drosi.de | Rezensionen | Romane | Rückkehr des weißen Wolfs
Romane - Rückkehr des weißen Wolfs

Alle Freunde von Elric von Melniboné, dem tragischen Albinoprinzen mit seinem magischen Schwert Sturmbringer können aufjubeln: dieses Buch ist eine Anthologie von Elric-Geschichten. Michael Moorcock hat ja bislang die Rechte um Elric besessen, nun hat er seinen Helden offfiziell 'freigegeben', und zahlreiche Fantasy-Autoren haben sich des Elric-Zyklus angenommen.

In dem dicken Buch finden sich klingende Namen wie Karl Edward Wagner, Robert Weinberg, Tad Williams, Brad Strickland und sogar Gary Gygax. Auch von Moorcock findet sich eine kurze, ganz neue Episode um seinen Elric. Es ist ganz reizvoll zu lesen, wie die verschiedenen Schreiber 'ihren' Elric sehen, wie sie die Welt der Jungen Königreiche empfinden. Aber nicht nur Elrics Welt wird behandelt. Moorcock hat ja mit seinen 'ewigen Helden' das Prinzip eines 'Multiversums' erschaffen, in dem unzählige Welten miteinander verknüpft sind, die man durch gewisse Tore oder mit Magie beschreiten kann. So finden sich sehr viele 'Weltenreisen', in denen Besucher aus anderen Welten dem Melnibonéer begegnen, und meist entstehen da ganz reizvolle Konstellationen daraus, wie etwa die Reise des Pogo Cashman, der auf einem LSD-Trip eigentlich Jimi Hendrix sucht und Elric anfangs für Johnny Winter hält...

Gut, manche (wenige) Storys sind weniger gut, manche hingegen wirklich brillant. Es ist auch schwierig, da jeder Elric-Leser (und auch Sturmbringer-Rollenspieler) sich bereits sein eigenes Bild gemacht hat von Moorcocks Welt, und manche Erzählungen im Buch scheinen sich nicht unbedingt mit den eigenen Vorstellungen zu decken. Aber wenn man sich ein wenig einläßt auf die Phantasien der Autoren, dann wird man gewahr, zu welch kreativen Phantastereien eigentlich das Prinzip des Multiversums eigentlich einlädt.

Auf Grund der zahlreichen verschiedenen Erzählungen wird eigentlich jeder Fantasyfreund bedient; der Großteil der Erzählungen handelt Aber davon, wie Elric mit anderen Welten konfrontiert wird, reine Sturmbringer-Geschichten, die nur in den jungen Königreichen spielen, sind eher selten. Es finden sich allerlei Sci-Fi-Fantasy, verschrobene Phantastik, Philosophisches und Abenteuerliches. Daher kann das Buch eigentlich fast allen empfohlen werden; auch wenn von den eher geradlinig angelegten Romanen der ersten Elric-Veröffentlichungen (1967-70) kaum mehr etwas zu spüren ist, die bizarre Phantastik, die ja den Elric-Geschichten so eigen ist, ist reichlichst vorhanden.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Halle der Helden
von www.halle-der-helden.at
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Rückkehr des weißen Wolfs

Art: Roman für Romane; 605 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 1999

ISBN-10: 3-45314-022-2

ISBN-13: 978-3-45314-022-6

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20