drosi.de | Rezensionen | Hoerbuecher Horror | Der letzte Ausweg
Hoerbuecher Horror - Der letzte Ausweg

Der lange Weg nach Haus
Als Julio ein Angebot erhält, seine Kneipe zu sehr viel Geld zu verkaufen, wendet er sich an Jack. Ein Yuppie will die gut gehende Kneipe kaufen und daraus ein Bistro zu machen. Das Problem von Jack findet sich aber eher darin, dass jemand in Kostins Laden eine Schrotflinte abfeuert. Zurück bleiben zwei tote Polizisten. Entgegen seiner inneren Stimme ergreift Jack Partei für den noch lebenden Polizisten.

Er letzte Rakosh (Auszug)
Gia stand mit Jack vor dem Zelt eines Kuriositätenkabinetts und ist sich nicht sicher, ob sie hineingehen will. Sie traut sich nicht recht in das Monströsitätenkabinett hinein. Jack hatte ein Plakat gesehen und dachte es wäre etwas für seine Freundin. Aber die junge Nicki will unbedingt hinein und da drin supertolle Sachen sehen. Einen Krokodiljungen, einen Vogelmenschen und andere. Die seltsamen Wesen erwecken Jacks Interesse.

In der Mangel
Jack lügt einen heulenden Mann an, indem er ihm sagt, dass alles wieder gut wird. Monier hat niemanden, der ihm hilft, da jemand seinen jungen verstümmelte. Jack besucht seinen neuen Auftraggeber, der den Finger seines Kindes im Gefrierschrank aufbewahrte. Das Kind entführt, verstümmelt. Jack erklärt dem Mann dass er die Polizei als Hilfe benötigt. Aber die Forderung des Entführers gefällt Monier nicht. Er soll sich einen Finger abhacken. Jetzt soll Jack Monier den Finger abschneiden ...

Die Lesung der inzwischen auf sechs CD angestiegenen Datenträger wird von Detlef Bierstedt überzeugend umgesetzt. Vor allem gefällt mir die Umsetzung der Dialoge und ihre Schlagfertigkeit, mit der nicht nur Jack handelt, sondern der Sprecher ausdrückt. Wenn der Hausmeister der Gesellschaft mal wieder etwas repariert, dann ist Repairman Jack immer zur Stelle. Jedoch ist seine Hilfestellung aus ausweglos erscheinenden Lagen nicht immer so, wie sich seine Umgebung vorstellt oder der Leser erwartet.

Im Dezember erscheint der dritte Teil mit dem Titel DIE GRUFT.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Der letzte Ausweg

Art: Hoerbuch für Hoerbuecher Horror; 3 Audio-CDs;

Publikationsjahr: 2008

ISBN-10: 3-78573-580-4

ISBN-13: 978-3-78573-580-0

Preis: 20 Euro

Kontakt: LPL Records

[Dieses Fenster schließen]

5391 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 29.06.2008