drosi.de | Rezensionen | Romane | Rex Mundi 3: Die verschollenen Könige
Romane - Rex Mundi 3: Die verschollenen Könige

Julien Saunière ist ein französischer Arzt, der gegen seinen Willen in einen Kriminalfall gezogen wird, der bald viel grössere Kreise zieht. Ein befreundeter Priester, Gerard Marin, ist das Mordopfer, um dass er sich kümmert. Er ist es sich und seinem Freund schuldig, nach dem Mörder zu suchen und diesem der Gerechtigkeit zuzuführen. Bei seinen Nachforschungen trifft Julien auf den Herzog von Lorraine. Der Herzog ist eine sehr undurchsichtige Person, der ausgerechnet Juliens Freundin und ehemalige Geliebte Genevieve Tournon, zu seiner Leibärztin macht. Genevieve wird zudem zu Lorraines Geliebten, während sie zugleich bemüht ist Julien und seine Ermittlungen zu schützen. Dies ist nicht sehr einfach, denn Julien Saunière geriet in den Blickpunkt der Inquisition. Dabei muss Julien sich von weiteren Freunden verabschieden, damit diese nicht in Gefahr geraten. Allen voran der Rabbi Albert Maiselles, der nach Grossbritannien abreist. Auch der aufstrebende Antisemitismus ist ein Grund für die Juden, Europa den Rücken zu kehren.

Julien setzt seine Erkundigungen fort. Er ist einer Geheimgesellschaft auf der Spur, deren Wurzeln bis in die Zeit der Kreuzzüge zurück reicht. Die Gesellschaft hat die höchsten Regierungsstellen in Frankreich unterwandert und der König hat keine Macht mehr, denn selbst die beiden Gruppen, die die Regierung bilden, Das Schwert und Die Robe stellen sich gegen ihn. Der Herzog von Lorraine hat entsprechende Fäden gezogen und die Mitglieder beider Gruppen springen so, wie er es möchte. Sein Ziel, ein Grossfrankreich. Dabei schreckt er sogar vor Mord nicht zurück, wenn es sich darum handelt, die Herzogtümer von Navarra, Aragon und Kastilien in Frankreich einzubringen.

Es scheint, als sei der Herzog von Lorraine ein Nachfahre der Merowinger. Die ersten Könige Frankreichs wurden durch Verrat der Kirche entmachtet. Der Ehrgeiz des Herzogs geht dahin, einen neuen Kreuzzug zu führen, um erst einmal die islamischen Besatzer der iberischen Halbinsel zu vertreiben. Und natürlich mit Grossfrankreich im Blickfeld. Rex Mundi ist der König der Welt und alles deutet darauf, dass der Herzog von Lorraine gemeint ist. Doch das kann sich noch ändern, denn der vielschichtige Comic überrascht immer wieder mit neuen Wendungen und Hinweisen. Die Zeichnungen sind recht unterschiedlich. In den meisten Fällen dominieren die handelnden Figuren und der Hintergrund bleibt sehr einfach gehalten. Auf anderen Seiten überrascht der Zeichner mit Bildern, die mit Einzelheiten vollgestellt sind, dass es eine Freude macht, sie zu betrachten. Hinzu kommen die Zeitungsseiten, in denen mehr über die Welt und die Personen berichtet wird. Alles in allem ist es eine hervorragend gelungene Parallelwelterzählung in interessanten Bildern.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Rex Mundi 3: Die verschollenen Könige

Art: - für Romane; 168 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2007

ISBN-10: 3-77043-172-3

ISBN-13: 978-3-77043-172-4

Preis: 20 Euro

Kontakt: Egmont Ehapa

[Dieses Fenster schließen]

5367 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2008 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 13.06.2008