BattleTech Romane - Albatros-Akte (6)

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: 7 | Gegenwert: -
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Roman für BattleTech Romane; 331 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2005
ISBN10:
ISBN13: 978-3-89064-526-1
Preis: 9 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)
Kontakt: FanPro
Homepage: www.fanpro.com


Im Jahr 2838 herrscht Krieg in der Inneren Sphäre. Der zweite Nachfolgekrieg führt die großen Häuser wieder gegeneinander. Das Lyranische Commonwealth führt wieder einen Zweifrontenkrieg, der aussichtslos erscheint. Alle verfügbaren Kräfte müssen zusammengeführt werden, damit eine für das Commonwealth günstige Entscheidung zu finden. Gleichzeitig findet im eigenen Land ein neuer Krieg statt. Archonet Christian Delcord versucht sich ein eigenes kleines Sternenreich aufzubauen. Seine Waffe ist unglaublich. Er schafft es, mit seinen Panzern die komplexesten Kampfkolosse ausser Kraft zu setzen, ohne wirklich einen Schuss auf sie abzugeben. Die BattleMechs fallen einer nach dem anderen aus. Die Lanzen der Garnisonen sind machtlos, ganze Planeten kapitulieren vor der Macht des Archonet. Aus diesem Grund wird eine Lanze von Soldaten des Geheimdienstes mit ihren Mechs über dem Planeten abgeworfen, den Delcord als nächstes zu erobern gedenkt. Planet Ludwigshafen ist das Ziel, doch scheinbar kommen die Geheimdienstler zu spät. Neben ihrem Einsatz auf dem Planeten müssen sich die vier so unterschiedlichen Männer und Frauen erst einmal selbst zusammenraufen. Die vier Personen sind in ihrer Art sehr unterschiedlich, was zu weiteren Spannungen führt.

Reinhold H. Mai, der mir vor allem als Hintergrundautor für Battletech bekannt wurde, schreibt einen spannenden Roman, der in der Welt der Battletechs angesiedelt ist. Eine Art Spionage-Kriegs-Roman, dessen Handlung sich gekonnt in die Welt des 31sten Jahrhunderts einfügt.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 5154 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2008 by Dogio