auf dem Weg durch die Galaxis erfahren haben¸ bekamen sie eine Art von Strahlung. Diese erweckt alle Stofftiere in der gesamten Umbegung zum Leben. Hurra! S'lebt¸ s'lebt. Im Gegensatz zu dem weitverbreiteten Irrglauben¸ der in Comics oder im Fernsehen aufkommt¸ sind die Plüschis aber meist Menschen-feindlich. Klar¸ wer hat schon Spaß daran¸ von großen¸ klobigen Viechern ohne Fell totgeknuddelt zu werden?!?
Und so gibt es mittlerweile ganze Kolonien an den Rändern von Städten und auf dem Lande¸ wo sich diese Plüschis zurückgezogen haben. Diese Kolonien sind unseren Städten sehr ähnlich¸ nur eben plüschiger. (Obwohl sich die animierten Stofftiere diese Ähnlichkeit niemals eingestehen würden) Es gibt hier Forschung¸ Technik¸ Sport und Freizeit¸ selbst eine Unterwelt darf nicht fehlen. Auch die Gesellschaft ist ähnlich: Wer eine Familie gründen will¸ sucht sich sein Weiblein/Männlein¸ geht klammheimlich in ein kleines Kämmerlein¸ zückt... Nadel und Faden und baut sich ein Kind. Die Viecher vertreiben sich die Zeit mit Skateboard-Rennen (Schrubbeln)¸ gegenseitigem Belabern und Welt retten. Und : Mit Abenteuern.

Da Rulez

Intelligenz und Mut setzen sich aus 1W6+4 zusammen¸ Stärke und Geschicklichkeit sind abhängig von der Größe des Plüschis und rangieren zwischen 1W6+3 und 1W6+7. Am besten wäre es¸ wenn man seinen eigenen 'Plüschie' neben das Charakterblatt legt (Die zerknautschten Stofftiere¸ vor FreundInnen versteckt¸ sollten vielleicht zu diesem Zweck nach langer Zeit mal wieder aus den dunklen Nischen herausgekramt werden-oder wolltet ihr Zinnfiguren nehmen???)
Der Rest der Attribute ist dann in typischem PP&P-Latein chiffriert: Knuddelwert (Trefferpunkte)¸ Plüschpunkte (Ausdauer)¸ Schleppwert (Tragfähigkeit)¸ Pfriemelpunkte (Energie)¸ Wollworther Dukaten (Geld)¸ Talentkaufpunkte und Kekse (Erfahrung). Für die futuristischen Schlemmermäuler unter uns gibt es noch die optionale Regelung der ZeiBärWähr¸ darunter zählen Klettenhände¸ Rasseln oder Brummer.
Die Eigenschaften werden in Stufen von 0 bis 4 eingeteilt. Um von Stufe 1 nach Stufe zwei zu steigern¸ braucht es 2 Talentkauf-Punkte¸ von zwei nach drei 3 Punkte usw. (Von Null auf Maximum insgesamt 10 TKP's¸ neh?) Es gibt einige Spezialfähigkeiten¸ die nochmal satte Einsteigerkosten erforden¸ aber darauf komme ich später zurück.
Zunächst die Feststellung¸ daß bei PP&P mit dem W% oder W100 gewürfelt wird. Jede Fähigkeit zehrt sehr schnell an den Pfriemelpunkten¸ und als frischgebackener Held mit noch wenig Keksen kann man bald überhaupt nichts mehr. (Außer dramatisch umfallen. U-huh!) Man sollte daher immer einen Blick auf den Energiebalken in der linken unteren Ecke des Bildschirms haben und mit effektvollen Sachen wie z.B. fliegen und hüpfender-gummiball-sein etwas sparsamer umgehen. Vor allen Dingen Magier haben es sehr schwer.

Wanna fight?

Die Plüschies bekloppen sich mit allem möglichen und unmöglichen Zeugs¸ allerdings verletzten sie sich damit meistens nicht ernsthaft. Solange nichts den Knuddelwert angreift und nur auf die Plüschpunkte drückt¸ kann man fröhlich vor sich hin regenerieren.
Als Nahkampfwaffen zählen Teelöffel¸ Tortenheber und Nudelhölzer; Stichwaffen sind u.a. Zahnstocher¸ Stricknadeln und Scheren¸ und wer lieber Ballern will¸ kann das mit Zahnpasta-Tuben¸ Wasserpistolen oder Farbsprays tun. Auch CD's können als Boomerang umfunktioniert werden¸ und so manche Langspielplatte hat selbst den miesesten Endgegner außer Gefecht gesetzt. Hullahulla.
SchadensCodes wippern zwischen 1W6 und 4W6 hin und her¸ der Teelöffel ist sicherlich am harmlosesten¸ und Farbspray entknuddelt die Herzen der stolzesten Plüschies.
Wer sich schützen will¸ kann entweder ein Nudelsieb auf den Kopf peppen und sollte dann hoffen¸ daß alle Angriffe von oben kommen. Aber auch maßgeschneiderte Ganzkörper-Rüstungen bieten idealen Schutz. (In manchem Falle handelt es sich dabei um aneinander getackerte Konservenbüchsen.)

