drosi.de | Rezensionen | Romane | Das Vermächtnis von Embidor: Saskards Erwachen
Romane - Das Vermächtnis von Embidor: Saskards Erwachen

In Goldbuchen geht das Leben seinen Gang. Der Zwerg Saskard ist auf dem Weg zur Arbeit, darf er doch seinen ersten Tag als Staffelführer beginnen. Trotzdem wird er von seinem Ziehvater aufgehalten. Der alte Schamane bereitet ihn auf etwas vor, dass den Beginn des Abenteuers bereits vorweg nimmt. Die Zwerge gehen ihrem Tagwerk nach, als das Dorf Goldbuchen plötzlich von Skelettkriegern angegriffen wird. Die Schlacht wird nur mühsam gewonnen und Saskard erinnert sich an die Worte seines Ziehvaters, des Schamanen und macht sich auf den Weg. Während seiner Wanderung trifft er unterwegs auf die unterschiedlichsten Leute, die sich seiner Sache anschliessen. Ein Magier, ein Kleriker, ein Halbling, ein Zwerg, ein adliger Dieb und ein Elf finden sich zusammen um verschiedene magische Stücke zu finden und dem dunklen König Luucrim das Handwerk zu legen. An Hand der beiden Karten kann man den Weg der Gruppe ein wenig verfolgen und ist in der Lage den jeweiligen Ort zu markieren. Mit den Beschreibungen seiner Welt fängt der Autor Norbert Kneidl die Stimmung sehr gut ein und der Leser liest gern weiter. SASKARDS ERWACHEN ist ein Roman von einem Rollenspieler für Rollenspieler geschrieben. Die dort handelnden Personen sind lebhaft beschrieben, wirken in ihren Handlungen durchaus glaubhaft und haben jeder ihre Eigenheiten.
Die Einzelpersonen treffen nach und nach aufeinander, zum Beispiel im Gefängnis von Liebeichen. Langsam finden sie sich als Gruppe zusammen und können froh sein, dass jeder der Gruppenmitglieder Fähigkeiten besitzt, die die anderen ebenfalls in Anspruch nehmen können und müssen. Was sich zuerst als eine recht planlose Suche ausmacht, erweist sich mit der Suche nach dem Orakel und seiner Vorhersage als abenteuerliche Reise mit nur einem Ziel. Was fehlt ist die ausführliche Beschreibung der Welt, die man nebenbei hätte einfliessen lassen können. Norbert Kneidl gibt sich viel Mühe, dem Leser eine neue Welt vor dem geistigen Auge entstehen zu lassen. Dabei gefällt es mir sehr gut, dass nur ein kleiner Ausschnitt der Welt bekannt ist und nicht gleich ganze Kontinente ausgearbeitet wurden.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Das Vermächtnis von Embidor: Saskards Erwachen

Art: Roman für Romane; 370 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-89841-326-8

ISBN-13: 978-3-89841-326-8

Preis: 15 Euro

Kontakt: Schardt

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20