drosi.de | Rezensionen | D20-System | Nile Empire: War in Heliopolis
D20-System - Nile Empire: War in Heliopolis

Holla¸ was ist denn das ? Hat sich da jemand bei den Helden im Stapel vertan¸ und mir statt neuer Rezensionsexemplare etwas aus seiner 'persönlichen Sammlung für stille Stunden' geschickt ? Seit wann schreibt denn der 'Playboy' über Rollenspiele ? Ach nee¸ das ist ja gar kein Herrenmagazin¸ sondern 'Nile Empire - War in Heliopolis'¸ der neue Hintergrundband über das alte Ägypten für das D20-System. Ach deshalb hat die junge Dame auf dem Cover so wenig an¸ in Ägypten ist es ja auch immer so heiß. Ich blättere mal durch¸ und fange wie immer hinten an. Da findet sich Werbung für weitere Avalanche - Produkte¸ Hintergrundbände über die Südsee...ja¸ da ist es ja auch immer so schwül¸ und die Piratin auf dem Cover ist schon ganz verschwitzt und muss gleich noch mehr ausziehen...aber bei 'Tales of the Norse Gods' ? Da oben ists doch immer kalt ! Na ja¸ der Bikini dieser jungen Germanin ist wahrscheinlich gefüttert. Spärlich bekleidete Frauen auf jedem Cover der Avalanche - Press¸ wohin man auch schaut. Eventuell¸ aber nur sehr eventuell¸ verstehen die Leute von Avalanche das als Beitrag zur Emanzipation¸ und freuen sich¸ dass jetzt mehr Frauen in ihren Produkten eine Rolle spielen. Fragt sich nur¸ welche¸ denn viel wahrscheinlicher ist¸ dass das direkt auf die Hormondrüsen der 14- 18 -jährigen männlichen Kundschaft zielt. Ich bin da schon ein paar Jahre drüber¸ und möchte Rollenspielhefte auch gern mal in der U-Bahn oder so lesen¸ ohne dabei blöd angeguckt zu werden¸ ganz davon abgesehen¸ dass ich mir vorstellen kann¸ dass viele Rollenspielerinnen sich an solchen Abbildungen stören (warum sind da eigentlich nie halbnackte Kerle auf dem Cover ?).

So¸ vergessen wir mal das Cover und kommen zum Inhalt. 'Nile Empire - War in Heliopolis' bereitet das alte Ägypten als Spielhintergrund für das D20-System auf. Dabei konzentrieren sich die Autoren natürlich vor allem auf die mystischen und mythologischen Aspekte¸ so dass neben historisch akkuraten Informationen über Geschichte¸ Politik¸ Religion¸ Kunst und Gesellschaft¸ die den ersten Teil des Bandes einnehmen¸ auch das geheimnisvolle Flair etwa alter Mumienfilme und Monumentalschinken nicht zu kurz kommt.
Ein weiterer großer Abschnitt beschäftigt sich also mit dem ägyptischen Pantheon¸ den einzelnen Göttern¸ ihrem Einfluss auf Ägypten und ihren Streitereien untereinander¸ die dann auch den Hintergrund für die vorgeschlagene Kampagne bilden. Etwas gestört hat mich hier¸ dass sämtliche¸ aber auch sämtliche der Götter und Göttinnen durch exakte Charakterwerte repräsentiert werden. Sollten Götter nicht ein wenig unnahbarer sein ? Und gibt es tatsächlich Gruppen¸ in denen gegen Götter gekämpft wird ? Den Platz hätte man vielleicht sinnvoller nutzen können.

In rein spiel- und regeltechnischer Hinsicht werden einige neue Charakterklassen wie Schreiber und Nomade¸ sowie vor allem Godslayer und Avatar eingeführt¸ sowie die zugehörigen neuen Feats und Skills. Außerdem erfährt man knapp etwas über (Aus-)rüstung¸ Geld usw.¸ erstaunlicherweise aber nichts über spezielle ägyptische Magie oder magische Gegenstände.

Es folgen eine Reihe von kurzen Abenteuerskizzen¸ die zusammengenommen eine längere Kampagne im alten Ägypten bilden.

