drosi.de | Rezensionen | Myranor | Ewige Tod
Myranor - Ewige Tod

Der Einstieg in das Abenteuer ist denkbar einfach. Die Gruppe wird Zeuge eines Überfalls und sollte schließlich eingreifen. Die Kopfjägerin Alayni und ihre Gefährtin Chirani werden angegriffen und ihr Gefangener soll befreit werden. Chirani wird den Kampf nicht überleben und so bittet Alayni die Abenteurer, sie zu begleiten. Ziel der Reise ist die ehemalige Co-Centropole Sidor Corabis. Mit Hilfe Alayni können die Charaktere das Viertel (Ghetto) der Neristu, den vierarmigen blauen Wesen, betreten. Nach einem kurzen Aufenthalt will Alayni den Gefangenen abliefern und bietet den Helden einen Teil der Belohung an. Auf dem Weg zur Übergabe, wird die Gruppe bestohlen und so beginnt das eigentlich Abenteuer.
Bei einem Abendessen im Haus Alaynis können die Helden ihren Großvater Zherkisu, ein Meister der Diebeskunst kennen lernen. Doch ehe die Helden am nächsten Tag Zherkisu weitere Fragen zum Verbleib ihrer Gegenstände stellen können, stirbt der alte Mann. Trotz einiger Vorbehalte der übrigen Ghettobewohner wird die Gruppe beauftragt einen wichtigen Gegenstand zu suchen. Das äußerst komplizierte Bestattungsritual kann nicht durchgeführt werden, da der Verschlußstein der Herzkanope fehlt. Er wurde entwendet und nun droht dem ehemaligen Patron der ewige Tod.

"Der ewige Tod" ist ein Abenteuer für erfahrene Spielleiter. Da es bis auf die Einleitung in der Stadt spielt, ist ein geradliniger Verlauf eher unwahrscheinlich. Auch wenn der Autor eine Abfolge der Ereignisse vorgibt, bin ich mir sicher, daß viele Gruppe einige Schritt anders als vorgesehen machen werden.

Im Grunde handelt es sich bei dem Abenteuer um die klassische Suche nach einem Gegenstand, die die Suche nach einem weitere nach sich zieht usw. Diese einfache Idee ist aber sehr gut verpackt und bringt dem Helden die bemerkenswerte Stadt Sidor Corabis und das Volk der Neristu näher.

Im Anhang befindet sich neben den üblichen Dramatis Personae und der Erläuterungen zu neuen Gegenstände, Artefakten und alchimistischen Rezepten einen ausführliche Beschreibung (12 Seiten) über das Leben der Neristu innerhalb der Städten Myranors. Dabei wird zunächst auf die verschiedenen Häuser und den dort ausgeführten Professionen eingegangen, ehe am Ende die Kultur der Neristu ausführlich beschrieben wird. Jeder der seine Gruppe länger auf Myranor beschäftigen möchte, sollte allein deshalb das Abenteuer kaufen.

Wie immer gibt es umfangreiches Handout Material, leider fehlt aber eine Karte der Stadt Sidor Corabis. Zumindest eine Karte des Viertels in dem das Abenteuer spielt wäre sehr schön gewesen und hätte die Suche innerhalb des Ghettos noch schöner gemacht.

Fazit:
"Der ewige Tod" ist eines der besten Abenteuer für Myranor und so kommt man nur schwer an einem Kauf vorbei. Leider kostet das Abenteuer 15 Euro und das finde ich schon ziemlich viel für ein Abenteuer. Wen das nicht stört, dem sei dieses Abenteuer uneingeschränkt empfohlen.

Es gibt eine weitere Rezension von Günther Dambachmair zu diesem Produkt! Lesen?


www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Thomas König
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Ewige Tod

Art: Abenteuer für Myranor; 94 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2002

ISBN-10: 3-89064-373-6

ISBN-13: 978-3-89064-373-1

Preis: 14 Euro

Kontakt: FanPro
Homepage: www.fanpro.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
- Zur MD-Rezension Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20