drosi.de | Rezensionen | Shadowrun | Fressen oder gefressen werden
Shadowrun - Fressen oder gefressen werden

FanPro hat fast zeitgleich mit State of the Art 2063.01D den Kampangnen-Band Fressen oder Gefressen werden herausgebracht. Ich möchte hier nicht zuviel vom Inhalt verraten, um euch nicht die Spannung zu nehmen, falls ihr auf diese Kampagne spielen wollt.
Nach dem Tod des Großen Drachen Dunkelzahn ist bereits vieles passiert, und diese Kampagne knüpft ebenfalls an dieses Ereignis an. Dunkelzahn hat durch sein Testament seine irdische Nachfolge geregelt und, zumindest was (meta)menschliche Gesetze angeht, ist alles in bester Ordnung. Aber die Drachen, eine uralte Spezies, klären solche Dinge auf eine andere Art. Niemand wählt seinen Nachfolger, er zeichnet sich durch besondere Leistungen aus. Die werden in einem Wettkampf gemessen, der nur indirekt ausgetragen wird. Und um diesen Wettkampf dreht sich die Kampagne.

In sieben Abenteuern, die von den tehranischen Ruinen bis in den Dschungel des Amazonas reichen, sind die Runner Figuren in einem Spiel der mächtigsten Wesen, die die sechste Welt kennt. Auf 128 Seiten werden die Einsätze detailliert beschrieben und mit zahlreichen, gut passenden Bildern unterlegt. Auch die Handouts sind sehr gut gelungen; zwar sind es nur drei Seiten, aber sie enthalten den kompletten Plan der Wohnung eines Großen Drachen.

Sowohl der Nutzen für den Spielleiter als auch der Schreibstil haben eigentlich 4 von 5 Punkten verdient, die Qualität und der Lesespaß führen allerdings zu Abzügen. Wie auch SOTA 2063.01D finden sich in Fressen oder Gefressen werden zahlreiche Rechtschreib- und Logikfehler, die den Lesespaß einfach derb bremsen: Durch den guten Schreibstil der Autoren wird eine spannende Atmosphäre aufgebaut, die einen regelrecht spüren läßt, dass es sich um etwas sehr wichtiges handelt - und dann stolpert man über Fehler der Art "Es ist kein Geheimnis, dass Lofwyr eine Abneigung gegen Lofwyr hat...". Und schon bricht die ganze Stimmung zusammen, weil man erstmal für sich den Satz korrigieren muss. Irgendwo muss da doch ein Sinn drin stecken. Klar, sobald man den Kontext hinzuzieht, ist das kein Thema. Aber man ist halt raus aus der Stimmung.

Auch das Verhältnis von Preis und Gegenwert bekommt deshalb nur drei Punkte anstatt der 4, die ich für den (fehlerfreien) Inhalt vergeben würde. Dem Spielleiter wird ein umfassendes Kampagnenkonzept an die Hand gegeben, auf das er immer wieder zurückgreifen kann. Schließlich muss nicht jeder Run seiner Gruppe innerhalb der Kampagne liegen. So hat man deutlich mehr davon und kann die Auswirkungen eines anderen Runs durchaus mit in die Kampagne aufnehmen oder aus Situationen, die innerhalb der Kampagne entstehen, ein kurzes Zwischenabenteuer basteln.
Wenn ihr also über derartige Fehler hinweglesen könnt, kann ich euch diese Kampagne nur wärmstens empfehlen.

Es gibt eine weitere Rezension von Christoph Böhler zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Dirk Räder
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Dogios Produkt-Tip:
  • Drachen der 6. Welt
  • Sprawl-Überlebenshandbuch
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Fressen oder gefressen werden

    Art: Abenteuer für Shadowrun; 128 Seiten; Softcover;

    Publikationsjahr: 2003

    ISBN-10: 3-89064-760-x

    ISBN-13: 978-3-89064-760-9

    Preis: 20 Euro

    Kontakt: FanPro
    Homepage: www.fanpro.com

    Klick für Vollbild

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    - Zur MD-Rezension Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20