drosi.de | Rezensionen | Werewolf-The Apocalypse | Comic: Croatan Song
Werewolf-The Apocalypse - Comic: Croatan Song

In gewisser Weise könnte man Croatan Song als Werewolf - The Dark Ages 2 bezeichnen, spielt es doch mehr oder weniger in derselben Zeit, nur auf einem bis dato unbekannten Kontinent. Auch werden nur sehr wenige Stämme beschrieben, nämlich jene welche im Dark Ages Buch fehlen: Croataner, Uktena und Wendigo. Natürlich benötigt man das Darkages-Buch für Werwolf nicht, und die Zeitspanne von Croatan Song ist viel grösser. Aber alles der Reihe nach.

Wie üblich beginnt das Buch mit einer Einleitungsgeschichte, die ich zwar noch nicht gelesen habe, aber in Anbetracht dessen dass mir die eingefügten Geschichten im restlichen Buch sehr gefallen haben werde ich das wohl noch nachholen.

Song of the Middle Times ist die Einleitung mit Lexikon, einführender Literatur und dem Rest den man aus diesen Kapiteln gewohnt ist.

The Long Walk beschreibt die Geschichte der drei Stämme, welche vor langer Zeit die alte Welt verlassen haben um Gaia in einer fremden, neuen Welt zu Hilfe zu eilen. Diese Stämme, die auf drei Brüder zurückgehen (wobei es auch sein könnte dass die Stämme selbst symbolisch als Brüder bezeichnet wurden) machten sich auf die lange Reise nach Amerika. Von den anderen Stämmen begleitete sie nur ein einzelner Sternenträumer, der jedoch dabei den Tod fand.
Die Geschichte der Pure Ones, wie Wendigo, Uktena und Croataner genannt werden ist sehr interessant und durchaus spannend geschrieben, da sie aus der Sicht von mehreren Erzählern niedergelegt wurde. Ich fand mich wirklcih sehr leicht in dieser längst vergangenen Zeit zurecht und las aufmerksam die teilweise sehr tragischen Geschichten. Natürlich geht die Geschichte weiter als nur bis zur Ankunft in einem neuen Land. Die Garou trafen auf die Ureinwohner udn ihre Blutsgeschwister vermischten sich langsam mit diesen. Gewohnheiten der GArou wurden auf die Indianer übertragen udn umgekehrt. Doch die Geschichte geht weiter, bis zum Eintreffen der ersten Weissen (wobei sowohl die Nordmänner als auch Christoph Columbus und Konsorten gemein sind), udnd ie Probleme die sie mit sich brachten. Wie eingangs schon erwähnt. Croatan Song beschreibt eine sehr grosse zeitspanne, da anders als in Europa ist die Geschichte der Neuen Welt als der weisse Mann noch fern war, nicht sehr abwechslungsreich.

Kapitel zwei, Whose Hunting Grounds, beschreibt die wichtigsten Septen der Pure Ones. An sich kein besonders gelungenes Kapitel, da die Wendigos zu sher beschrieben werden, während Uktena udn Croataner nur sehr wenige Septen habne, dafür aber wesentlich interessantere als die Massen an Wendigosepten.
Andere Gestaltwandler werden ebenso beschrieben wie die einzelnen Nationen der Indianer (es wird von Nations geredet um den Unterschied zum Garoutribe deutlich zu machen). Bücher über Indianr sind hilfreicher, aber um sich einen Überblick über die einzelnen Stämme zu machen ist das Kapitel durchaus ausreichend.

Kapitel drei, The Hero's Ordeal, ist die Storytellersektion des Buches. Hier findet der Erzähler eine Anzahl an Ideen für seine Chroniken, welche während der grossen Wanderung stattfinden können, im Wilden Westen, oder zu jeder beliebigen Zeit dazwischen. Dank dieses Buches sind auch einige ungewöhnliche Chronikkonzepte möglich udn auch diese werden vorgestellt. Eine Chronik durch die Zeit mit Vampiren ist durchaus denkbar, aber dasselbe für Garou? Nun, mit leichten Änderungen ist auch das Möglich und nebenbei durchaus auch sehr reizvoll. Abschliessend werden noch kurz einige monströse Antagonisten beschrieben, sinnvoll für eine Werwolf-Chronik, aber auch so gibt es genügend Konflikte. Allerindgs hätte ich mir ein bisschen mehr Infos über die Nunnehi gewünscht, aber da dies ja kein Crossover ist, sind die wenigen Zeilen durchaus angebracht.

Children of the Middle Times ist die erweiterte Charaktererschaffung für die Pue Ones. Es werden neue Gaben vorgestellt (im Falle der Croataner durchaus sehr sinnvoll, da diese ja bisher noch nie ausführlich beschrieben wurden), neue Totems, Fetische und alles was man braucht um einem Pure One Leben einzuhauchen. Hinweise zum Spielen von Kinfolk fehlen ebensowenig, nur ein Charakterbogen fehlt. Naja ich kann es verschmerzen.

Alles in allem ist Croatan Song ein sehr schönes Buch, welches jedem Erzähler der etwas neues in seine Chronik einbringen will, selbst wenn diese in der Neuzeit spielt. Auch für eine Chronik in vrganegenen Zeiten eignet sich das Buch vorzüglich, man muss sich ja nicht auf die drei Stämme beschränken, wobei es wohl durchaus etwas Besonderes sein dürfte einen Croataner zu spielen. Etwas was in der heutigen Zeit nicht möglich ist (trotzdem dass sie in diesem Buch beschrieben sind, die Croataner sind verschwunden, endgültig).
Ich wünschte es gäbe mehr dieser Historiensettings, nicht nur für Werewolf, da vergangene Zeiten selbst in Neuzeitchroniken ihre Spuren hinterlassen könnten.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Martin
von www.tylacosmilus.rollenspielserver.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Comic: Croatan Song

Art: Comic für Werewolf-The Apocalypse; 128 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 2000

ISBN-10: 1-56504-388-x

ISBN-13: 978-1-56504-388-6

Preis: 21 Euro

Kontakt: White Wolf
Homepage: www.white-wolf.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20