drosi.de | Rezensionen | Vampire-The Masquerade | Cairo by Night
Vampire-The Masquerade - Cairo by Night

Obwohl Cairo im Year of the Damned erschienen ist so ist es doch als Nachtrag zum Year of the Scarab zu bezeichnen und eines der gelungensten Städtebücher überhaupt. Nicht nur dass es eine der interessantresten afrikanischen Städte beschreibt (und damit wieder etwas Abwechslung in die amerikanischen Beschreibungen bringt), es nimmt auch Dinge auf, die in anderen Büchern beschrieben wurden (und die früher in Vergessenheit geraten wären):
Seltsame Wege der Blutmagie, Kinder des Osiris, Mumien und Wahre Brujah.

Im Grossen udn Ganzen unterscheidet sich das Buch nicht gross von anderen Städtebüchern.
In der Einführung wird ein kurzer Überblick über die Stadt gegeben, einschliesslich interessanter Quellen, einem Lexikon udn einem Ubahnfahrplan.
Sins of the Fathers, das erste Kapitel befasst sich mit der Geschichte dr Stadt, ein interessantes Kapitel einer sehr alten Stadt (und nebenbei erwähnt auch eines alten Prinzen).

Blood and Sand beschreibt die wichtigsten Orte der Stadt.
Hier gibt es bereits kleine Unterschiede zu bekannten Büchern. Cairos Kainskinder bilden verschienden 'Khittas', Gebiete die bestimmten Clans mit bestimmter ABstammung gehören. Nur die Innenstadt ist ein sogenannter freier Bereich auch wenn er inofiziell als das Khitta des Prinzen bezeichnet wird. Dort leben die Ausländer, alle Vampire die nicht den anderen Khittas zugeordnet werden können.
Die Stadtbeschreibung richtet sich anhand der verschiedenen Khittas, deren Lage udn wichtige Orte. Durch die Auflockerung durch die Vampire liest sich das Kapitel nicht so trocken wie ich es von anderen Büchern dieser Machart gewohnt bin.
Einfache Karten helfen der Orientierung.

Brothers in Arms beschreibt verschiedne Gemeinschaften der Kaisnkinder und der Sterblichen. Cairo ist eine grosse Stadt, so dass sich verschiedene Gruppierungen dort einfinden. Der Prinz der Stadt führt eine sehr offene Politik, die verschiedene Clans und ihre Gruppierungen in der Stadt duldet. Die Inconnu ist (unbekannterweise aber doch vermutlich) in der Stadt), die Ashirra (eine Gruppe Moslem-Vampire) fehlt ebensowenig wie der Sabbat.
Nebenbei gint es noch einige bisher weniger bekannte (oder aufgetretene) Gruppierungen: Die Haji (Nosferatu, die dem Islam angehören), Alnilam (Nosferatu, die Nicht-Moslem sind), The Consultative Council (das 'Primogen' des Prinzen) und noch einige interessante Gruppen mehr.
Unter den Sterblichen Gruppierungen finden sich das Arkanum, die Leopoldsgesellschaft, The Cult of Isis (dem sich die jetzt sterblichen ehemaligen Vampire der KInder des Osiris angeschlossen haben)...
Interessante Gruppen, die in folgenden Kapiteln noch tiefere Einblicke erhalten udn mit denen sich interessante Geschichten erzählen lassen.

Dead among the Dead beschreibt einige der zahlreichen Kainskinder der Stadt. Nachdem die ägyptische Metropole aber Platz für etwa 200 Vampire bietet ist noch genügend Platz für die Kreaturen des Erzählers. Aber auch so ist Cairo eine interessante Stadt mit einem interessanten Prinzen und zahlreichen interessanten Persönlichkeiten, die mehr oder weniger mächtig sind und so für unerfahrene Neugeborene und erfahrene Ahnen gleichermasssen genügend Stoff für interessante Spielsitzungen bietet..
Nicht alle Clans sind vertreten, aber die meisten Beschreibungen zeigens ehr interessante Individuen.
Anders als in anderen Städtebüchern ist dieses Kapitel nicht nach Clans geordnet sondern nach Khittas. In der Innenstadt (Free Cairo) finden sich Tremere (deren regentin von den Setiten beherrscht wird und mit deren Hilfe einen eigenen thaumaturgischen Pfad geschaffen hat, der eine andere Art des Serpentis darstellen könnte), Malkavianer un der Prinz Mukhtar Bey, ein Caitiff (und wohl der erste Caitiff-Prinz, und das seit einigen hundert Jahren). Die anderen Khittas sind meist von einzelnen Clans bevölkert, wobei es auch Khittas der Assamiten, der Setiten und der Lasombra gibt, nicht zu vergessen ein Khitta der wahren Brujah und der Caitiff. Nicht zu vergessen das erneute Auftauchen einer weiteren Letzten Tochter von Eva (diesmal einem schangeren Dünnblüter, hinter dem ein Grossteil der vampirischen Einwohner her ist, und einige mehr über sie wissen als andere.
Der Herald ist aber nur eines der vielen Hilfen für den Erzählern, in den Charakterbeschreibungen der anderen Vampire finden sich genügend weitere Hilfen und Anregungen für interessante/spannende Geschichten.

Umm-El-Dunya gibt dem Erzähler Storyteller-Tipps. Es wird ein kurzer Abriss des Islams gegeben (wieder einmal, aber wem die anderen Bücher des Year of the Scarab fehlen, mag das hilfreich erscheinen), die Verteilung des Glaubens (und die echten heiligen Orte, die Vampire meiden sollten) und interessante Aufhänger für Geschichten (vopr allem in Bezug auf Setiten, Tremere und Assamiten.

Der Appendix gibt weitere Beschreibungen einiger interessanter (und nicht unbedingt wichtiger) Persönlichkeiten, wobei es sich nicht immer um Vampire handelt. Der Monitor Cairos fehlt natürlich nicht (und wieder ist es ein Vampir unbekannter Clanszugehörigkeit), ebensowenig wie eine alte Setitin (einem Kind des Scorpion Kings) udn einer Cappadozianerin (es gibt sie doch noch). Die 'Sterbliche' Seite der Medaille wird von zwei Mumien und einem Kind des Osiris (Ex-Vampir) gebildet.

Cairo ist eine interessante gut durchdachte Stadt, die für jeden Spieler/Charakter geeignet ist, egal ob es sich um einen einheimischen handelt oder um einen Ausländer. Vielleicht ist es eine Überfrachtung an Informationen und Hinweisen, die es dem Erzähler etwas erschweren 'seine' Geschichte zu finden.
Mir aber hat es gefallen dass die alte Magie des Dur-An-Ki (siehe Blood Sacrifice) und die Wahren Brujah berücksichtigt werden. Man kann diese Magie zwar ignorieren oder ersetzen, aber es ist schön dass sie auch mal Verwendung findet, ebenso wie die bisher eher ignorierten True Brujah (die zwar nicht jedermanns Geschmack sind, vor allem wegen ihres Temporis, aber ich mag sie).
Es sollte also eigentlich für jeden etwas dabei sein, und so bietet Cairo eine interessante Alternative zu deutschen oder amerikanischen Städten.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Martin
von www.tylacosmilus.rollenspielserver.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Cairo by Night

Art: Quellenmaterial für Vampire-The Masquerade; Buch;

Publikationsjahr: 2002

ISBN-10: 1-58846-215-3

ISBN-13: 978-1-58846-215-2

Preis: 19 Euro

Kontakt: White Wolf
Homepage: www.white-wolf.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20