drosi.de | Rezensionen | Romane SciFi | Insel der Eroberer
Romane SciFi - Insel der Eroberer

Insel der Eroberer
Amerikanische Bomber sind überall auf der Welt unterwegs. Im kalten Krieg auch über dem südchinesischen Meer. Eigentlich wie heute auch. Eines dieser Flugzeuge stürzt im aufgekommenen Sturm ab. Glück im Unglück für die Piloten der Maschine ist die nahe Insel. Allerdings sind sie dort nicht allein und schon gar nicht willkommen. Im Gegenteil, durch den dummen Zufall geraten sie auf eine Insel, auf der Supermenschen ihre geheime Operationsbasis versteckten und von der aus sie die Erde erobern wollen.

Jona und das U-Boot
Wieder amerikanisches Militär, diesmal die Marine. Das eher einem Wrack ähnliche U-Boot wird in einen seltsamen Sturm in die Vergangenheit entführt. Dort trifft die Besatzung der GRAMPUS auf einen merkwürdigen Mann. Sie wissen bis dato nicht, dass sie sich in der Vergangenheit befinden und halten den Mann eher für einen Spinner, der aus dem Alten Testament stammen könnte. Denkfehler sind auch Fehler. Und der Besuch von Jona in einem U-Boot würde manches erklären...

Die Bestien von Kios
erzählt ziemlich respektlos eine neue Art von Eva und Adam und der Vertreibung aus dem Paradies. Die Bewohner eines weit von der Erde entfernten Planeten sind technisch hoch entwickelt. Körperlich sind sie jedoch nicht mehr in der Lage richtig zu leben, so dass sie eine neue Art von Leben erfanden. Sie entwickeln Gastkörper, die jedoch ein Eigenleben entwickeln und aus ihrem ‚Paradies' geworfen werden wollen.

Aussenposten Venus
Die Erzählung findet nach dem atomaren Krieg zwischen dem diktatorischen Herrscher und seiner militanten Opposition statt. Ein vielseitig begabter Wissenschaftler baute ein der Arche ähnliches Raumgefährt. Ein paar wenige Überlebende machen sich auf den Weg, sie verlassen die Erde und hoffen auf der Venus in Ruhe leben zu können.

Der Vogel von den Sternen
Der Vogel von den Sternen ist grösser als alle Planeten unseres Sonnensystems. Er nähert sich aus dem Tiefen des Alls um nachzusehen, ob seine von ihm gelegten Eier fertig ausgebrütet sind. Dumm nur, dass sich auf den Eiern Wesen ansiedelten, die sich für intelligent halten, und die Eier für Planeten. Und jetzt kommt ein Vogel der instinktiv sein Gelege sucht. Das Auftauchen des Vogels sorgt daher für ziemliche Aufregung.

Nur eine Handvoll Asche
Die Welt des Doktor William Gresham ist schon sehr seltsam. Denn der gute Doktor ist der Meinung, er lebt auf einer sterbenden Erde. Seiner Meinung nach wird die Erde von einem Atombrand verzehrt, da der vorangegangene Atomkrieg vollkommen ausser Kontrolle geriet.

Der Erzählband INSEL DER EROBERER ist eine Sammlung ziemlich alltäglicher Geschichten. In vielen Dingen kommt sein ‚Viel-Schreiber' durch, der Mengen liefern musste, damit er davon leben konnte. Doch ab und zu blitzen schon Gedanken durch, die er später bei seinem berühmten LANCELOT BIGGs zur Gänze einsetzte. Andererseits finden wir auch kleine Spitzen gegen die damalige Politik. Der kalte Krieg zeigt seine Spuren, wenn es darum geht die Mächte vor der atomaren Katastrophe zu Kennzeichnen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Insel der Eroberer

Art: Roman für Romane SciFi; 160 Seiten; Buch;

Kontakt: Heyne
Homepage: www.randomhouse.de/heyne/

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20