drosi.de | Rezensionen | Romane Fantasy | Fabelheim
Romane Fantasy - Fabelheim

Kendra und ihr elf Jahre alter und damit zwei Jahre jüngerer Bruder Seth sind mit dem Auto unterwegs. Ihre Eltern wollen die beiden Kinder bei deren Grossvater Sorensen abgeben, um einmal ohne Kinder in den Urlaub zu fahren. Die Ferien im abgelegensten Teil von Connecticut zu verbringen ist nicht gerade "hip". Im Gegenteil, schon die Fahrt dorthin ist so langweilig, dass sich ein junges Mädchen ganz untypisch philosophischen Gedanken hingibt. Und dann erst die seltsamen Verbotsschilder, an denen sie vorbeikommen. Die beiden Kinder wundern sich gewaltig.
Beim ihren Grossvater angekommen werden ihnen sehr schnell seltsame Verbote erteilt, die ihnen schon auf den Schildern entgegen prangten. Überall im Garten dürfen sie sich frei bewegen und finden jede Menge normale Gartenbewohner. Dumm nur, das genau die Verbote die beiden Kinder neugierig werden lassen. Sie streifen über Grossvaters Grundstück und den angrenzenden Wald um immer seltsamere Vorkommnisse zu bemerken. Doch gerade der Wald ist eine Verbotszone, weil sich dort gefährliche Wesen aufhalten sollen. Dort trifft Seht auf eine alte Frau, die in einer genau so alten Hütte wohnt. Als Kendra schliesslich einen Schluck Milch trinkt, sieht sie unvorstellbares. Im Garten finden sich statt Schmetterlingen und Kloibris Feen und Elfen und Nijaden und alle möglichen anderen Fabelwesen wieder. Erst jetzt ist der Grossvater bereit, von seinem Auftrag zu berichten. Er ist der letzte, der sich um das Schutzreservat Fabelheim kümmert. Einem Naturschutzgebiet für Fabelwesen aller Art. Dabei erinnert es mich ein wenig an ein Indianerreservat, wo die Bewohner auch nicht raus dürfen. Der Grossvater berichtet weiter davon, dass die Gesellschaft vom Abendstern seit Jahrhunderten nach dem letzten Zufluchtsort sucht. Sie wollen auch die letzten Fabelwesen töten und so von der Erde befreien. Fabelheim ist ein Zufluchtsort für die Guten und der Wald für die Bösen aus dem Bereich der Märchen und Fabeln. Wie Kinder so sind, sind genau sie es, die unabsichtlich Kräfte frei setzen, die den wundersamen Ort zerstören können. Gleichzeitig wird der Vater ihres Vaters entführt. Die Enkelkinder sind auf sich gestellt. Jetzt sind sie wieder gefragt, um den vorhergehenden Zustand wieder herzustellen und die Fabelwesen zu retten und Opa zu finden.

Das Buch ist eines der lesenswertesten Jugendbücher, die ich in diesem Jahr in die Finger bekam. Das hat nicht viel zu sagen, liegen doch noch 9 Monate vor uns. Trotzdem sehr lesenswert. Es zeigt sich, dass selbst ein "alter Rezensent" zu überraschen ist. Wer sich ein wenig umsieht, findet unter anderem auf www. youtube.com/watch?v=Ud6weTNXYul einen kurzen Buchtrailer dazu. Autor Brendon Mull vermag mit seiner Erzählung jeden der das Buch in die Hand nimmt zu fesseln. Ihm genügt dazu eine unvergleichliche Idee und eine flotte Schreibweise. Übersetzer Hans Link hat sein Bestes gegeben um eine wundervoll lesbare deutsche Ausgabe daraus zu machen. Ein im wahrsten Sinn des Wortes zauberhaftes Buch.

Dies ist eine Rezension aus
Der phantastische Bücherbrief
dem monatlich erscheinenden Newsletter vom Club für phantastische Literatur, Erik Schreiber.



www.DRoSI.de
die beste Adresse,
seit es Rollenspiele gibt
© Copyright by Dogio
Erik Schreiber vom Bücherbrief
von www.spaet-lese-abend.de
Mehr zum Thema
Links zum Thema
Diesen Artikel kaufen

Diesen Artikel kaufen

Qualität Text
Qualität Optik
Nutzen/Spaß
Gegenwert
Wie wird gewertet?

Name: Fabelheim

Art: Roman für Romane Fantasy; 346 Seiten; Taschenbuch;

Publikationsjahr: 2009

ISBN-10: 3-76453-022-7

ISBN-13: 978-3-76453-022-8

Preis: 17 Euro

Kontakt: Penhaligon

[Dieses Fenster schließen]

5888 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Rezensionen bei drosi.de
Please note:
The names of all or most of the games and their logos on the subsequent pages are trademarks or registered trademarks of the owning company. Any use on this or subsequent pages should not be misconstrued as a challenge to said trademarks, nor as an attempt to infringe upon any copyrights that may be owned by said companies.
The drosi.de content and database is © 1998-2009 by Uwe 'Dogio' Mundt.
Letzte Änderung / Last modify: 2009-04-13