drosi.de | Rezensionen | Earthdawn | Drachen von Barsaive
Earthdawn - Drachen von Barsaive

Der Inhalt
"Dragons" war ja bekanntlich das letzte Sourcebook, das von FASA für Earthdawn in der geplant war, als die Firma pleite ging. Quasi posthum wurde das Buch als PDF online gestellt, ohne Illustrationen, aber mit vollständigem Inhalt. Games In hat es nun endlich geschafft, das Buch zu übersetzen und mit Zeichnungen zu versehen.
Der Inhalt wurde 1:1 übernommen, auf die Ereignisse von "Barsaive At War" wurde daher noch keine Rücksicht genommen. Zum Auftakt gibt es wieder ein Grußwort von Vasdenjas, dem Drachen, der schon zu "Die Kreaturen von Barsaive" sein Wissen beisteuerte. Er gibt Einblicke in die verschiedenen Entwicklungsstadien eines Drachen, die verschiedenen Arten (auch außerhalb von Barsaive sind Drachen zu finden, die sich teilweise unterscheiden) sowie das täglichen Leben ein feuerspuckenden, langlebigen Kreatur. Zum Abschluß werden dann noch die verschiedenen Arten der Magie, die einem Drachen zur Verfügung stehen, vorgestellt und näher beleuchtet.
Der weitaus größere Teil des Buches wird von einer Sammlung Dokumente gestaltet, die der große Drache, welcher nur unter dem Titel "Der Ausgestoßene" bekannt ist, seinen Verbündeten, den Denairastas von Iopos zur Verfügung. Jedes Kapitel dreht sich um einen Drachen und beleuchtet (mal mehr, mal weniger) ausführlich das Wesen des Drachens, seine Ziele, Feinde und Verbündete. Das geht bei A wie Aban los und endet bei Vestrival, dem Drachen, der von einem Dämonen markiert wurde. Die Berichte variieren in Länge und Qualität ein wenig, da die Agenten des Ausgestoßenen eben nicht über jeden Drachen gleich viel zusammentragen konnten. Für Spieler wie Spielleiter gleichermaßen interessant, bieten die einzelnen Abhandlungen aber immer noch mehr als genug Stoff für Abenteuer und lüften einige Geheimnisse, die sich um die Drachen ranken. Natürlich sind Bergschatten und Eisschwinge am interessantes, mischen sich diese Drachen doch am stärksten in die Geschicke der Namensgeber ein.
Ein Kapitel mit Spielleiterinformationen beendet das Buch. In diesem Kapitel werden alle Arte von Drachen mit durchschnittlichen Werten versehen (von denen Individuen natürlich erheblich abweichen können), die Spielmechanismen der einzelnen Drachenkräfte erläutet und Tips gegeben, wie man Drachen als Verbündete oder Feinde in eine Kampagne einbauen kann.

Die Aufmachung
Inhaltlich wurde das alte "Dragons"-Buch soweit ich es überblicke, 1:1 umgesetzt. Das ist einerseits schade, da so die mittlerweile aktuellen Ereignisse aus dem Krieg nicht eingeflossen sind. Andererseits können so auch Spieler dieses Buch lesen, die die Kriegskampagne noch nicht gespielt haben und sich nicht den Spaß verderben, wie das z.B. beim neuen Grundbuch von LRG der Fall ist, welches eine Zeittafel hat, in der man so eben Mal den Ausgang des Krieges erfährt.
Ein wenig sauer stießen mir die vielen Rechtschreibfehler auf, die man bei gründlicherem Lektorat sicher noch ausgemerzt hätte. Die Fehler treten leider in zu großer Zahl auf, um sie zu überlesen, was einfach einen schlampigen Eindruck macht, sorry. Das wird allerdings durch die teilweise genialen Zeichnungen herausgerissen, die dazu noch in Farbe sind. Jeder Drache hat sein eigenes Porträt in Farbe (bis auf Usun), von denen Bergschattens meiner Meinung nach das beste ist. Ich hatte nur bei einigen Illus den Eindruck, dass dem Zeichner ED und seine Welt nicht ganz geläufig sind, zu viele Bilder haben mir zuwenig Earthdawn-Flair. Und manche Drachen sind einfach lächerlich klein - auch hier muss Usun wieder als Beispiel herhalten, sein Bild ist größenmäßig wirklich albern. Eine der größten Drachen, der sich als ultimatives Raubtier sieht, ist auf dem Bild kaum größer als ein Mensch. Na ja. Ein wenig verwundert war ich auch über die unterschiedliche Verwendung von Schräg- und Normalschrift, die innerhalb des Buches nicht konsequent eingehalten wird. So sind In-Charakter-Zitate mal schräg, mal normal, gedruckt. Auch das ist meiner Meinung nach ein reiner Flüchtigkeitsfehler.

Das Fazit
"Die Drachen von Barsaive" ist eines dieser Bücher, die jedem Spielleiter eine Fülle von Ideen für Abenteuer und Kampagnen geben und die Beweggründe von Drachen näher erläutert. Somit ist das Buch eine unschätzbare Hilfe für jeden, der die politische Seite der Earthdawn-Welt genauer kennen (und als Spielleiter nutzen) will. Die Aufmachung geht, trotz meiner Kritikpunkte, durchaus in Ordnung, so dass für Earthdawn-Spieler wie -Spielleiter nichts gegen einen Kauf sprechen sollte.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Lars Heitmann
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Drachen von Barsaive

Art: Quellenmaterial für Earthdawn; 160 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2004

ISBN-10: 3-92987-500-4

ISBN-13: 978-3-92987-500-3

Preis: 30 Euro

Kontakt: Games-In
Homepage: www.games-in-vlg.de

Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20