drosi.de | Rezensionen | Romane | Janus
Romane - Janus

Trödler und Antiquariat zu sein ist ein eher undankbarer und brotloser Erwerbszweig. Anton Wierich scheint damit zwar kein grosses Einkommen, aber ein klägliches Auskommen zu haben. Wäre da nicht seine zweite Frau Karla mit ihrem eigenen Laden, müssten er und sein Sohn Maximilian, kurz genannt Max, ziemlich darben. Bei einer seiner Haushaltsauflösungen findet Anton eine Janus-Statuette. Auf der einen Seite ein fröhliches, auf der anderen Seite ein böses Gesicht tragend, wird sie das Leben des Trödlers ändern. Karla steht der hässlichen Statuette ablehnend gegenüber, während Max die Figur begeistert aufnimmt. Anton weiss nicht, warum Karla ablehnend reagiert, er selbst ist begeistert von seinem Fund. Nach seinen Nachforschungen erhält er die Information, dass scheinbar nur zwei dieser Figuren je angefertigt wurden. Seit dem die Statuette im Besitz von Wierich ist, geschehen seltsame Dinge. Innerhalb der Familie gibt es Streit, das 'Weichei' Max, dass in der Schule sonst immer Prügel bezog kann sich plötzlich durchsetzen. Anton Wierich beginnt mit weiteren Nachforschungen über die römische Antiquität. Die Spur die er von nun an verfolgt, führt ihn erst nach Trier und Köln, dann auf die britische Insel. Die zweite Statuette, nach der es Anton Wierich strebt, soll in Verbindung mit der ersten eine unvorstellbare Macht dem Besitzer gewähren. Seine Nachforschungen bringen aber auch andere auf die Spur, vor allem aber auf seine Spur. Und diese Konkurrenz scheint zudem über übernatürliche Kräfte zu verfügen.

Michael Siefener ist ein Autor, der mit seinen Erzählungen bislang überzeugen konnte. Neben den Romanen im KBV-Verlag, die eher dem phantastischen Krimi zuzuordnen sind, erschienen noch weitere Romane. Seine Romane spielen oft in der Eifel, erhalten durch den Lokalkolorit ein ganz besonderes Flair. Michael Siefeners Erzählung entwickelt sich langsam aber stetig um von einer einfachen Erzählung in ein Szenarium das von Edgar Alan Poe oder Howard Philip Lovecraft stammen könnte, zu verwandeln.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Janus

Art: Roman für Romane; 309 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-94007-713-5

ISBN-13: 978-3-94007-713-4

Preis: 10 Euro

Kontakt: KBV

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20