drosi.de | Rezensionen | Vampire-Die Maskerade | Clansroman 8: Assamiten
Vampire-Die Maskerade - Clansroman 8: Assamiten

"Die Nacht der Assassinin - Seit fast einem Jahrtausend beschleicht und tötet Fatima al-Faqadi andere Kreaturen der Nacht. Kaum jemand ist ihr ebenbürtig. Ihr Dasein ist Dienst. Alles zum Ruhme Haqims, des vorsintflutlichen Gründers des Clans der Assamiten.
Aber jetzt sind die letzten Nächte nahe herbeigekommen, und ein Herold hat sich erhoben, die Kinder Haqims zu richten. Um sich als würdig zu erweisen, muß Fatima nicht nur den Sabbatkardinal Monçada meucheln, sondern auch sein Kind, Lucita, die einzige Kreatur, die in all den Jahrhunderten Leidenschaft in Fatimas kaltem Herzen wecken konnte.
Die Anforderungen von Glaube, Loyalität und Liebe scheinen sich gegenseitig auszuschließen – und Fatima sitzt zwischen allen Stühlen. "

Auch in Alamut, dem Hauptsitz der berüchtigten Kinder Haqims, ist nichts mehr, wie es war. Der demütigende Fluch der Tremere ist zwar gebrochen, doch auch für die gnadenlosen Jäger der anderen Blutsverwandten scheint die letzte Zeit angebrochen, und ein jeder muß bangen, vor dem Angesicht von Haqims "Herold" zu bestehen...

Dazu gehört auch Fatima, die seinerzeit als erstes weibliches Mitglied aufgenommen wurde, die nun einen Spagat zwischen ihrem ruhmreichen Dienst für ihren Clan auf dem Weg des Blutes und ihrem tiefen Glauben an Allah versucht - und der hierbei deutlich die Grenzen vor Augen geführt werden.

Im Grunde kann man sagen, daß in diesem Romanteil vor allem die Geschichte aus LASOMBRA weitergeführt wird: Fatima wird entgegen dem ehemaligen Kodex der Assamiten befohlen, die Lasombra Lucita und ihren Erzeuger Kardinal Moncada zu eliminieren, der sein Kind für die Gestaltung seines eigenen Großreiches sogar gegen den Sabbat einsetzte. Das größte Problem ist neben ihrem schwierigen Spagat ihr Gefühl zu Lucita, mit der sie über die Jahrhunderte in einer Art respektvoller (Haß-)Liebe verbunden ist.

Sehr schön sind vor allem die meditativen Kapitel, die sich Fatimas Gedanken über Dienst und Glauben und ihren Selbstbestrafungen bei Verfehl- ungen widmen; aber auch die sich abwechselnden blutigen Selbstkasteiungen, Wutausbrüche und größenwahnsinnigen Träume des Kardinals gehören mit Sicherheit zu den Sternstunden der gesamten Romanserie!

Schade ist, daß aufgrund der Konstellation nicht alle Hauptakteure weiter existieren können... Zumindest ein dunkler Stern verblaßt für immer. Stilvoll, aber jammerschade.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Ulf Straßburger
von www.caedwyn.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Clansroman: Nosferatu
  • Anarchen Handbuch
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Clansroman 8: Assamiten

    Art: Roman für Vampire-Die Maskerade; 224 Seiten; Taschenbuch;

    Publikationsjahr: 2001

    ISBN-10: 3-93161-237-6

    ISBN-13: 978-3-93161-237-5

    Preis: 10 Euro

    Kontakt: Feder&Schwert

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    - Zur MD-Rezension Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20