drosi.de | Rezensionen | Mage-The Sorcerers Crusade | Artisan's Handbook
Mage-The Sorcerers Crusade - Artisan's Handbook

The Book of high Craftmanship, wie der Untertitel heisst, befasst sich hauptsächlich mit den Conventionen der Artificer und der Craftmasons, was allerdinsg nicht bedeutet dass die anderen Conventionen oder Traditionen ignoriert werden. Das Handwerk an sich findet überall sein zuhause und das Handwerk aus Sicht der Magi wird in diesem Buch beschrieben.

In der Introduction erfährt man mehr über die folgenden Kapitel, eben genau das was man in diesem 'Kapitel' auch erwartet (was sonst), und das auf nicht mehr als zwei Seiten. Eine weitere Einführung in die Materie des Handwerks ist nicht vonnöten.

Instruction the First: Ars Longis, Vita Brevis
In diesem Kapitel erfährt man mehr über die verschiedenen Arten der Handwerker unter den 'Erleuchteten', wie die Kunst angewandt wird (mit und ohne Zuhilfenahme der Spheren) und wie die Conventions ihre Artisans 'heranzüchten'. Alleine hier wird deutlich wo die Prioritäten liegen (bei den Daedaleans, aber in späteren Kapiteln kommen auch die Traditionen nicht zu kurz).

Instruction the Second: The Great Work
In diesem Kapitel erfährt man mehr über die Geschichte /Entwicklung des Handwerks und welche Rolle der Order of Reason (in Form der Craftmasons und High Artisans) dabei spielt, und wie die Entwicklung überhaupt fortschreiten kann (Manipulation der Massen). Natürlich wird auch ein kurzer Blick in die Zukunft geworfen (in dem man erfährt welche Conventions/Traditionen aus den Craftmasons und High Artisans hervorgehen werden).
In diesem Kapitel wird auch kurz auf die Struktur der Daedaleans eingegangen, indem kurz die Logen des Ordens (bzw. die der betroffenen Konventionen) eingegangen wird. Dieses Thema wird aber ausführlicher im entsprechenden Quellenbuch (Order of Reason) beschrieben, so dass man nur die Grundzüge erfährt, mehr scheint nicht nötig zu sein, aber ich hätte es besser gefunden wenn man sich mehr auf die betroffenen Gilden konzentriert hätte und dort das ein oder andere ausgeleuchtet hätte was im Order of Reason nicht erwähnt oder nur angedeutet worden ist.

Instruction the Third: Trade Secrets
Dies mag vielleicht das wichtigste Kapitel des Buches sein, da man hier mit der Realität sehr stark konfrontiert wird (in Bezug auf das was möglich ist und was nicht). Fortschritt mag ja schön und gut sein und 'erleuchtete' Handwerker gehören zu den grössten gelehrten ihrer Zeit, aber man darf es auch nicht übertreiben, vor allem dann nicht wenn der Scrouge im Nacken sitzt. Auch damals war Subtilität angesagt.
Neben diesen Grundlagen werden auch Beispiel-Formulas gegeben wie Magi zusammen mit 'Technologie' eingesetzt werden kann.
Das Kernstück des Buches, aber etwas mehr hätte nicht geschadet (wobei ich das nicht auf die Formulas beziehe).

Instruction the Fourth: Masters of the Art
Dieses Kapitel bietet Templates, für Spieler und Erzähler, wobei man hier auf interessante Gestalten treffen kann, nicht nur Craftmasons oder High Artisans, da jede andere Convention/Tradition auch, Erfinder beherbergen kann (das meiner Meinung nach interessanteste Beispiel ist ein Alchemist der Ahl-i-Batin.
Daneben werden grosse Erfinder ihrer Zeit vorgestellt, die nicht unbedingt Magi sein müssen (bei da Vinci ist man sich nicht wirklich sicher)

Inbstruction the Fifth: The Craft Supreme
Dieses Kapitel könnte man als Kapitel für den Erzähler bezeichnen, aber es ist den Spielern nicht verwehrt. Man erfährt nur mehr über die erzählerische Darstellung der Entwicklung der Erfindungen und welche Rolle Quintessenz dabei spielen kann (Als Antrieb beispielsweise, aber das bedeutet nicht dass alle Erfindungen/Maschinen sie benötigen, amn kann die Kunst auch beherrschen wenn man nicht zu den 'Erleuchteten' gehört.).

Die Anhänge enthalten Beispiele für magische Erfindungen (Waffen, Maschinen und dergleichen, alles was für die damalige Zeit nur denkbar war) und weiterführende Literatur, die durchaus als Inspiration für eigene Kunstwerke dienen mag.

Von der Thematik her hat mich The Artisans Handbook nicht wirklich interessiert, aber es ist ein brauchbares Buch wenn man die Thematik der Erfindungen stärker ins eine Chroniken/Geschichten einbauen möchte. An manchen Stellen fand ich die Informationen etwas dürftig, man hätte sich mehr erhofft oder das Thema erst gar nicht anschneiden sollen (mir kam die Bedeutung der Traditionen einfach zu kurz).
Aber trotzdem ist das Handbuch ein gut durchdachtes Quellenwerk dass durchaus für interessante Charaktere sogren kann, bzw. dem Erzähler einen guten Überblick verschafft mit welchen interessanten Gerätschaften er seine Spieler überraschen darf.

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Martin
von www.tylacosmilus.rollenspielserver.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Artisan's Handbook

Art: Quellenmaterial für Mage-The Sorcerers Crusade; 96 Seiten; Softcover;

Publikationsjahr: 1999

ISBN-10: 1-56504-493-2

ISBN-13: 978-1-56504-493-7

Preis: 21 Euro

Kontakt: White Wolf
Homepage: www.white-wolf.com

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20