drosi.de | Rezensionen | Romane Horror | Blutsaugerinnen und Femmes Fatales
Romane Horror - Blutsaugerinnen und Femmes Fatales

Bücher über Vampire als sogenannte Sekundärliteratur oder Sachbuch gibt es einige. Das bekannteste und am häufigsten zitierte Werk dürfte von Klaus Völker und Dieter Sturm VON DENEN VAMPIREN UND MENSCHENSAUGERN sein. Autorin Angelika Schoder bezieht sich vor allem auf die Autoren Leopold von Sacher-Masoch, Joseph Sheridan le Fanu und Bram Stoker. Gerade bei letzterem kommt weder eine Blutsaugerin vor, noch eine Femme Fatale (verhängnisvolle Frau, die durch großen Charme und Extravaganz besticht). Joseph Sheridan Le Fanu ist dabei mit seiner CAMILLA das bessere Beispiel.
Das Buch beginnt mit einem Zitat aus dem französischen und führt auch im Buch selbst weitere englischsprachige Zitate an, um mit einem solchen auch zu enden. Leider ignoriert die Autorin den Umstand, dass nicht jeder der französischen und / oder englischen Sprache mächtig ist. Eine zusätzliche Übersetzung zum Zitat, zumindest im Anhang, wäre zum Verständnis vorteilhafter gewesen.
Dieses Buch wird sicherlich verschiedene Ansichten nicht bedienen. Die Meinung die Frau Schoder vertritt findet, zumindest bei mir, nicht überall Zustimmung. So schreibt sie auf Seite 9:
Zitat: "Doch am offensichtlichsten scheint die sexuelle Symbolkraft der Figur der Vampirin, denn das Blutsaugen wird oft als sexueller Akt dargestellt, häufig wie ein Kuss oder eine dentale Penetration." Zitat Ende.
Ich streite eine sexuelle Phantasie gar nicht ab. Welcher Mann hat noch keine Phantasie einer beherrschenden Frau gehabt? Doch wo beherrscht die Vampirin den Mann? In den meisten Fällen ist es doch eher so, die Vampirin nimmt sich was sie braucht, macht aber den Mann nicht abhängig von der Vampirin. Umgekehrt, die Vampirin benötigt den Menschen als Lebensmittel und ist Abhängig von ihm.
Wahrscheinlich werde ich lange Streitgespräche mit Frau Schoder führen können, denn meine Ansichten unterscheiden sich in vielen Einzelheiten von den in ihrem Buch beschriebenen.
Das Buch aus dem Ubooks Verlag besticht wieder einmal mehr durch das hervorragende Titelbild der Zeichnerin Agnieszka Skuba und ist dadurch nicht nur ein Blickfang, sondern verführt dazu, das Buch in die Hand zu nehmen. Wer sich mit dem angesprochenen Thema auseinandersetzen möchte, ist auch gut bedient. Frau Schober stellt ihre Ansichten vor. Wer die drei Bücher kennt, auf die sie sich hauptsächlich bezieht, wird sicher Diskussionsbedarf empfinden. Das macht ein Buch aus. Standpunkte aufzeigen und vertreten, Leser zu einer eigenen Meinung bringen und wenn möglich darüber zu reden.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Blutsaugerinnen und Femmes Fatales

Art: Roman für Romane Horror; 135 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-86608-101-4

ISBN-13: 978-3-86608-101-7

Preis: 19 Euro

Kontakt: Ubooks

[Dieses Fenster schließen]

5888 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-04-13