drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Dragon Love
Romane Fantasy - Dragon Love

Aisling Grey ist die Heldin des Buches und wird von ihrem Onkel ausgesandt, um in Paris eine Lieferung abzugeben. Das hört sich erst einmal sehr unspektakulär an. Interessanterweise spricht sie kein französisch was schon zu sprachlichen Verwicklungen führen könnte. Als sie den Taxifahrer René kennen lernt, werden ihr wenigstens die ersten Flüche und Schimpfworte beigebracht. Dazu ein wenig wild hupen und fertig ist der Taxifahrer. Oder das Klischee. Bei der Erledigung ihres Auftrages kommt sie nicht so recht zu Rande, denn die Empfängerin ihrer Sendung, Madame Deauxvilles baumelt an einem Seil an einem Kronleuchter. Unter ihr und um sie herum in einem Kreis finden sich seltsame Zeichen. Da dadurch das Atmen behindert wird und das Genick gebrochen scheint geht Aisling folgerichtig davon aus, das die Frau tot ist. Aisling Grey hat Ahnung und erkennt sofort, dass der Kreis, über dem die Tote abhängt, dämonisch ist. So eine Sache kann Aisling gebrauchen wie Orangenhaut. Vor allem weil in der Wohnung der angebliche Interpol-Mitarbeiter Drake Vireo seine Ermittlungen aufnimmt. Der Name Drake ist natürlich gar kein Hinweis darauf, das der Mann ein Drache ist. Diese Enthüllung kommt für Aisling nicht nur später sondern auch überraschend. Doch zuerst kommt der Frau in den Sinn, der Mann könnte ja auch der Mörder sein und die Polizeigeschichte ist erfunden. Wäre sie vorsichtiger gewesen. So klaut ihr der angebliche Polizist auch noch den Inhalt ihres Koffers, eine goldene Statue. Als die echte französische Polizei eintrifft, ist sie es, die die schlechten Karten gezogen hat. Die Polizei vernimmt Frau Grey und stellt sie erst einmal unter Mordverdacht. Sie wird stundenlang verhört. Die Polizei sieht keinen Grund, sie als Verdächtige auszuschliessen.
Kaum aus dem Polizeigewahrsam entlassen und zurück im Hotel, hat sie immer noch keine Ruhe. Im Gegenteil, jetzt geht es erst richtig los. Sie muss sich auf die Suche machen. Nach ihrer Ware, nach dem seltsamen Interpolman, der keiner ist und anderen Dingen mehr. Sobald erst einmal die Suche beginnt, lernt Aisling die andere Unterwelt von Paris kennen. Dort erfährt sie, sie sei die Hüterin eines Dämonentores, sie wird Herrin über einen niederen Dämon, lernt tatsächlich Drachen kennen, die sich in Menschen verwandeln können ...

Das Buch ist mal etwas anderes als die ewigen Vampirgeschichten mit ihrem romantischen Einschlag. Doch wirklich ganz anders ist das Buch nicht. Der ewige Vampir wird zu einem Drachen. Die Handlung ist eine Liebes-Fantasy-Kriminal-Geschichte. Lesenswert für alle, die keine Romanze mit einer wandelnden Leiche wollen, sondern auch mal Abwechslung mögen.
Warum das Buch mit dem amerikanischen Titel durch einen anderen amerikanischen Titel ersetzt wurde kann mir wahrscheinlich niemand sagen.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Dragon Love

Art: Roman für Romane Fantasy; 351 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-80258-149-0

ISBN-13: 978-3-80258-149-6

Preis: 10 Euro

Kontakt: Lyx

[Dieses Fenster schließen]

5849 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-03-16