drosi.de | Rezensionen | Romane | Gebieterin der Dunkelheit
Romane - Gebieterin der Dunkelheit

Rio, vom Leben gezeichnet, vom Tod verschmäht, findet endlich seine Partnerin. Seine erste Stammesgefährtin Eva hatte ihn und die Bruderschaft verraten und danach war er ein gebrochener Mann. Und weiter? War es das? Die Handlung beginnt mit der Journalistin Dylan Alexander, die sich mit Freundinnen und ihrer Krebskranken Mutter auf einer Wandertour durch Tschechien befindet. Dylan, die ihre besondere Gabe erfolgreich verdrängt hatte sieht nun doch wieder Tote. Die Tote, die Dylan sieht, führt sie zu einer versteckten Höhle, in der nicht nur ein Sarg steht, unbekannte Schriftzeichen die Wand schmücken, sondern auch einen mehr oder weniger lebendigen Rio enthält. Rio sollte im Auftrag der Bruderschaft die Beweismittel dort vernichten. Eine Sprengung sollte gründlich aufräumen und ihn gleich mit. Dylan mit ihrer journalistischen Neugier vereitelt das Vorhaben vorerst und lässt bei Rio eine Saite anklingen, die er lange nicht mehr bei sich gespürt hat.
Der Roman zieht sich zu Beginn etwas in die Länge. Der eigentliche Gegner, der Schurke an sich, fristet hier eher ein trübseliges Leben, er kam sah und verlor. Um ein bekanntes Zitat einmal abzuändern. Ich kann zu der Handlung nicht viel sagen, sie blieb mir nicht lang genug im Gedächtnis um sie fehlerfrei zu erzählen.

Der flüssig geschriebene Roman ist sehr angenehm zu lesen. Die Beschreibungen der Handlungsträger und der Umgebung sind durchaus als gelungen zu bezeichnen. Die Erotik hat ihren festen Platz, doch ist die stärke der Gefühlsbeschreibungen deutlich hinter den Beschreibungen der vorhergehenden Romane zu sehen. Allerdings verliert die Handlung an sich. Starke Hauptpersonen aus anderen Romanen werden hier zu in Selbstmitleid ertrinkend Figuren. Daher verliert die Erzählung einiges an ihrer Gesamtatmosphäre. Das Ende des Buches ist ein wenig hastig erzählt und hätte ein paar Seiten mehr verdient. Aus diesem Grund wirkt der Schluss nicht ganz so „rund“. Die anderen bereits bekannten Persönlichkeiten finden sich als Fussnote der Geschichte wieder, ohne dazu beizutragen. An dieser Stelle hätten sie ganz wegbleiben können.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Gebieterin der Dunkelheit

Art: Roman für Romane; 398 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-80258-173-3

ISBN-13: 978-3-80258-173-1

Preis: 10 Euro

Kontakt: Lyx

[Dieses Fenster schließen]

5670 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-01-04