'Schwierige Zauberkunststücke unter Verwendung von Zuschauern sollten nur mit perfekten Sachkenntnissen begonnen werden. Das Vergessen wichtiger magischer Formeln wird von den Betroffenen nicht als unterhaltsam empfunden. [..] Merke: Nur saubere Sägen benutzen!'
- LORIOTs großer Ratgeber

PP&P besitzt - meiner bescheidenen Ansicht nach - eines der flexibelsten Magiesysteme jenseits von Wollworth. Jeder angehende Magier muß 5 Talentkaufpunkte investieren¸ um 'Zaubberer' der Stufe 1 zu werden¸ und bekommt bei der Initiation ein paar kleine Zaubersteinchen von einer unbekannten großen Macht geschenkt. Jedes dieser Steinchen (am Anfang hat man vielleicht 4-5) besitzt ein kleines Symbol; darunter zählt Feuer¸ Plüschie¸ Hund¸ Heilung¸ Erde usw.
Durch Kombination dieser Steinchen kann sich jeder seine eigenen Sprüche zurechtfriemeln¸ und da jedes Symbol bestimmte Kosten hat¸ errechnet sich der Endkaufpreis an Pfriemelpunkten aus dem Produkt der einzelnen Summen für Opfer und für Wirkung. Puh. Nochmal langsam?
Nehmen wir an¸ wir wollen einen Feuerball basteln¸ der auf Plüschies losgeht. Dann legt man den Plüschi-Stein als Opferstein fest (Kosten:15) und den Feuerstein als WirkungsStein(Kosten:25)
Gesamtkosten des Zaubers : 15*25=375 Pfriemelpunkte. Da man am Anfang um die 80 dieser Pfriemelpunkte besitzt¸ hat man sich wohl etwas übernommen. Aber Fliegzauber (Kosten : 75) liegen durchaus noch in Reichweite. Wenn man einen Zauber einmal verwendet hat¸ so kann man ihn gegen Verwendung der halben Kosten wieder auffrischen. 'Viel'¸ 'Mehr'¸ 'Länger'-Steinchen verstärken die Effekte dieser Zauber noch.
Die Autoren sagen selber¸ daß dieses System für fortgeschrittene Rollenspieler eine große Freiheit darstellt¸ aber für Anfänger eher eine Belastung ist. Nun ja¸ man kann es eben nicht allen recht machen. Aber PP&P ist als Einstiegerrollenspiel sowieso eher ungeeignet.

Die alte Frage an dieser Stelle: Und sonst?

Ansonsten umfasst das Regelbuch noch ein Kapitel über Whum-Uä¸ der ostplüschistischen Kampftechnik¸ der auch die gesamten Farbbilder gewidmet sind. (Jaja¸ Gewalt lässt sich eben am besten darstellen.) Whum-Uä ist eher eine Anleitung zu Slapstick-Kämpfen als zu wirklich harten KongFu-Plüsch-Filmen; die Namen der Techniken ('Lispelmacher¸ Eingesprungener Nasenzwirbler¸ Balduins Lockermacher') sprechen stark dafür¸ daß das auch beabsichtigt ist.
Dann folgt noch eine Abhandlung über Drogen wie Weichspüler und Geschirrspüler¸ einige geschichtliche Hintergünde der Erde (Unsere Bücher sind falsch! Napoleon¸ Caesar¸ Gullivers Reisen¸ das waren alles die Plüschies. We are among you...)¸ und schließlich gibt es noch ein Einstiegsabenteuer mit dem wundervollen Namen 'Die Nacht der reitenden Erz-Chaos-Plüschtier-Zombies des Todes.' Das Abenteuer ist eindeutig einer der Höhepunkte des Buches¸ und obwohl es sämtliche Charakter-Erschaffungsregeln wieder über einen Haufen schmeißt¸ verbreitet es eine wunderbar lustige Atmosphäre.
Alles in allem läßt sich PP&P eher durch einen etwas romantischen Schreibstil mit vielen witzigen Andeutungen kennzeichnen¸ der eine gelungene Abwechslung zu all den düsteren Spielen auf dem Markt bildet. Wer splattern will¸ hat sich hier in der Hausnummer geirrt. Ein Reinschauen kann man ansonsten ruhig verantworten...

Nun¸ lieber Leser¸ meine Augen werden immer schwerer und scheinen schon tausend Schnorzel zu wiegen. Ich gehe jetzt ins Bett und achte darauf¸ meine Stoff-Robbe 'URK' nicht zu wecken. Gute Nacht da draussen. Wer immer Du auch sein magst.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Christoph Böhler
von www.helden.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Plüsch¸ Power & Plunder 3te Edition

Art: Grundregeln für Pluesch Power und Plunder; 96 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2004

Kontakt: Games-In
Homepage: www.games-in-vlg.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20