drosi.de | Rezensionen | Romane Horror | Dunkelheit 1: Dunkelheits Kinder
Romane Horror - Dunkelheit 1: Dunkelheits Kinder

Selten überzeugt mich ein Roman auf Anhieb. Tim Marcus Dethlefsen hat mit den ersten Seiten auch einen Anlauf benötigt, doch dann hat es Spass gemacht, das Buch zu lesen. Mir gefällt sein Stil und seine mit der Zeit immer spannender werdende Geschichte.
Dies ist die Geschichte des Söldners Sardan, der sich mit den üblichen Verdächtigen, also Menschen, Orks und Ogern, herumschlagen muss. Mit einer kleinen Schöpfungsgeschichte, die mich nicht ganz überzeugte und einem Prolog, in der Sardan über sich selbst erzählt, lernt der Leser eine neue Welt kennen. Vor allem aber den Helden der Erzählung. Selbiger macht immer wieder von sich reden, wenn kurze Texte aus seiner Sicht in die laufende Erzählung eingeflochten werden. Überraschend sind die Begegnungen von Sardan mit der Elfe Alinjia, wie sie sich gerade nennt und dem Elfen Fitz. Während Sardan und Fitz sehr schnell an Gestalt in den Vorstellungen der Leser gewinnen, bleibt die Elfin blass und gesichtslos. Das liegt vor allem daran, dass er immer nur von "Der Elfin" spricht, während er selbst die Orks und Oger und andere mehr beim Namen nennt.
Sardan selbst gerät durch Zufall in eine Begebenheit, die sein restliches Leben ändern wird. Trifft er in einer Gaststätte zuerst auf seltsame Leute, die alle in Kapuzengewändern umhergehen, später einen nur kurz Überlebenden, der ihn um Hilfe bittet. Er kann seine Hilfe nicht verweigern und auf der Spur von den Entführern erkennt er, dass er Orks folgt. Bei der ersten Auseinandersetzung trifft er auf die Elfin und steht sofort in ihrer Schuld, weil sie ihm geholfen hat. Bei der Beschreibung der Orks verfällt Tim Dethlefsen in eine recht einfache Sprache und grösseren Schimpftriaden. Damit lässt er bei den Orks ein ganz anderes Lesegefühl aufkommen wie bei den Menschen. Seine Figuren leben. Ob es der Schamane ist, der seinen Orkhäuptling manipuliert, oder Fitz, den Elfen mit dem seltsamen Charakter oder Sardan selbst, sie alle haben eines gemeinsam, sie sind mit einem eigenständigen Charakter ausgestattet.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Dunkelheit 1: Dunkelheits Kinder

Art: Roman für Romane Horror; 314 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-94020-916-3

ISBN-13: 978-3-94020-916-0

Preis: 17 Euro

Kontakt: Noel

[Dieses Fenster schließen]

5888 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-04-13