drosi.de | Rezensionen | DSA | Skaldensänge (131)
DSA - Skaldensänge (131)

Skladensänge ist ein Abenteuerband mit fünf Kurzabenteuern und Szenarien für drei bis sechs erfahrene Helden in der schwarze Auge Welt Aventurien.
Drei (Das Sturmkind, Fluch des Blutes und Blutiger Schnee) von den fünf Abenteuern bilden zusammen eine Kampagne in Thorwal und Gjalskerland. Zwar kann man sich auch einzeln spielen und es befinden sich dazu auch Hinweise, doch werde ich sie zusammen spielen.

In "Das Sturmkind" treffen die Helden auf den Skalden Thure Garaldsson, der im selben Gasthaus wie die Helden eingekehrt ist und dort die Saga von den Taten der Jandra Sturmkind vortragen möchte. Doch überraschenderweise wird er von den anderen Besuchern vor die Tür gesetzt. Die Helden sollten nun so neugierig sein, dass sie sich Thure anschließen und mit ihm in das Lager der Mannschaft um Jandra gehen.
Gemeinsam reist man nun am nächsten Morgen in die Heimat von Jandra. Auf dem Weg dort passiert nicht viel Wichtiges. Doch die eine oder andere Aktion wird den Helden die Möglichkeit geben sich auszuzeichnen.
In Ottajasko, der Heimat der Mannschaft, wartet eine böse Überraschung auf die Mannschaft und Jandra. Die Hetfrau wurde angeklagt und verbannt. Nun liegt es an den Helden die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Das zweite Abenteuer "Fluch des Blutes" erzählt von dem Versuch der Helden Licht in das Dunkle zu bringen. Zwar mussten sie sich mittlerweile von Jandra und ihrer Mannschaft trennen, aus Gründen, die zu viel über die Handlung verraten würden, doch haben sie unerwartete Hilfe durch einen magischen Gegenstand. Sonst sind sie allein auf sich gestellt.

Am Ende dieses Abenteuer geraten die Helden in Gefangenschaft. Aber Häscher haben eigene große Probleme, die gelöst werden müssen. Dazu werden die Helden gebeten und das ist der Übergang zum letzten der drei Abenteuer "Blutgier Schnee". Dabei stoßen sie wieder auf die Spur von Jandra und der Kreis schließt sich.

Das Interessante and diese Kampagne ist neben dem tiefen Einblick in die thorwalische Mythologie, der Ausflug in der normale Leben des Volkes. Die Helden bekommen viel über das Zusammenleben der Thorwaler erklärt und somit bietet das Abenteuer viel Vergnügen für die Spielabende nicht nur von thorwalischen Charakteren.

Das vierte Abenteuer "Die Versunken" spielt am Rande des Szeufzermooses. Ein heftiger Herbststurm zieht auf und die Helden sollen im Auftrag der Hetfrau die umliegenden Höfe und Gehöfte warnen. Eigentlich eine leichte Aufgabe, doch als die Helden beim Thorstörhof ankommen, berichten ihnen die Eltern, das ihre Tochter Raska verschwunden ist. So müssen Helden ins Moor und dort wartet eine böse Überraschung auf sie. Während sie diese noch verdauen, beginnt der Herbststurm mit voller Macht zu wüten.

Das Abenteuer hat mir sehr gut gefallen und bietet sich für ein Spiel zwischen durch an. Es ist auch für Einsteiger gut geeignet und hat seinen eigenen gruseligen Touch. Mit Sicherheit das Richtige für einen dunkleren Abend.

Das letzte Abenteuer dieses Bandes "Stille Wasser" führt die Helden nach Andergast. Sie sollen sich auf die Suche nach mehreren Personen machen, die vor zwanzig Jahren verschwunden sind. Auf ihrer Suche kommen sie in das Dorf Sichelbruch und müssen sich dort erst einmal gegen die verschwiegene Dorfbevölkerung behaupten.

Das Abenteuer ist ebenfalls interessant, doch hat es mich nicht so begeistert, wie die vorherigen. Aber auch damit einen schönen Spielabend haben.

Abschließend gibt es noch drei Szenarienvorschläge. In "Der Puppenspieler" sollen die Helden eine Puppe einem bösen Ritter als Geschenk überbringen, doch mit der Puppe hat es einiges auf sich. In "Söhne und Töchter" wird eine Bande von Halbwüchsigen vorgestellt und es gibt Anregungen zu Abenteuern mit ihnen. In "Auge um Auge" müssen die Helden zwischen einem Dorf und einer Orksippe vermitteln.

Das Buch hat einen festen Einband und umfasst sechsundneunzig Seiten, die alle in schwarzweiß gedruckt sind. Der Text ist gut zu lesen, vernünftig strukturiert und hält sich an das schwarze Auge typische Layout. Am Ende des Buches befinden sich in einer Hülle wieder die farbigen Karten zu den Abenteuern zum Herausnehmen.

Fazit:
Der Abenteuerband hat mich überzeugt. Gerade die Kampagne um Jandra Sturmkind hat mir sehr gut gefallen. Alleine für sie lohnt sich der Kauf. Die Szenarien sind zwar interessant zu lesen, doch ich hatte das Gefühl, dass sie nur Lückenfüller sind und ich werde sie mit Sicherheit nicht verwenden.


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Skaldensänge (131)

Art: Abenteuer für DSA; 100 Seiten; Hardcover;

Publikationsjahr: 2005

ISBN-10: 3-89064-394-9

ISBN-13: 978-3-89064-394-6

Preis: 16 Euro

Kontakt: FanPro
Homepage: www.fanpro.com

Klick für Vollbild

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20