Magira - Jahrbuch zur Fantasy 2009

Qualität Text: - | Qualität Optik: - | Nutzen/Spaß: - | Gegenwert: 8
(Wertung in Punkten 1=Schlecht bis 10=Exzellent; 0=Ohne Wertung)

Art: Sachbuch für Fantasy; 435 Seiten; Taschenbuch;
Publikationsjahr: 2009
ISBN10:
ISBN13: 978-3-93591-309-6
Preis: 15 Euro
(ca. Preis, unverbindlich, ggf.gerundet)


Ein Jahr ist vergangen und das neue Magira liegt mir wieder vor. Während sich das Science Fiction Jahr nur mit der SF beschäftigt¸ liegt der Schwerpunkt bei Magira eindeutig bei der Fantasy. Das Jahrbuch¸ dass selbst Autoren wie Jonathan Stroud aus Grossbritannien für gut befinden¸ erscheint seit fast zehn Jahren. Die neue Ausgabe enthält 32 Beiträge und bietet damit wieder einmal einen interessanten Querschnitt durch die Fantasy.
Das Vorwort von Hermann und Michael spricht mir aus der Seele. Da sollte man sich tatsächlich ein paar Gedanken machen.
ALS DIE FANTASY DIE ERDE verließ von Thomas Gramlich ist ein sehr lesenswerter Beitrag. Er greift die Vergangenheit der Fantasyliteratur auf¸ spricht von den alten Autoren wie Lin Carter oder Michael Moorcock. Seine Aussage: "Geträumt wird auf der Erde ..." kann ich nur bestätigen.
Das Buch bietet wieder einige Interviews. Etwa mit Thomas Plischke¸ Ulrich Drees¸ Jonathan Barnes und anderen. Auf diese Weise lernt der Leser von Fantasy-Literatur nicht nur die entsprechenden Bücher¸ sondern auch die Autoren kennen. Ich persönlich halte nicht nur gern die Interviews ab¸ sondern lese auch gern die Gespräche die Kollegen abhalten und veröffentlichen¸ weil neben Autoreninformationen auch Hintergründe über die Erzählungen gegeben werden.
Zudem bietet das Jahrbuch einige lesenswerte Kurzgeschichten¸ die noch nie in anderen Publikationen veröffentlicht wurden. So ist etwa die Kurzgeschichte von Thomas Plischke extra für Magira herausgegeben worden. Martin Wambsganß ist ein eher unbekannter Autor im Gegensatz zu Karl Edward Wagner. Doch sind beide gute Fantasy-Geschichten¸ wenngleich sie sich ganz anders entwickeln.
Des Weiteren werden in Magira Überblicke¸ Buchbesprechungen¸ Kritiken und weitere Artikel veröffentlicht. Im Grossen und Ganzen ist Magira - Jahrbuch zur Fantasy wieder ein gelungenes Buch geworden. Nicht unerwähnt sollte sein¸ alle Mitarbeiter arbeiten unentgeltlich. Das Buch trägt sich durch den Verkauf¸ könnte aber noch ein paar Käufer mehr gebrauchen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.

Erik Schreiber vom Bücherbrief

Diese und 6015 weitere Rezensionen bei www.drosi.de! © 1994-2009 by Dogio