Und hier zeigt sich nun leider auch die große Schwäche dieses Bandes: Ägypten ist eigentlich nicht mehr als eine bunte Kulisse für Abenteuer¸ die genauso gut auch überall anders spielen könnten. Die Informationen aus dem ersten Teil sind einfach zu allgemein gehalten¸ ausgearbeitete NSC¸ besondere Örtlichkeiten¸ Pläne gar¸ detailliertere Informationen sucht man vergebens. Die Charaktere sollen also auch nicht etwa ins ägyptische Alltagsleben eintauchen¸ Sabotage beim Pyramidenbau vereiteln¸ Sklaven zur Flucht verhelfen¸ Intrigen in der Priesterschaft aufdecken¸ einer Dorfbevölkerung über eine Missernte hinweghelfen oder was man sich da alles denken könnte¸ sondern im Auftrag der Götter oder des Pharaos die Diener der bösen Gegenseite zur Strecke bringen¸ meist mächtige Erzschurken oder Monster.

Überspitzt gesagt: Wenn man die Namen der ägyptischen Götter und Herrscher durch die der römischen ersetzen würde¸ könnte das ganze genauso gut 'Tiber Empire - War in Olymp' heißen. ¸ die so nur in Ägypten spielen können¸ sind mir eigentlich nicht aufgefallen. Natürlich könnte man sich die als SL selbst zurechtlegen¸ aber erstens hat dann eine kommerzielle Spielhilfe einen Teil ihrer Aufgabe auch schon verfehlt¸ wenn man am Ende doch alles selber machen muss¸ und zweitens sind die Informationen über Ägypten¸ die man hier bekommt¸ einfach auch zu allgemein gehalten¸ wie schon gesagt.

Selbst wenn man in Rechnung stellt¸ dass das hier ja kein Abenteuerband¸ sondern eine Hintergrundbeschreibung ist¸ muss ich leider sagen¸ dass mir für eine sinnvolle Verwendung bei der Konstruktion eigener Abenteuer einfach zu viel fehlt.
Seth¸ den Pyramidensklaven¸ Hatu¸ den Nilschiffer und Hatschipsuthi¸ die Tochter aus reichem Hause¸ die statt Priesterin lieber Händlerin werden will¸ muss ich mir dann selber zurechtlegen¸ und den Grundriss von der 'Schenke zum gefräßigen Krokodil' wohl auch.

Vielleicht bin ich auch einfach nur der Falsche¸ um das hier zu bewerten und habe eine andere Vorstellung von Rollenspiel¸ als die Autoren. Mein Eindruck aber ist¸ dass man für Infos über das alte Ägypten und vor allem das Alltagsleben dort mit einem populärwissenschaftlichen Buch aus der Bibliothek genau so gut und vor allem billiger dabei wäre¸ denn die Arbeit¸ die man da reinstecken müsste¸ würde auch bei dieser Spielhilfe anfallen.
Äußerlich gibt's an dem Band nichts zu meckern (abgesehen vom Cover vielleicht¸ je nachdem¸ wie man zu so was steht)¸ das Heft ist stabil¸ frei von Druckfehlern und ansprechend aufgemacht. Das Englisch würde ich als mittelschwer einstufen¸ wer gelegentlich mal ein englisches Buch liest oder sich einen Film im Original angucken kann¸ und wenigstens die Hälfte versteht¸ sollte das auch hier schaffen Für die Richtigkeit der Regeln und Tabellen kann ich keine Garantie übernehmen¸ übersichtlich sind sie jedenfalls.

Wie mittlerweile klar geworden sein dürfte¸ kann ich 'Nile Empire' insgesamt nicht empfehlen¸ jedenfalls dann nicht¸ wenn man nicht diese Art von Rollenspiel pflegt¸ die hier vorgeschlagen wird. Ich empfehle bei grundsätzlichem Interesse an ägyptischen Abenteuern mal kurz den ersten Abschnitt und dann die Abenteuervorschläge ganz hinten zu überfliegen. Wenn man damit keine Probleme hat¸ dann kann man das Heft kaufen. Das Cover alleine ist es auch nicht wert¸ das sei an die Adresse der männlichen Pubertierenden unter uns gesagt¸ denn schon für wenige Euro kann man solche Bedürfnisse auch am Kiosk um die Ecke befriedigen.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
JN
von www.helden.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Nile Empire: War in Heliopolis

Art: Quellenmaterial für D20-System; 64 Seiten; Buch;

Publikationsjahr: 1990/2002

Preis: 20 Euro

Kontakt: Avalanche Press
Homepage: www.avalanchepress.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20