drosi.de | Rezensionen | D20-System | Encyclopedia Arcane: Elementalism - Primordial Force
D20-System - Encyclopedia Arcane: Elementalism - Primordial Force

Eine Regelergänzung zur Elementarmagie. Feuer, Wasser, Erde, Luft geformt durch die Hände eurer D&D Charaktere. Warum erinnert mich das an Diablo 2, das völlig alberne Powergamer - Computer RPG, nach dem ich leider schon seit längerem süchtig bin ? Und überhaupt : Hatten wir das nicht schon mal ? Schnell im Player's Handbook nachgesehen. Stimmt, Elementarschaden gibt's doch schon, Feuer, Eis und Dynamit und alles. Die Encyclopaedia Arcane macht also auch nicht alles neu, sondern nur vieles besser. Will sagen: Klar kann jeder Elementarmagie nutzen, Elementarmagier können es bloß besser. Dementsprechend finden sich hier auch keine neuen Feats und Prestige Classes. Lohnt sich das ganze trotzdem ? Ja.

Man findet ausführlich beschrieben, wie Elementaristen die Kräfte ihrer jeweiligen Elementarkraft herbeirufen und nach belieben formen könne, etwa um Barrieren aufzubauen, Geschosse zu schleudern oder die Kräfte entgegengesetzter Elemente zu kontern. Ein Elementarmagier kann also etwa den Angriff eines Feuergolems in einen Eisangriff verwandeln und auf den Golem zurücklenken. Dass Elementarmagie hier aus dem Rang einer netten Beigabe in den einer wirklichen Profession erhoben wird, erkennt man auch daran, dass das Erlernen dieser Kräfte Zeit und Geld für Unterricht kostet und ganz nebenbei auch zu so manchen spürbaren Veränderungen führt, bei einem Wasserelementaristen vielleicht zu blauer Haut und Schwimmhäuten. Zudem erfährt man noch etwas über die Elementarwelten und ihre Bewohner, wobei etwas verwirrend ist, das diese in einer streng hierarchisch gegliederten Gesellschaft leben, was man ja von so wabernden Naturdingern eher nicht erwartet hätte. Aber auch Lavalampen folgen ja physikalischen Gesetzen, also brauchen vielleicht auch Elementarwesen Anführer und Anführerinnen, wer weiß. Schön hätte ich auch gefunden, wenn neben dem traditionellen vier Elementen vielleicht noch andere vorgestellt worden wären, mit Metall, Gift und Holz könnte man ja sicher auch noch nette Sachen anstellen (Giftnova ! Eisengolem ! Diablo !).

An harten Fakten finden sich magische sieben Seiten neuer Spells, die auch dann zu benutzen sind, wenn man das hier vorgestellte System nicht verwenden will.

Positiv fällt außerdem die Ausstattung auf (farbiges Innencover !) und gestresste Spielleiter und Spielleiterinnen werden es zu schätzen wissen, dass am Ende des Bandes noch einmal auf zwei Seiten alle Regeln zum Nachschlagen zusammengefasst sind.
Insgesamt eine empfehlenswerte Ergänzung zu den bestehenden Regeln, an denen sicherlich alle ihre Freude haben werden, die sich nicht nur powergamermässig neue Schwerter mit Feuer- und Giftschaden basteln wollen (so wie bei dem Spiel mit dem D vorne, also nicht D&D, sondern das andere - ja, na gut, ich bin süchtig), sondern mal ernsthaft einen Zauberkundigen spielen wollen, der mit den Kräften der Natur arbeitet.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Jasper
von www.helden.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Encyclopedia Arcane: Elementalism - Primordial Force

Art: Quellenmaterial für D20-System; 64 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2002

ISBN-10: 1-90398-035-6

ISBN-13: 978-1-90398-035-4

Preis: 20 Euro

Kontakt: Mongoose Publishing
Homepage: www.mongoosepublishing.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20