drosi.de | Rezensionen | Herr der Ringe Spiele | Monopoly Herr der Ringe
Herr der Ringe Spiele - Monopoly Herr der Ringe

Die vielleicht liebloseste Vermarktung im Dunstkreis des Herrn der Ringe (mal von Tatoos auf Trockensalami und Junior-Tüten-Sammelkarten abgesehen) dürfte diese Variante von Monopoly sein. Nicht, dass Monopoly auch nur eine einzige weitere Variante nötig gehabt hätte...
Jedenfalls bekommt man für seine etwa 40,- Euro (!) einen stinknormalen Monopoly-Spielplan, auf dem einige Orte aus dem Werk Tolkiens zu finden sind (der Schicksalsberg ist, wer hätte es erwartet, die Schlossallee). Die Stadtwerke sind nun Zauberstäbe, die Bahnhöfe Reittiere, die Gemeinschafts- und Ereigniskarten nun Völker- und Abenteuerkarten. Und gezahlt wird mit Macht statt mit Dollar, Euro oder DM. Auf dem Spielplan ist das typische Monopolygrün zu finden, auch das rote Auto auf 'Frei Parken' blieb erhalten - wie stilecht. Nur leider nicht zum Herrn der Ringe passend.
Die absolute Frechheit aber ist die Spielanleitung, die einfach aus einem normalen Monopoly übernommen wurde. Hier heißen Bahnhöfe also noch Bahnhöfe und nicht 'Lutz das Pony', 'Asfaloth', 'Brego' oder 'Schattenfell'. Kein Wunder wenn da Neulinge nur noch Bahnhof verstehen, aber nicht wissen, welches Feld gemeint sein soll. Auch lustig, bzw. sehr sehr traurig, ist, dass man nun eine Hypothek auf das mit Festungen und Hochburgen ausgebaute Minas Tirith aufnehmen kann. Hätten das die menschlichen Völker im Buch gewusst, hätte man mit dem Geld bestimmt eine schickere Armee aufstellen können...
'Toll' ist auch die neue Spielvariante, extra für das Spiel erdacht, bei der ein billig anmutender Ring auf dem Spielfeld herumwandert und bestimmte Felder billiger oder teurer macht (die genauen Regeln spare ich mir). Wenn der Ring den Schicksalsberg erreicht endet das Spiel.
Doch es gibt auch etwas Positives zu berichten: die Zinnfiguren sehen gut aus. Alles andere an dieser Monopoly-Ausgabe ist schlecht.
Fast hätte ich es vergessen: wer Monopoly nicht kennen sollte, es geht darum mit Grundstücken und darauf errichteten Häusern und Hotels das große Geld zu machen. Die Spieler ziehen am Rande des Spielplans auf Feldern entlang und müssen auf Grundstücken anderer Spieler kräftig Miete zahlen. Es gewinnt wer als einziger Spieler dem Bankrott entgeht.

Fazit
Monopoly ist ein Klassiker und kann immer wieder Spaß machen. Bei dieser lieblosen Merchanding-Version aber kommt keine Freude beim Spielen auf, zu aufgesetzt ist das Thema. Immobiliengeschäfte und 'Der Herr der Ringe' beißen sich und wurden hier völlig fehlgeleitet kombiniert. Der hohe Preis ist keineswegs gerechtfertigt. Wir können nur raten: Hände weg von dieser Ausgabe, wer ein Monopoly haben möchte bekommt das Spiel in einer 'normalen' Ausgabe sehr viel billiger!

Eine Rezension von



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Tommy Heinig
von www.anduin.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen
Dogios Produkt-Tip:
  • Rückkehr der Helden
  • Warcraft - Das Brettspiel
  • Dungeons&Dragons - Das Brettspiel
  • Diesen Artikel kaufen

    Qualität Text
    Qualität Optik
    Nutzen/Spaß
    Gegenwert
    Wie wird gewertet?

    Name: Monopoly Herr der Ringe

    Art: Brettspiel für Herr der Ringe Spiele; Box;

    Publikationsjahr: 2004

    Preis: 40 Euro

    Kontakt: Hasbro

    [Dieses Fenster schließen]

    5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    Rezensionen bei drosi.de
    Please note:
    The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
    The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
    Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20