drosi.de | Rezensionen | Marvel Super Heroes | X-Men 2: Feind meines Feindes
Marvel Super Heroes - X-Men 2: Feind meines Feindes

Die Mutanten der Erde gelten immer noch als Aussenseiter, Freaks und Monster und die jeweiligen Regierungen sind dabei nichts zu tun. Im Gegenteil, es gibt verschiedene Gruppierungen, die von den nationalen Regierungen unterstützt werden. Die amerikanische Regierung geht sogar so weit, mehrere Meter grosse Roboter zu bauen, sogenannte Sentinels, die Jagd auf die Mutanten machen.
Die Lage ändert sich aber schlagartig, als ein Raumschiff mit nichtmenschlicher Besatzung auf der Erde in Nordamerika notlandet. Verfolgt und beschossen von einem Raumschiff der Diascar. Das Pikante daran ist, Professor Xavier war einmal der Ehemann der Königin der Diascar. Die Diascar wollen die Besatzung und Flüchtlinge bis zur letzten Person ausrotten. Die X-Men sind bereit, den Flüchtlingen zu helfen und stellen sich den befreundeten Diascar entgegen. Dieser Schritt fordert seinen Preis.
Es stellt sich heraus, dass die Flüchtlinge sogenannte Chloriden sind. Sie sondern Chlor ab und versuchen so ganze Planeten zu übernehmen, davon überzeugt, dass nur ihre Lebensart die richtige ist. Damit erreichen die Chloriden jedoch nur, dass sich zum ersten Mal Menschen und Mutanten zusammen schliessen um die Gefahr durch die Ausserirdischen zu bannen.
Der Roman ist eine weitere Geschichte aus dem Marveluniversum. Neben den X-Men werden auch die Fantastischen Vier und der Dare Devil erwähnt. Die Geschichte ist somit Serienübergreifend. Gelungen ist wie auch im ersten Band, die Beschreibung der handelnden Personen. Angefangen von den Jugendlichen die zum ersten Mal in der Schule aufgenommen werden, über den eingeschleusten Chloriden, bis hin zu den namensgebenden Mutanten sind alle Personen glaubwürdig dargestellt. Christopher L. Bennett fesselt mit spannender Unterhaltung. Seine sympathischen Helden tragen die Handlung trotz einiger interner Auseinandersetzungen stetig voran. Gerade die Streiterein, die unterschiedlichen Standpunkte, zeigen deutlich die Unterschiede der X-Men auf.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: X-Men 2: Feind meines Feindes

Art: Roman für Marvel Super Heroes; 346 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-83321-452-x

ISBN-13: 978-3-83321-452-3

Preis: 10 Euro

Kontakt: Panini
Homepage: www.paninicomics.de

[Dieses Fenster schließen]

5155 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2008-01-20