drosi.de | Rezensionen | Fading Suns | Spies & Revolutionaries
Fading Suns - Spies & Revolutionaries

Spione und Revolutionäre - der Titel klingt schon nach Mantel- und Degenatmosphäre. Aber ob mit Hilfe dieses Quellenbuches zu Fading Suns auch wirklich eine geschaffen werden kann ... man wird es sehen.

Doch bevor die Autoren zu den Geschehnissen und den momentanen Spionagegruppen kommen, wird zunächst einmal der Hintergrund von wirtschaftlicher und politischer Manipulation durch Zaibatsu oder Megakonzerne eingegangen - es wird ein Blick bis zurück zu Adam Smith, dem geistigen Vater des Kapitalismus, geworfen. Diese Einführung macht es dem geneigten Leser leichter, die Geschichte hinter den Kulissen, die durch gezielte Falschinformationen hochgezogen wurden, zu verstehen.

Vor allem für den Spielleiter ist der Aufsatz über die Natur von Verschwörungen geeignet. Da einige Charaktere hinter jeder Ecke eine Verschwörung sehen, wo gar keine existiert und andere dafür überhaupt nicht an so etwas glauben, aber gerade mitten in einer Verschwörung stecken und vielleicht sogar den Verschwörern helfen, ohne es zu wissen, "bieten Verschwörungen dem Spielleiter unzählige Werkzeuge und Handlungsmöglichkeiten. Die offensichtlichste Rolle ist es, [den Spielern] Freunde und Feinde bereit zu stellen." Es werden die Grundzüge einer Verschwörung beschrieben, Dinge, die auf nahezu jede Verschwörung zutreffen. Sie können weder vollständig aufgedeckt noch vollständig vernichtet werden. Irgendein Aspekt kann jederzeit später ans Licht kommen.

Die restlichen Informationen über Spione und ihre Nachrichtendienste sind als Lehrbrief an einen Erben des Phoenix gerichtet. Sie enthalten teilweise recht detaillierte, teilweise aber auch sehr wage, vom Spielleiter aufzufüllende Informationen über verschiedenste Dienste und Verschwörungen, die alles und nichts sagen. Man bekommt einen guten Überblick über sie, kann aber niemals alles über sie erfahren. Es ist so, wie es sein sollte: Man weiß, dass etwas existiert. Man weiß, was ungefähr es ist, wie man es einzustufen hat. Aber man weiß nicht, was genau es tut.

Allerdings gibt es auch (mehr oder weniger) geheime Organisationen außerhalb der Häuser und der Kirche. Hier kommen die Terroristen und Revolutionäre ins Spiel. Viele von Ihnen haben sich den Frieden als Ziel auf die Flagge geschrieben, aber ihre Wege dahin sind alles andere als friedlich. Über diese Zellen ist leider nur sehr wenig bekannt, so dass dieser Teil nicht so ausführlich behandelt wird. Schade eigentlich... aber hier ist mal wieder der Spielleiter gefragt.

Fazit:
Für Gruppen, die sowieso gerne das intrigante Spiel unter den Sterbenden Sonnen mögen, ist dieses Buch über die Schatten-Organisationen der Häuser und ihrer Gegner hervorragend geeignet, um noch mehr Tiefe und neue Ideen ins Spiel zu bringen. Sollte Eure Gruppe eher auf offene Kämpfe stehen, ist Spies & Revolutionaries eine eher unnötige Geldausgabe.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Dirk Räder
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Spies & Revolutionaries

Art: Quellenmaterial für Fading Suns; 126 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2001

ISBN-10: 1-88890-629-4

ISBN-13: 978-1-88890-629-5

Preis: 26 Euro

Kontakt: Holistic Design
Homepage: www.holistic-design.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20