drosi.de | Rezensionen | Romane | Origin: Fairwater
Romane - Origin: Fairwater

Fairwater, das Venedig Marylands mit seinen dunklen Kanälen und steinernen Brücken, ist eine Stadt, die Sie auf keiner Karte finden werden. Ihre Bewohner bewahren die Erinnerungen an längst verlorene Zeiten und halten an ihren Träumen fest, doch finstere Kräfte wirken deren Verwirklichung entgegen. Wie ein Hofstaat scharen sich die Hauptfiguren dieses Spiels um den rätselhaften Cosmo van Bergen, den Herrscher über das mysteriöse Netzwerk von Fabriken, die Fairwaters kleinen Talkessel durchwuchern. Birgt seine Tochter Stella, die schlafende Prinzessin, den Schlüssel zum Geheimnis der Stadt - oder ist es Marvin, der in einer von sprechenden Tieren bevölkerten Traumwelt lebt? Der alte Stadtstreicher Sam? Oder gar Lucia, das Kindermädchen? Jeder hat seinen Teil zu erzählen, und jeder hat etwas zu verbergen ... (soweit der Klappentext)

Die erfundene Stadt Fairwater im wirklich bestehenden Maryland der Vereinigten Staaten ist eine Stadt der Flüsse und Brücken. Es ist der Wohnort der unterschiedlichsten und seltsamsten Bewohner. Fairwater ist auch der Wohnort von Gloria, die als Reporterin arbeitet. Sie wollte ihre Heimatstadt nie wieder besuchen, doch als ein Jugendfreund von ihr beerdigt werden soll fährt sie wieder nach Fairwater. Als ihr Wagen auf dem Weg dorthin liegen bleibt, nimmt sie der Taxifahrer Jeremiah mit und besorgt ihr auch noch ein Hotel. Zur Beerdigung von Marvin kommt sie allerdings ein wenig zu spät. Und man beerdigt nicht ihn, denn seine Leiche wurde nicht gefunden. Glorias Neugier wird geweckt, als sie auf eine Mordserie aufmerksam wird, zu denen auch Marvin gehört.

Oliver Plaschkes Roman ist ein ungewöhnlicher Episodenroman. In ihm wird weniger die Geschichte von Menschen erzählt, mehr die Geschichte einer kleinen Stadt, die von Menschen bevölkert wird. Da gibt es den undurchsichtigen Konzernchef Cosmo van Bergen, dem die meisten Industrieanlagen der Stadt gehören, der angeblich tote Marvin, der unterwegs in der Welt der Villages ist und Ayna die Regenfee, deren Lachen den Regen ruft. Oder ein gewisser Herr Bartholomew, der als ein Teil des Schizophrenen Lysanders Eigenständigkeit entwickelte und einen schwunghaften Handel mit Spiegeln betreibt, sowie andere Personen mehr. Mit Herrn Bartholomew sind wir auch gleichzeitig bei der Person, dem der Untertitel des Buches gewidmet ist.

Der Roman gefiel mir deswegen, weil er sprachlich beeindruckt. Für einen ersten Roman hat er mehr sprachliche Gewandtheit zu bieten als manch erfolgreicher Autor. Der Nachteil sind die Schachtelsätze, die Oliver Paschke einsetzt. Daher hält man nicht nur einen unterhaltsamen Phantstik-Roman in den Händen, sondern ist auch gezwungen, sich etwas näher mit dem Inhalt zu beschäftigen. Ich denke, mit der neuen Reihe Origin schuf der Feder und Schwert Verlag etwas, um andere Phantastik zu veröffentlichen. Neben dem Text gilt es aber auch die Aufmachung von Umschlag und Titelbild, sowie die gelungenen Zeichnungen zu würdigen, die die Stimmung des Erzählenden vertiefen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Origin: Fairwater

Art: Roman für Romane; 456 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-86762-011-3

ISBN-13: 978-3-86762-011-6

Preis: 13 Euro

Kontakt: Feder&Schwert

[Dieses Fenster schließen]

5367 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 13.06.2008